Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Basketball >

Die wichtigsten Fragen zum NBA-Saisonstart


Letzte Saison für Nowitzki?  

Die wichtigsten Fragen zum NBA-Saisonstart

16.10.2018, 19:16 Uhr | dd, t-online.de

. Im Fokus: Stephen Curry, LeBron James und Dirk Nowitzki (v. li.). (Quelle: imago images)

Im Fokus: Stephen Curry, LeBron James und Dirk Nowitzki (v. li.). (Quelle: imago images)

Die NBA-Saison 2018/19 beginnt mit einem Superstar im Fokus, einer neuen Rolle für eine deutsche Legende – und gleich mit drei deutschen Neulingen.

Zwei Kracher zum Start: Heute Nacht startet die NBA-Saison 2018/19 mit dem Topspiel der Boston Celtics gegen die Philadelphia 76ers (ab 2.00 Uhr). Um 4.30 Uhr dann empfängt Meister Golden State Warriors die Oklahoma City Thunder. Es soll der Auftakt sein zu einer spektakulären Saison. Wer sind die Favoriten? Wie schlägt sich Superstar LeBron James bei seinem neuen Team Los Angeles Lakers? Wie geht Dirk Nowitzki in seine 21. NBA-Spielzeit? Und was ist drin für die deutschen Talente?

t-online.de beantwortet die wichtigsten Fragen zum Auftakt der besten Basketball-Liga der Welt.

Wer sind die Favoriten?

Das Team, auf das Fans und Experten am gespanntesten sind – ist noch nicht mal ein Top-Titelkandidat. Trotzdem: Die Los Angeles Lakers 2018/19 werden mit Spannung erwartet – denn Megastar LeBron James spielt sein erstes Jahr beim 16-maligen Meister. Der Wechsel des 33-Jährigen von den Cleveland Cavaliers sorgte im Sommer für ein Erdbeben in der Basketballwelt. James, der wohl beste Basketballer der Welt, schon zu aktiven Zeiten eine Legende, soll die traditionsreichen Lakers wieder zum Erfolg führen. Zuletzt wurden die Playoffs gleich fünf Mal in Folge verpasst.


Das Team ist jung und talentiert, ein paar weitere erfahrene Kräfte wurden dazugeholt – und James gilt als Meister darin, auch seine Mitspieler besser zu machen. Schon eine Viertel- oder sogar Halbfinalteilnahme mit den Lakers wäre ein echter Coup. "Wir werden besser als in der letzten Saison sein, und im nächsten Jahr werden wir wieder noch besser sein," kündigte James im Gespräch mit t-online.de an.

Neues Trikot: James (r.) im Lakers-Trikot während der Saisonvorbereitung. (Quelle: Reuters)Neues Trikot: James (r.) im Lakers-Trikot während der Saisonvorbereitung. (Quelle: Reuters)

Die Golden State Warriors um die Superstars Stephen Curry und Kevin Durant sind das Maß aller Dinge – die Kalifornier gewannen drei Meisterschaften in den letzten vier Jahren, zuletzt zwei Mal in Folge. Das Team von Trainer Steve Kerr wird alles daran setzen, den Titel-Hattrick zu schaffen. Und: Die Warriors haben sogar noch hochkarätige Verstärkung bekommen: Star-Center DeMarcus Cousins kam von den New Orleans Pelicans, unterschrieb für ein Jahr zum "Mini"-Gehalt von 5,3 Millionen US-Dollar – als hätte sich Harry Kane im Sommer dem FC Barcelona angeschlossen. Kleines Zusatzziel der Warriors: Alle fünf Spieler aus der Starting Five – Curry, Klay Thompson, Durant, Draymond Green und Cousins – könnten es ins Team USA schaffen. Das wäre historisch.

Starkes Duo bei den Warriors: Curry (li.) und Durant. (Quelle: Reuters/Kyle Terada)Starkes Duo bei den Warriors: Curry (li.) und Durant. (Quelle: Kyle Terada/Reuters)

Auch die Houston Rockets wollen es im Westen der NBA dieses Jahr bis ganz nach oben schaffen. In der letzten Saison reichte es „nur“ zum Halbfinale. Superstar James Harden überstrahlt alles - der Aufbauspieler wurde 2017/18 zum MVP, also zum wertvollsten Spieler der Liga gewählt, ist seit Jahren eine echte Punktemaschine. Auch der Rest des Teams ist mit Star-Spielmacher Chris Paul, Neuzugang Carmelo Anthony oder Center Clint Capela stark, allerdings nicht ganz so ausgeglichen besetzt wie der von Konkurrent Golden State. Besonders einen Capela-Ausfall könnte Houston nicht kompensieren.

Sprung nach ganz oben? Die Rockets um Paul (li.) und Harden wollen den Titel. (Quelle: imago images/Brian Rothmuller)Sprung nach ganz oben? Die Rockets um Paul (li.) und Harden wollen den Titel. (Quelle: Brian Rothmuller/imago images)

Im Osten der NBA sieht alles nach einem Zweikampf zwischen den Boston Celtics und den Philadelphia 76ers aus – die beiden Teams treffen heute Nacht (ab 2 Uhr) auch im Eröffnungsspiel der Saison aufeinander. Boston musste die komplette letzte Saison auf Forward Gordon Hayward verzichten, der sich gleich im ersten Spiel schwer verletzte. Kurz vor Ende der regulären Spielzeit fiel dann auch noch Topspieler Kyrie Irving langfristig aus – doch das Team schaffte es auch ohne ihre beiden Superstars bis ins Halbfinale, scheiterte nur knapp an den Cleveland Cavaliers. In Bestbesetzung sind die Celtics sogar ein Titelkandidat.

Duell aus der letzten Saison: Philadelphias Simmons (li.) gegen Bostons Horford. (Quelle: imago images)Duell aus der letzten Saison: Philadelphias Simmons (li.) gegen Bostons Horford. (Quelle: imago images)

Auch Philadelphia gilt als Team der Zukunft. Besonders die Kombination aus dem vielseitigen Forward Ben Simmons (22) und Center Joel Embiid (24) gilt als Duo der Zukunft. Auch der Rest des Teams ist talentiert und stark besetzt. Im letzten Jahr reichte es für "Philly" bis ins Viertelfinale. Ist dieses Jahr mehr drin?

Was ist für die deutschen Spieler drin?

Dirk Nowitzki geht bei den Dallas Mavericks mittlerweile in seine 21. Saison – und ist mit nunmehr 40 Jahren "nur" noch Ersatz. "Man hat mich schon das Fünf-Millionen-Dollar-Maskottchen genannt", scherzte Nowitzki bereits. Wird es die letzte Saison der deutschen Legende? Die Mavs könnten trotzdem für die eine oder andere Überraschung sorgen: Von den LA Clippers kam der defensivstarke Center DeAndre Jordan, dazu spielt das slowenische Top-Talent Luka Doncic sein erstes Jahr in der NBA – der erst 19-Jährige war schon in den vergangenen Jahren in Europa ein Star und konnte bereits in der Dallas-Vorbereitung mit starken Vorstellungen überzeugen.  2017/18 schloss Dallas mit einer Bilanz von 24:58 Siegen ab, verpasste zum zweiten Mal in Folge die Playoffs. 2018/19 sollte durchaus mehr drin sein. Power Forward Maxi Kleber – der zweite Deutsche in Dallas – wird weiter nur eine Ersatzrolle zukommen.

Neue Rolle: Dirk Nowitzki ist in seiner 21. Saison "nur" noch Ersatzspieler. (Quelle: dpa)Neue Rolle: Dirk Nowitzki ist in seiner 21. Saison "nur" noch Ersatzspieler. (Quelle: dpa)

In Boston könnte der frühere Ulmer Daniel Theis sogar Chancen auf die Meisterschaft haben. "Wir schätzen an ihm besonders, dass wir immer genau wissen, was wir von ihm bekommen", sagte Celtics-Trainer Brad Stevens kurz vor Saisonstart. "Er hatte ein wirklich gutes Jahr für uns in der letzten Saison." Center Theis ist aktuell wie auch 2017/18 Ersatzspieler, nimmt in der Rotation von Coach Stevens aber eine wichtige Rolle ein.

Auch Dennis Schröder wird in dieser Saison von der Bank kommen – denn bei seinem neuen Team Oklahoma City Thunder hat der Spielmacher mit Russell Westbrook einen der besten Spieler der Welt vor sich. Im Sommer war der 25-Jährige nach fünf Jahren bei den Atlanta Hawks zu "OKC" gewechselt. "Es ist eine tolle Sache, mit Stars wie Westbrook oder Paul George zusammenzuspielen," sagte Schröder zum Transfer. "Dazu kommt, dass die Thunder ein Verein sind, der seit Jahren eine Siegermentalität hat." Die Playoffs sind locker drin, Titelchancen im stark besetzten Westen werden Schröder und die Thunder aber trotz Westbrook nicht haben.

Neues Trikot: Dennis Schröder spielt nun für die Oklahoma City Thunder. (Quelle: dpa/Sue Ogrocki)Neues Trikot: Dennis Schröder spielt nun für die Oklahoma City Thunder. (Quelle: Sue Ogrocki/dpa)

Für die drei jüngsten geht es vor allem darum, erste Erfahrungen in der besten Basketball-Liga der Welt zu sammeln: Moe Wagner (21) und Isaac Bonga (18) können bei den Lakers direkt von LeBron James lernen, Isaiah Hartenstein (20) könnte in Houston von Harden und Paul profitieren. Alle drei sind in ihrem ersten NBA-Jahr.

Wo läuft NBA-Basketball?

"Spox.com" zeigt im Rahmen der "NBA Sundays" jeden Sonntagabend ein NBA-Spiel kostenlos im Livestream, beim Streaming-Portal DAZN.com gibt es jeden Tag mindestens eine Partie live (Gesamtangebot für 9,99 Euro im Monat). Der Bezahlsender Sport1 US zeigt bis zu 120 Saisonspiele live und die Finals komplett (zehn Euro im Monat). Das komplette Angebot gibt es auch direkt bei der NBA über NBA TV: Alle Spiele live und in der Wiederholung – für 24,99 Euro im Monat und ab 199,99 Euro für die Saison. Dazu gibt es neu eine Tageskarte, mit der über 24 Stunden Spiele live und als Aufzeichnung angesehen werden können. Preis: 5,99 Euro.

Verwendete Quellen:
  • eigene Recherche 

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
FOTOSHOW
Die besten NBA-Spieler aller Zeiten
Basketball - Ergebnisse

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal