Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland

HomeSportBundesliga

Zeljko Buvac: Co-Trainer von Borussia Dortmund wird Trainer von Srpska


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextCSU-Politikerin Barbara Stamm ist totSymbolbild für einen TextInflation: Händler erhöhen PreiseSymbolbild für einen TextNordsee: mysteriöse Drohnen-SichtungenSymbolbild für einen TextHabeck: Gasspeicher füllen sich weiterSymbolbild für einen TextSPD blamiert sich mit FotopatzerSymbolbild für einen Text"Tagesschau"-Sprecherin hört aufSymbolbild für einen TextMünchens OB hat CoronaSymbolbild für einen TextEx-Bayern-Star bald Bundesliga-Trainer?Symbolbild für einen TextDanni Büchners Tochter teilt DessousfotoSymbolbild für einen Text"Buffy"-Star leidet an MSSymbolbild für einen TextLkw-Crash: A3 bis zum Abend gesperrtSymbolbild für einen Watson Teaser"Let's Dance"-Paar zeigt sich ganz privatSymbolbild für einen TextKaum zu glauben: Dieses Casino ist gratis

Klopps Schattenmann wird Auswahl-Trainer

Von t-online
Aktualisiert am 08.10.2013Lesedauer: 2 Min.
Dortmunds Co-Trainer Zeljko Buvac wird zusätzlich einen Job in seiner Heimat annehmen.
Dortmunds Co-Trainer Zeljko Buvac wird zusätzlich einen Job in seiner Heimat annehmen. (Quelle: imago/Jan Huebner)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Gegen Olympique Marseille stand Borussia Dortmunds Co-Trainer Zeljko Buvac ganz allein im Rampenlicht. Weil Chef-Trainer Jürgen Klopp gesperrt war, trug der Bosnier beim 3:0-Sieg in der Champions League die alleinige Verantwortung an der Seitenlinie. In Zukunft wird der Taktik-Experte öfter die Hauptrolle übernehmen: Die serbische Teilrepublik Republika Srpska ernannte den 52-Jährigen nun zu ihrem Auswahl-Trainer.

Dem serbischen Landesteil von Bosnien-Herzegowina wurde jüngst von FIFA und UEFA die Erlaubnis erteilt, Freundschaftsspiele zu bestreiten. Profis aus der Gegend ist nach dieser Regelung zudem erlaubt, beispielsweise sowohl für Serbien als auch für die Republika Srpska zu spielen.


Spielerlegenden von Borussia Dortmund

"Jeder kennt ihn, den Held von Berlin." Norbert Dickel wird bis heute von allen BVB-Fans verehrt.
"Grau ist alle Theorie, entscheidend is auf'm Platz." Schon als Fußballphilosoph war Adi Preißler eine große Nummer. Auch auf dem Rasen glänzte der Mittelstürmer: Preißler führte den BVB als Kapitän 1956 und 1957 zur Deutschen Meisterschaft. Mit 168 Treffern ist der 2003 verstorbene Preißler bis heute Rekordtorschütze der Borussia.
+11

Zorc: "Es ist eine große Ehre für ihn"

"Das ist ein Projekt mit Zukunft, viele gute Spieler kommen von hier", zitiert der "kicker" den Dortmunder Co-Trainer. Auch die Verantwortlichen der Borussia haben kein Problem mit den Plänen ihres Angestellten. "Zeljko hat uns über alle seine Schritte in der Sache informiert", sagte Sportdirektor Michael Zorc gegenüber den "Ruhr Nachrichten". "Es ist eine große Ehre für ihn und für uns überhaupt kein Problem, weil es seine Arbeit beim BVB nicht beeinflusst." Die Auswahl von Srpska soll noch in diesem Jahr ein Testspiel bestreiten, wahrscheinlich gegen Serbien.

Anzeigen
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Liz Truss und ihr Finanzminister Kwasi Kwarteng stehen massiv unter Druck.
Der Putsch wird schon geplant
Eine Rakete des Army Tactical Missile Systems (ATACMS) wird während einer gemeinsamen Militärübung zwischen den USA und Südkorea an einem ungenannten Ort in Südkorea abgefeuert.
Symbolbild für ein Video
USA und Südkorea feuern Raketen ab – Unfall auf Militärbasis

Marin, Subotic und Zlatan

Kandidaten für die Auswahl-Mannschaft sind der in Gradiska geborene Marko Marin vom FC Sevilla und BVB-Verteidiger Neven Subotic, wie Buvac gebürtig aus der Hauptstadt Banja Luka. Sogar Schwedens Superstar Zlatan Ibrahimovic soll kontaktiert werden, dessen Eltern aus Bosnien und Herzegowina stammen. Auch die Wurzeln von Hoffenheims Sejad Salihovic liegen in der Gegend.

Die Republika Srpska ist nicht die erste Teilrepublik, die von FIFA und UEFA mit solchen fußballerischen Rechten ausgestattet wurde. Ähnliches wurde zuvor bereits Katalonien gestattet. Spieler mit entsprechender Herkunft dürfen seitdem sowohl für Spanien als auch für Katalonien spielen. In der katalanischen Auswahl, trainiert von Johan Cruyff, liefen zuletzt die Barca-Stars Carles Puyol, Xavi und Sergio Busquets auf.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Julian Buhl, München
BVBJürgen KloppMichael ZorcNeven SuboticOlympique MarseilleSerbienZlatan Ibrahimovic
Fußball

Formel 1


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website