• Home
  • Regional
  • MĂŒnchen
  • Putin-Freund: ZerfĂ€llt das feine Leben des Tegernsee-Oligarchen Usmanow?


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild fĂŒr einen TextRussland zahlt fĂ€llige Zinsschulden nichtSymbolbild fĂŒr einen TextG7-Foto ohne Scholz: Söder Ă€ußert sichSymbolbild fĂŒr einen TextFC Bayern gibt ManĂ©s Nummer bekanntSymbolbild fĂŒr einen TextTV-Star wird zweimal wiederbelebtSymbolbild fĂŒr ein VideoG7: Warum schon wieder in Bayern?Symbolbild fĂŒr einen TextTĂŒrkei: 200 Festnahmen bei "Pride Parade"Symbolbild fĂŒr einen TextTribĂŒne bei Stierkampf stĂŒrzt ein – ToteSymbolbild fĂŒr einen Text"Arrogante Vollidioten": BVB-Boss sauerSymbolbild fĂŒr einen TextGerĂŒchte um Neymar werden konkreterSymbolbild fĂŒr einen TextGercke ĂŒberrascht mit Mama-Tochter-FotoSymbolbild fĂŒr einen TextStaatschefs witzeln ĂŒber PutinSymbolbild fĂŒr einen Watson TeaserRTL-Moderatorin bei Flirt im TV erwischtSymbolbild fĂŒr einen TextJetzt testen: Was fĂŒr ein Herrscher sind Sie?

ZerfÀllt das feine Leben des Tegernsee-Oligarchen?

Von Klaus Wiendl

Aktualisiert am 23.05.2022Lesedauer: 3 Min.
Alischer Usmanow und eine seiner Villen am Tegernsee (Archivbilder): Der Oligarch steht unter Sanktionen.
Alischer Usmanow und eine seiner Villen am Tegernsee (Archivbilder): Der Oligarch steht unter Sanktionen. (Quelle: Klaus Wiendl / Russian Look/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Der Oligarch und Putin-Freund Alischer Usmanow verließ Rottach-Egern fluchtartig. Nun denkt er zwar an eine RĂŒckkehr, doch ein vom Bundesrat gebilligtes Gesetz könnte sein Ansinnen blockieren.

Die Durchsetzung der EU-Sanktionen gegen Mitglieder der russischen FĂŒhrungselite soll effektiver werden: Das in der vergangenen Woche verabschiedete "Sanktionsdurchsetzungsgesetz" schafft unter anderem die Möglichkeit, VermögensgegenstĂ€nde sicherzustellen – bis klar ist, wem sie gehören. Das wird auch am Tegernsee zu spĂŒren sein.

Mit dem Gesetz reagiert die Bundesregierung auf Defizite, die sich bei der Durchsetzung der Sanktionen gezeigt hatten. Im Visier der Ermittler sind Immobilien, Jachten, Autos und Flugzeuge. Sie wĂŒrden damit auch auf Alischer Usmanow zielen. Der usbekische Oligarch wird auf gut 15 Milliarden Dollar taxiert. All die genannten Vermögenswerte werden auch dem Multiunternehmer zugeschrieben – und er hat allein am SĂŒdufer des Tegernsees mindestens vier Immobilien.

Der verwirrende Usmanow-Komplex am Tegernsee

Alle wurden ĂŒber StrohmĂ€nner und Briefkastenfirmen in der Steueroase Isle of Man erworben. Mit den Neubauten auf zwei GrundstĂŒcken dĂŒrfte Usmanow gut 50 Millionen Euro in Rottach-Egern investiert haben. Darauf lassen allein schon die VertrĂ€ge schließen, die t-online vorliegen. Usmanow besitzt europaweit Anwesen. Wie er seine Vorliebe fĂŒr den Tegernsee entdeckte, verriet er jetzt der "Zeit".

Er sei erstmals vor mehr als einem Jahrzehnt wegen mehrerer komplizierter Augenoperationen ins Tal gekommen, lĂ€sst er ĂŒber einen Sprecher mitteilen. Er habe damals nicht viel reisen können und Rottach-Egern "in sein Herz geschlossen". Er sei zuversichtlich, an den Tegernsee zurĂŒckzukehren, "sobald die gegen ihn verhĂ€ngten BeschrĂ€nkungen aufgehoben wurden".

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Bericht: Putin holt ĂŒbergewichtigen General aus Ruhestand
Wladimir Putin: Dem russischen PrÀsidenten gehen offenbar die GenerÀle aus.


Wenn er auch Rottach in sein Herz geschlossen habe, so ist ĂŒber seine Aufenthalte hier hinter hohen Hecken wenig bekannt. AusflĂŒge habe er so gut wie nie unternommen, erzĂ€hlt einer, der Usmanow kennt, aber anonym bleiben möchte. Meist habe sich der Unternehmer mit etwa fĂŒnf Bodygards im nahen Umkreis seiner Villa in der Fischerstraße bewegt.

Am Tegernsee ließ sich mit Alischer Usmanow gut verdienen

Doch dort habe er gar nicht ĂŒbernachtet, sondern in Suiten des nahen Luxushotels in der Egerner Bucht. Von dort sei auch in einem regelmĂ€ĂŸigen Pendelverkehr mit Luxuslimousinen das Essen herbeigebracht worden. "Usmanows Villen waren nur seine GĂ€stehĂ€user", weiß jemand aus der Nachbarschaft.

Ein Auto von Alischer Usmanow in einer Tiefgarage am Tegernsee (Archivbild): Das Fahrzeug des Oligarchen ist inzwischen verschwunden.
Ein Auto von Alischer Usmanow in einer Tiefgarage am Tegernsee (Archivbild): Das Fahrzeug des Oligarchen ist inzwischen verschwunden. (Quelle: Klaus Wiendl)

Einfahren auf das gut gesicherte, 4.520 Quadratmeter große Areal durfte nur eine Frau, die Hausdame. Sie soll sich um die anfallenden Arbeiten gekĂŒmmert haben. Ungewöhnliches erzĂ€hlt man sich auch ĂŒber die Fahrten zum MĂŒnchner Flughafen, um GĂ€ste abzuholen. Nicht der mit geleasten Luxuskarossen ausgestattete Fuhrpark Usmanows wurde demnach fĂŒr solche Aufgaben genutzt, sondern ein spezieller Taxifahrer in Rottach-Egern, der gut daran verdient haben soll, stand angeblich im Einsatz.

Diese goldenen Zeiten sind nun vorbei, zumindest vorerst. So manche hatten bei Usmanow lange einen guten Job. Ob als GĂ€rtner, Reinigungskraft oder Handwerker. Bei Letzteren stehen allerdings noch einige Hunderttausend Euro zu Buche. VerstĂ€ndlich, dass sie seine RĂŒckkehr sehnlichst erwarten. Denn Usmanow soll ĂŒber seine Vertrauensleute ein zuverlĂ€ssiger Auftraggeber gewesen sein. "Er hat immer pĂŒnktlich bezahlt", sagen unisono seine Auftragnehmer t-online.

EU-Sanktionen gegen ihn findet der Oligarch "unfair"

Auch wenn Betroffene nach dem Versiegen der Geldquelle Usmanow nachtrauern – er kam nicht ohne Grund auf die EU-Sanktionsliste. Die Behörden sehen in ihm einen "von Putin besonders favorisierten Oligarchen". Er gehöre zu einem Kreis russischer GeschĂ€ftsleute, die "mit der Verwaltung von Finanzströmen betraut wurden", in dieser Funktion habe er PrĂ€sident Wladimir Putin als "Strohmann" gedient.

Usmanow bezeichnet die Sanktionen gegen ihn als "unfair", sie basierten auf "falschen Anschuldigungen". Er sei nie nah an Putin gewesen, und er habe nie Geld fĂŒr ihn verwaltet. Vor dem Gerichtshof der EuropĂ€ischen Union will er nun gegen die Maßnahmen klagen. Auf Anfrage teilte er der "Zeit" mit, dass er die Immobilien in eine Familientreuhand eingebracht habe, zu der er keine rechtlichen Beziehungen habe.

Abgeordneter fordert bessere Maßnahmen gegen Oligarchen

Um solche Verschleierung von Vermögen aufzuklĂ€ren, soll in Zukunft die Zentralstelle fĂŒr Finanztransaktionsuntersuchen (FIU) mitwirken können. Kritik kam vom CSU-Bundestagsabgeordneten, in dessen Wahlkreis Usmanow residierte. Nachdem er "von Anfang an in die Debatte um einen berĂŒhmt gewordenen Oligarchen am Tegernsee eingebunden war", forderte Alexander Radwan schon mehrmals schlagkrĂ€ftige Ermittlungsbefugnisse, Ă€hnlich wie in Italien.

Dort zeigt die Oligarchenjagd Erfolg. Usmanows Immobilien und Jachten wurden bereits beschlagnahmt. Hierzulande dagegen dĂŒrfe ein Oligarch "weiterhin auf seiner Jacht oder Terrasse in der Sonne liegen". Daher forderte Radwan ein "Nutzungsverbot von Eigentum". Und wenn die "sanktionierte Person die Sanktionen umgeht, dann darf das eingefrorene Vermögen nie wieder aufgetaut werden".

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Von Christof Paulus
BundesratBundesregierungEUSteueroaseWladimir Putin

t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlÀngerung FestnetzVertragsverlÀngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website