Sie sind hier: Home > Regional > München >

Hype um Netflix-Serie "Squid Game": Gewalt erreicht Schulen – Lehrer warnen

Netflixserie als Vorbild  

Schüler spielen "Squid Game" nach – Schulen alarmiert

28.10.2021, 15:24 Uhr | t-online, mtt

Hype um Netflix-Serie "Squid Game": Gewalt erreicht Schulen – Lehrer warnen. Netflix-Hit "Squid Game": Die brutale Serie aus Südkorea wird auch auf deutschen Schulhöfen nachgespielt. (Quelle: imago images/ZUMA Wire)

Netflix-Hit "Squid Game": Die brutale Serie aus Südkorea wird auch auf deutschen Schulhöfen nachgespielt. (Quelle: ZUMA Wire/imago images)

Die Netflix-Serie "Squid Game" hat die Schulhöfe erreicht: Kinder spielen verstörende Szenen aus der Erfolgsserie nach. Die Gewalt bereitet dem bayerischen Kultusministerium Sorgen. 

Eigentlich ist die neue Netflix-Serie "Squid Game" erst ab 16 Jahren freigegeben. Aber einige Lehrer berichten, dass auch schon Grundschulkinder die Serie schauen – und sich von ihr zu Gewalthandlungen auf dem Schulhof hinreißen lassen.

Das bayerische Kultusministerium ist alarmiert: Im Radiosender Antenne Bayern äußerte sich nun ein Sprecher zu den Vorfällen. Das Bayerische Staatsministerium für Unterricht und Kultus beobachte die Popularität der Serie unter Kindern und Jugendlichen "mit Sorge", sagte er. Die von "Squid Game" vermittelten Werte lehne das Ministerium "kategorisch" ab.

Berichte über Ohrfeigen an Augsburger Schulen

In welchem Umfang die Serie an den Schulen im Freistaat nachgespielt werde, lasse sich derzeit zwar nicht sagen. Aber: "Im Sinne der Gewaltprävention verfolgen wir an den bayerischen Schulen stets den Grundsatz der 'Null-Toleranz'."

Zuvor hatte es Meldungen gegeben, dass an Augsburger Schulen "Squid Game" nachgestellt werde. "Wir beobachten, dass Kinder die Spiele aus der Serie nachspielen", hatte Michaela Zipper, Medienpädagogische Beratung des Schulamts, dem Bayerischen Rundfunk gesagt. "Dabei werden Schüler geohrfeigt oder beschimpft."

Unter Schülern würden zudem Einladungskarten kursieren, wie sie auch in der Serie vorkommen. "Es wurden deswegen auch schon Elternbriefe verschickt", sagte Zipper. "Doch das bringt nichts, weil manche Eltern das nicht verstehen."

Bei "Squid Game" geht es um Leben oder Tod

Die südkoreanische Netflix-Serie "Squid Game" hatte am 17. September Premiere. In neun Folgen wird die Geschichte von knapp 500 Menschen erzählt, die sich alle hoch verschuldet haben.

Sie treten in scheinbar harmlosen Kinderspielen gegeneinander an, um ein Preisgeld in Millionenhöhe zu gewinnen. Dabei geht es allerdings um Leben oder Tod: Wer es nicht in die nächste Runde schafft, wird umgehend getötet.

Die Tötung wird bei der Nachahmung auf Schulhöfen nun durch Prügelstrafen ersetzt. Medienberichten zufolge ist dies ein in vielen Ländern verbreitetes Phänomen. Unter anderem in Frankreich, Belgien, England, den USA und Italien soll es bereits zu ähnlichen Vorfällen gekommen sein.


Dem Schulamt in München seien jedoch bis jetzt noch keine auf "Squid Game" zurückzuführenden Prügeleien bekannt geworden, hieß es auf Anfrage von t-online.

Auch in Berlin sind noch keine entsprechenden Fälle bekannt. Dennoch warnt eine Grundschule einem "B.Z."-Bericht zufolge, dass selbst Grundschüler bereits über die Serie sprechen. Eltern werde in einem Info-Schreiben geraten, die Geräteeinstellungen daheim zu prüfen und mit ihren Kindern über die Inhalte von "Squid Game" zu sprechen. 

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: