Sie sind hier: Home > Regional > München >

"Verpisst euch!": Hassbotschaft gegen Münchner in Miesbach aufgestellt

"Verpisst Euch!"  

Hassbotschaft gegen Münchner in Urlaubsgebiet aufgestellt

05.01.2021, 09:15 Uhr | t-online

"Verpisst euch!": Hassbotschaft gegen Münchner in Miesbach aufgestellt. KFZ-Kennzeichen München (Symbolbild): In Miesbach ist ein Schild gegen Münchner aufgestellt worden. (Quelle: imago images/Manfred Segerer)

KFZ-Kennzeichen München (Symbolbild): In Miesbach ist ein Schild gegen Münchner aufgestellt worden. (Quelle: Manfred Segerer/imago images)

Viele Münchner zieht es trotz Corona-Warnung in die Skigebiete. Ob zum Rodeln oder Wandern, die Berge sind eine beliebte Anlaufstelle. Doch erwünscht sind die Gäste dort nicht.

Schnee und Sonne ziehen viele Münchner in die Berge ins Oberland – und das trotz Lockdown und Corona-Pandemie. Das scheint den Anwohnern nicht zu gefallen, denn Gäste mit Münchner Autokennzeichen sind nicht erwünscht. Zuerst berichtete "Merkur".

Kurz vor dem Jahreswechsel hatten Unbekannte in Miesbach ein Schild aufgestellt, das Münchner offenbar abschrecken sollte. "Verpisst Euch! Wir wollen Euch nicht", prangt auf dem großflächigen Schild am Kreisel des Ortseingangs. Daneben steht die Aufforderung "Bleibt’s dahoam wos hi gherts". Auf dem Schild ist auch ein Mittelfinger abgedruckt.

Das Schild war von der Polizei entfernt worden, fand trotzdem seinen Weg in die sozialen Netzwerke und wurde dort verbreitet. Wer es aufgestellt hat, ist bisher nicht bekannt. Laut "Merkur" sei Miesbachs Bürgermeister Gerhard Braunmiller enttäuscht, denn so könne man die schwierige Situation sicher nicht meistern. Sie sei "in keinster Weise akzeptabel". Die Polizei bestätigt diese Meinung: "So schürt man Hass". Die Fahndung nach dem Aufsteller laufe.

Auch im Netz kochen die Meinungen hoch, in den Kommentaren entfacht sich ein Streit. Während ein Nutzer alle Miesbacher über einen Kamm schert, stichelt ein Anwohner weiter: "Glück für die, dass noch keine Autos platte Reifen oder ähnliches hatten!". Ein Twitter-Nutzer scheint schlichten zu wollen: "Es gibt genug Einwohner in Miesbach und angrenzenden Landkreisen, die nach München pendeln. Soll jetzt jeder auf den anderen einen Hass schieben? Traurig". Dem Punkt stimmen viele zu.

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal