Anzeige
Sie sind hier: Home > Panorama > Wissen > Naturphänomene >

Kontinent "Mauritia" unter Mauritius und Le Réunion entdeckt

Neuer Kontinent entdeckt

26.02.2013, 14:14 Uhr | t-online.de, AFP

Kontinent "Mauritia" unter Mauritius und Le Réunion entdeckt. Neuer Kontinent entdeckt (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Tausende Meilen unter dem Meeresboden liegt der neu entdeckte Kontinent "Mauritia". Im Bild ist die felsige Küste von La Reunion zu sehen. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Unter den Ferieninseln Mauritius und La Réunion im Indischen Ozean verbirgt sich ein vorgeschichtlicher "Mini-Kontinent" - begraben unter einer mehrere tausend Meter dicken Lavaschicht.

Der "Mauritia" genannte Kontinent löste sich vor rund 60 Millionen Jahren von dem heutigen Madagaskar ab, als die Insel von Indien abdriftete. Zu diesem Schluss kommt eine internationale Forschergruppe in einer Studie, die von der britischen Zeitschrift "Nature Geoscience" veröffentlicht wurde.

Spaltung des Kontinents

Die Wissenschaftler weisen darauf hin, dass der vor rund 600 Millionen Jahren entstandene Super-Kontinent Gondwana während der Jura-Ära vor rund 200 bis 145 Millionen Jahren auseinanderzubrechen begann. Auf diese Weise bildeten sich die große Insel Madagaskar, der heutige Subkontinent Indien, Australien und auch die Antarktis.

Auslöser dafür waren extrem heiße Gesteinsmassen, die bei Vulkanausbrüchen aus dem Erdinneren nach oben geschleudert wurden und die tektonische Platte des Super-Kontinents spalteten.

Mikro-Kontinent ist nicht allein

Dabei entstand eine Reihe kleinerer Kontinent-Bruchstücke, erläutern die Forscher, die für ihre Untersuchungen Sandproben der Traumstrände von Mauritius analysiert hatten. Nach Überzeugung der Wissenschaftler gibt es auf dem Grund der Ozeane vermutlich deutlich mehr solcher versunkener "Mikro-Kontinente" als bisher angenommen.

Die Untersuchungen hätten gezeigt, dass Teile des auseinandergebrochenen Kontinents unterhalb der Insel La Réunion gelandet seien, erläuterte Bernhard Steinberger vom deutschen Geoforschungszentrum, einer der Autoren der Studie. Dort seien sie unter den Massen von Vulkangestein begraben worden. Dies erkläre, warum ihre Herkunft bislang nicht identifiziert worden sei.

Kommt es zu Territorialstreitigkeiten?

Aus geologischer Sicht ist die Entdeckung zwar durchaus interessant, doch für die Inselstaaten könnte sie direkte Konsequenzen haben: Die Wirtschaftszonen eines Landes werden nämlich auch anhand der kontinentalen Zugehörigkeit abgesteckt.

Möglicherweise könnte es nach dieser Entdeckung zwischen La Reunion, welches politisch immer noch zu Frankreich gehört, und dem Inselstaat Mauritius zu territorialen Streitigkeiten kommen. Jedoch müsste der Mikrokontinent dazu erst einmal vermessen werden.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team von t-online

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal