• Home
  • Regional
  • Hamburg
  • Flughafen Hamburg rüstet sich für Streik und Ferienstart – "Angespannte Lage"


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextSchwerer Wohnmobil-Unfall auf A8Symbolbild für einen TextARD-Skandal: Zwei Fahrer für Direktorin?Symbolbild für einen TextRussischer Satellit spioniert USA ausSymbolbild für ein VideoVideo zeigt Liegen-Wahnsinn auf MallorcaSymbolbild für einen TextDeutsche pessimistisch wie nie zuvorSymbolbild für einen TextUrlauberin von Sonnenschirm aufgespießtSymbolbild für einen TextKultband sagt komplette Europatour abSymbolbild für einen TextPolizei sucht vermisste ElfjährigeSymbolbild für einen TextWütende Fans zünden Spieler-Autos anSymbolbild für einen TextTommy Lee sorgt mit Penisbild für WirbelSymbolbild für einen TextClan-Streit: Massenschlägerei in Essen Symbolbild für einen Watson TeaserLeipzig will Stars loswerden wegen WernerSymbolbild für einen TextÜberbein behandeln

Flughafen rüstet sich für Ferienstart: "Die Lage ist sehr angespannt"

Von t-online, reuters, afp, gda

30.06.2022Lesedauer: 2 Min.
Flugreisende stehen vor den Check-In-Schaltern in Terminal 1 am Airport Hamburg: Mit dem Beginn der Sommerferien erwartet der Flughafen einen Ansturm von Passagieren.
Flugreisende stehen vor den Check-In Schaltern in Terminal 1 am Airport Hamburg: Mit dem Beginn der Sommerferien in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern und Hamburg erwartet der Flughafen einen Ansturm von Passagieren. (Quelle: Christian Charisius/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

In Hamburg droht ein chaotisches Wochenende am Flughafen: Zwei Länder starten in die Sommerferien, der Luftverkehr ist überlastet. Jetzt kommt ein Streik dazu.

Lange Schlangen, gestresste Passagiere und zu wenig Personal machen Flugreisen derzeit zu einer beschwerlichen Angelegenheit. Doch der Hamburger Flughafen erwartet von einem Verdi-Streik am Freitag kaum negative Auswirkungen. "Wir sind dabei, uns so vorzubereiten, dass die Passagiere davon nichts merken sollten", sagte Airport-Chef Michael Eggenschwiler am Donnerstag in Hamburg. Man arbeite an Notfallplänen. "Die Lage ist sehr angespannt", es gebe dabei auch "nichts schönzureden".

Die Gewerkschaft hat zum Ferienbeginn in norddeutschen Bundesländern Technik-Personal zum Arbeitskampf aufgerufen. Knapp 200 Beschäftigte der Real Estate Maintenance GmbH (RMH), die etwa für Instandhaltung der Technik in der Gepäckbeförderung, der Startbahnen und anderer Infrastruktur zuständig sind, sollen ab der Frühschicht für 24 Stunden ihre Arbeit niederlegen.

Flughafen Hamburg: Passagiere müssen mit Wartezeiten rechnen

Diese Streikenden seien nicht operativ, sondern unterstützend tätig, sagte Eggenschwiler, räumte aber ein: "Das kann ein Risiko sein, dass eine Rolltreppe steht und niemand kommt." Passagiere müssen sich dennoch auf Wartezeiten einstellen, kündigte der Flughafenchef an. "Es fehlt an vielen Stellen an Personal." Fluggäste sollten mindestens zweieinhalb Stunden vor Abflug am Terminal sein.

Flughafenchef Michael Eggenschwiler gibt Interviews zum Ferienstart am Hamburger Flughafen: In den Sommerferien werden bis zu 50.000 Passagieren am Tag erwartet.
Flughafenchef Michael Eggenschwiler gibt Interviews zum Ferienstart am Hamburger Flughafen: In den Sommerferien werden bis zu 50.000 Passagieren am Tag erwartet. (Quelle: Christian Charisius/dpa-bilder)
ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Gerhard Schröder verklagt den Bundestag
Gerhard Schröder (Archivbild): Der SPD-Politiker darf vorerst in der Partei bleiben.


Der Luftverkehr habe sich stärker erholt als gedacht und die Buchungen gingen durch die Decke, so Eggeschwiler. Am Freitag ist der letzte Schultag vor den Sommerferien in Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern. Erster Ferientag in Hamburg ist der 7. Juli. In den beiden ersten Ferienwochen erwartet der Flughafen jeweils rund 300.000 Passagiere, bis zu 170 Abflüge pro Tag sind drin.

Bundespolizei: Sicherheitskontrollen ab 3.30 Uhr besetzt

Der Vizepräsident Bundespolizeidirektion Hannover, Michael Schuol, sagte, viele Menschen hätten "verlernt zu fliegen" und appellierte an die Reisenden, vor allem ihr Handgepäck schon vorher auf verbotene Gegenstände und die vorgegebenen Mengen für Flüssigkeit zu prüfen. Es sei zudem "nicht hilfreich", wegen hoher Gepäckgebühren mehrere Handgepäckstücke mitzunehmen, dann dauere alles noch länger. In den Sommerferien werden die Sicherheitskontrollen ab 3.30 Uhr besetzt sein.

Verdi-Experte Lars Stubbe hatte jüngst zur Nachrichtenagentur Reuters gesagt: "Wir brauchen jetzt einen guten Schluck aus der Pulle." Denn in der Corona-Zeit habe es keine Tariferhöhung gegeben und die Mitarbeitenden hätten mit aufgestocktem Kurzarbeitergeld auskommen müssen. Sollten Passagiere betroffen sein, bedauere die Gewerkschaft dies. Es sei kein gezieltes Vorgehen, um Fluggäste zu treffen.

Derzeit sorgt ein massiver Personalmangel bei Airlines und vor allem bei Bodendienstleistern für teilweise chaotische Verhältnisse an Flughäfen in Deutschland und Europa. Dies führt zu Verspätungen, Warteschlangen und Flugstreichungen und könnte in der Urlaubssaison bei verstärktem Flugaufkommen weitere Störungen auslösen.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
FlughafenGewerkschaftenVereinte DienstleistungsgewerkschaftWarnstreik

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website