Sie sind hier: Home > Sport > 2. Bundesliga >

1. FC Köln - Anthony Modeste droht Ex-Klub: Eskaliert der Transfer-Streit?

Stürmer will für Köln spielen  

Modeste droht Ex-Klub: Eskaliert der Transfer-Streit weiter?

27.01.2019, 12:07 Uhr | sid

1. FC Köln - Anthony Modeste droht Ex-Klub: Eskaliert der Transfer-Streit?. Status ungewiss: Anthony Modeste im Training beim 1. FC Köln. (Quelle: imago images/DeFodi)

Status ungewiss: Anthony Modeste im Training beim 1. FC Köln. (Quelle: DeFodi/imago images)

In der Auseinandersetzung mit seinem Ex-Klub in China zeichnet sich weiter keine Einigung für Anthony Modeste ab. Nun sieht der Stürmer offenbar nur noch eine Möglichkeit.

Der noch immer nicht spielberechtigte Rückkehrer Anthony Modeste vom Fußball-Zweitligisten 1. FC Köln hat sich im Transferstreit mit seinem Ex-Klub Tianjin Quanjian erstmals zu Wort gemeldet. Via Instagram teilte der 30-Jährige mit, für einen Gang vor den Internationalen Sportgerichtshof CAS bereit zu sein.

"Tianjin versucht zu verhindern, dass ich Fußball spielen kann", sagte der Stürmer, der darauf pocht, seinen Vertrag in China "aus klaren Gründen" gekündigt zu haben. Wenn Tianjin bis zur Schließung des Transferfensters am Donnerstag (31. Januar, 18.00 Uhr) weiter versuche, ihn zu blockieren, werde er "vor den CAS ziehen und um mein Recht kämpfen".

Modeste: Auch Mediation ohne Erfolg

Im "Express" führte der Franzose weiter aus: "Ich habe versucht, eine Lösung über eine Mediation zu finden, aber auch das war nicht möglich." Der Torjäger weiß, dass die Aussichten auf eine schnelle Einigung nicht rosig sind: "Die Situation hat sich verschlechtert, der Präsident des Vereins sitzt im Gefängnis, die Kommunikation mit den neuen Klubvertretern gestaltet sich schwierig. Ich bin immer noch bereit, über eine Vermittlung eine vernünftige Lösung zu suchen."


Seit der Bekanntgabe einer Verpflichtung des Stürmers im vergangenen November warten die Kölner auf die Erteilung der Spielgenehmigung. FC-Geschäftsführer Alexander Wehrle befindet sich derzeit in China, um eine Einigung zu erzielen.

Medienberichten zufolge soll Tianjin eine Ablöse von über zehn Millionen Euro für Modeste fordern, der Franzose spricht von "unverhältnismäßigen Forderungen".

Verwendete Quellen:
  • sid

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Entdecken Sie Ihren Denim-Look!
bei TOM TAILOR
Anzeige
Der Sommer zieht ein: shoppe Outdoor-Möbel u.v.m.
jetzt auf otto.de
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal