Sie sind hier: Home > Sport > 2. Bundesliga >

Bullenkopf-Wurf: Dynamo Dresden legt Berufung ein

...

"Nicht verhältnismäßig"  

Bullenkopf-Affäre: Dresden legt Berufung ein

09.11.2016, 20:11 Uhr | dpa, t-online.de

Bullenkopf-Wurf: Dynamo Dresden legt Berufung ein. Das "Corpus delicti": Der Abgetrennte Bullenkopf beim Spiel Dynamo Dresden gegen RB Leipzig. (Quelle: imago/Hentschel)

Das "Corpus delicti": Der Abgetrennte Bullenkopf beim Spiel Dynamo Dresden gegen RB Leipzig. (Quelle: Hentschel/imago)

Zweitligist Dynamo Dresden wird Berufung gegen das sogenannte Bullenkopf-Urteil einlegen. "Wir sind fest davon überzeugt, dass das Urteil des DFB-Sportgerichtes nicht verhältnismäßig ist", erklärte Geschäftsführer Michael Born in einer Vereins-Mitteilung. Durch das Urteil werde "keine präventive Wirkung entfalten".

Nach dem Wurf eines abgetrennten Bullenkopfes während des Pokalspiels gegen RB Leipzig soll Dresden eine Geldstrafe von 60.000 Euro zahlen und ein Zweitliga-Heimspiel unter teilweisem Ausschluss der Öffentlichkeit austragen.

Das hatte das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes entschieden. In der Urteilsbegründung war den Dresdnern durch den Vorsitzenden Richter Hans E. Lorenz ein absolut gewaltfreies Risikospiel gegen Leipzig bestätigt worden.

"Für uns inakzeptabel"

"Dieser wichtige Fakt hatte aber offenbar keinen wesentlichen Einfluss auf die Höhe des Strafmaßes. Das ist für uns absolut inakzeptabel", kritisierte der sächsische Zweitligist.

"Unserem Verein würde bei dieser Strafe ein finanzieller Schaden in sechststelliger Höhe entstehen. Das unverhältnismäßig hohe Strafmaß wirft uns in der Arbeit, die Dynamo Dresden seit Jahren leistet, zurück." Geschäftsführer Born kündigte an: "Deshalb werden wir Berufung gegen das Urteil einlegen."

Liebe Leserinnen und Leser,

wir haben unsere Community grundlegend erneuert und viele Veränderungen vorgenommen. Es gibt neue Funktionen und auch die Redaktion wird verstärkt in den Kommentarbereichen mit Ihnen in Kontakt treten. Mehr zu unserer neuen Community erfahren Sie in unseren FAQ.

Leider können wir Ihnen nicht unter allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen.
Wir wollen alle Debatten auf t-online.de schnell und sorgfältig moderieren und können deswegen aus der Vielzahl unserer Artikel nur einzelne Themen für Leserdebatten gezielt auswählen. Dabei ist uns wichtig, dass sich das Thema für eine konstruktive Debatte eignet. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Wir freuen uns auf angeregte und kontroverse Diskussionen. Eine Liste der aktuellen Leserdebatten finden Sie auf unserer Übersichtsseite.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Sexy Bademode: die Hingucker an Strand und Badesee
gefunden auf otto.de
Anzeige
Prepaid: 12 Wochen zum Preis von 4 Wochen
jetzt bestellen bei der Telekom
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018