HomeSportBundesliga

7:0 – BVB zerlegt 1. FC Nürnberg gnadenlos, Reus überragend


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextPutin macht angeblich KurzurlaubSymbolbild für einen TextOfarim-Anwälte wollen Prozess kippenSymbolbild für einen TextNord Stream 2: Druckabfall in PipelineSymbolbild für einen TextVater zu lange im Netz – Streit eskaliertSymbolbild für einen TextHund kotet Frau in Mund: krankSymbolbild für einen TextPfund fällt auf RekordtiefSymbolbild für einen TextWeitere Qualitätsprobleme bei ContinentalSymbolbild für einen TextFreunde suchen nach Leiche im WaldSymbolbild für einen TextVater ersticht sechsjährigen SohnSymbolbild für einen TextSo sehen Sie England vs. Deutschland liveSymbolbild für einen TextUrsula Karven zieht für Peta blankSymbolbild für einen Watson TeaserLeni Klum zeigt sich verliebt in MailandSymbolbild für einen TextQuiz – Macht Milch die Knochen stark?

7:0! Borussia Dortmund zerlegt Nürnberg gnadenlos

Von sid, t-online
Aktualisiert am 26.09.2018Lesedauer: 2 Min.
Marco Reus: Der Kapitän zeigte für den BVB gegen Nürnberg eine überragende Leistung.
Marco Reus: Der Kapitän zeigte für den BVB gegen Nürnberg eine überragende Leistung. (Quelle: Bernd Thissen/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Der BVB zeigt seine beste Saisonleistung und lässt dem 1. FC Nürnberg vom Anpfiff an nicht den Hauch einer Chance. Dortmunds Kapitän Reus glänzt, während ein anderer Star wieder nicht dabei ist.

Borussia Dortmund ist nach einem Schützenfest wieder Bayern-Jäger Nummer eins. Die spielerisch stark verbesserte Mannschaft von Trainer Lucien Favre feierte gegen Aufsteiger 1. FC Nürnberg einen auch in dieser Höhe verdienten 7:0 (2:0)-Erfolg und verkürzte als Tabellenzweiter den Rückstand auf den Bundesliga-Spitzenreiter aus München auf zwei Punkte.

Jacob Bruun Larsen (9.), Marco Reus (32. und 58.), Debütant Achraf Hakimi (49.), Manuel Akanji (74.), Jadon Sancho (85.) und Julian Weigl (88.) trafen für den erneut ohne Mario Götze angetretenen achtmaligen deutschen Fußballmeister. Die harmlosen Gäste warten nach der zweiten Saisonniederlage weiter seit November 1990 auf einen Sieg in Dortmund.

So lief das Spiel:

Mario Götze stand wie schon am vergangenen Samstag bei der TSG Hoffenheim (1:1) nicht im Kader, der WM-Held von 2014 hat in dieser Saison in der Bundesliga noch keine einzige Minute gespielt. Dafür feierte Achraf Hakimi sein Debüt im BVB-Trikot. Die Leihgabe von Real Madrid kam als Rechtsverteidiger für Lukasz Piszczek zum Einsatz und entwickelte auf seiner Seite mit Christian Pulisic viel Druck.

Anzeigen
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Symbolbild für ein Video
Baerbock kontert Lawrow in knapp 20 Sekunden aus

Vor 75.700 Zuschauern bereitete Pulisic auch die Führung vor. Er steckte den Ball mustergültig für Bruun Larsen durch, der sein erstes Bundesligator erzielte. Zwei Minuten später vergab Reus freistehend vor Nürnbergs Torhüter Fabian Bredlow das 2:0.

Nürnberg ungewohnt defensiv

Nach den zuletzt holprigen Auftritten waren die Aktionen des BVB gegen die Franken viel flüssiger. Durch einige Positionswechsel und Läufe in die Tiefe gelang es den Dortmundern immer wieder, Löcher in die Defensive der in einem 5-3-2-System angetretenen Gäste zu reißen. Nach schönem Zusammenspiel zwischen Pulisic und Maximilian Philipp erhöhte Reus. Der Schuss des Kapitäns wurde von Georg Margreitter unhaltbar abgefälscht.

Die Nürnberger behielten auch trotz des Rückstands ihre defensive Grundordnung und setzten nur ab und an Nadelstiche. Bei der gefährlichsten Aktion der Gäste im ersten Durchgang traf Virgil Misidjan nur das Außennetz (18.).

Favre schont seine Stars früh

Die Dortmunder, die schon in den ersten 45 Minuten fast 75 Prozent Ballbesitz hatten, gerieten auch nach dem Wechsel nicht in Gefahr. Einen Konter über den starken Reus schloss Hakimi mit einem schönen Flachschuss erfolgreich ab. Nach Zusammenspiel mit Bruun Larsen traf Reus mit seinem 100. Pflichtspieltor für den BVB aus kurzer Distanz zum 4:0.


Angesichts des deutlichen Vorsprungs nahm Favre nach gut einer Stunde Reus und Axel Witsel vom Platz, um Kräfte für das Gastspiel am Samstag bei Bayer Leverkusen zu schonen. An der Überlegenheit des BVB änderte sich aber nichts. Innenverteidiger Akanji erzielte den fünften Treffer. Sancho und Weigl schlugen auch noch zu.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur sid
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
  • Melanie Muschong
Von Melanie Muschong
Eine Kolumne von Stefan Effenberg
1. FC NürnbergAchraf HakimiBVBChristian PulisicJulian WeiglLucien FavreMarco ReusMario GötzeReal MadridTSG 1899 Hoffenheim
Fußball

Formel 1


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website