Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga >

Hannover 96 bremst die Euphorie beim BVB – Top-Chancen vergeben

Dortmund im Pech  

Hannover bremst die Euphorie beim BVB

31.08.2018, 22:32 Uhr | t-online.de

Hannover 96 bremst die Euphorie beim BVB – Top-Chancen vergeben. Dortmunds Thomas Delaney schmeißt sich ins Kopfballduell mit Waldemar Anton: Der BVB hatte gegen Hannover große Probleme. (Quelle: imago images/Revierfoto)

Dortmunds Thomas Delaney schmeißt sich ins Kopfballduell mit Waldemar Anton: Der BVB hatte gegen Hannover große Probleme. (Quelle: Revierfoto/imago images)

Eine Woche nach dem furiosen Auftaktsieg gegen Leipzig ist Borussia Dortmund in Hannover nicht über ein Unentschieden hinausgekommen. Mit mehr Glück hätte das Spiel ganz anders verlaufen können.

Neuer Trainer, altes Problem: Auch unter Lucien Favre hält die Auswärtsschwäche bei Borussia Dortmund an. Der Bundesliga-Tabellenführer kam bei Hannover 96 über ein 0:0 nicht hinaus und wartet seit Februar auf einen Sieg auf fremdem Platz.

Vor 49.000 Zuschauern in der ausverkauften WM-Arena am Maschsee konnten sich die Gäste, noch ohne Barcelona-Leihgabe Paco Alcacer, gegen die kompromisslosen Niedersachsen nicht entscheidend durchsetzen.

BVB-Kapitän Marco Reus sagte bei "Eurosport": "Es war ein komisches Spiel mit wenigen Torchancen, sicher nicht so aufregend für die Fans. Nach dem Spielverlauf geht das 0:0 in Ordnung. Wir standen meiner Meinung nach zu tief und haben uns nicht genug getraut, nach vorne zu verteidigen."

Dortmunds Thomas Delaney schmeißt sich ins Kopfballduell mit Waldemar Anton: Der BVB hatte gegen Hannover große Probleme. (Quelle: imago images/Revierfoto)Dortmunds Thomas Delaney schmeißt sich ins Kopfballduell mit Waldemar Anton: Der BVB hatte gegen Hannover große Probleme. (Quelle: Revierfoto/imago images)

So lief die Partie:

Mit engen Räumen und laufintensiver Abwehrarbeit machte der Außenseiter den Westfalen das Leben in der ersten Halbzeit schwer. In der 26. Minute hätte "96" sogar in Führung gehen können, doch ein Schuss von Linton Maina wurde in letzter Sekunde zur Ecke abgeblockt.

Der bis dahin eher unauffällige Marco Reus fand gegen Ende des ersten Durchgangs besser ins Spiel und hatte gleich zweimal die BVB-Führung vor Augen: In der 40. Minute wehrte 96-Torhüter Michael Esser mit dem Fuß den Schuss des Nationalspielers ab. 120 Sekunden später traf der BVB-Kapitän nur die Oberkante der Latte.


Nach exakt einer Stunde scheiterte der BVB erneut am Torgestänge. Diesmal war es ein Kopfball von Maximilian Philipp, der an den Pfosten klatschte. Auf der Gegenseite scheiterte Waldemar Anton mit einem Volleyschuss knapp (78.). Beide Teams erarbeiteten sich aber nur noch wenig Torchancen – und konnten so keinen Treffer mehr erzielen.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur sid

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Letzte Chance auf Schnäppchen im Sale!
bei MADELEINE
Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal