Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga > FC Bayern München >

Arjen Robben über Krise des FC Bayern: "Sind einfach nicht gut genug"


Abgeschlagen hinter Dortmund  

Robben über Bayern-Krise: "Sind einfach nicht gut genug"

19.11.2018, 18:21 Uhr | t-online.de, sid

Arjen Robben über Krise des FC Bayern: "Sind einfach nicht gut genug". Unzufrieden mit der Leistung seines Teams: Arjen Robben. (Quelle: imago/Sven Simon)

Unzufrieden mit der Leistung seines Teams: Arjen Robben. (Quelle: Sven Simon/imago)

Platz fünf, sieben Zähler Rückstand auf die Spitze, unzufriedene Spieler. Die Lage beim FC Bayern war schon besser. Titel sind für Arjen Robben aktuell in weiter Ferne.

Bayern Münchens Altstar Arjen Robben sieht den deutschen Fußball-Rekordmeister derzeit nicht titelreif. "Wir dürfen derzeit gar nicht von Titeln reden, denn dafür sind wir einfach nicht gut genug", sagte der 34 Jahre alte Niederländer im Sportschau Club der ARD, der am Montagabend (23.30 Uhr) ausgestrahlt wird. Wenn die Mannschaft allerdings die Kurve kriegen würde, könne sie noch vieles erreichen, ergänzte Robben.

"Jeden Tag kommt etwas Neues heraus"

Für die Gründe der Bayern-Krise wird oft Niko Kovac verantwortlich gemacht. Seinen in die Kritik geratenen Trainer nahm Robben jedoch in Schutz: "Er ist sehr, sehr ehrgeizig und arbeitet hart, aber man muss ganz klar sagen: Trainer von Bayern München zu sein, ist nicht einfach." 

In ständiger Kommunikation: Arjen Robben (l.) und Niko Kovac.  (Quelle: imago/Bernd König)In ständiger Kommunikation: Arjen Robben (l.) und Niko Kovac. (Quelle: Bernd König/imago)

Dass rund um den FC Bayern nicht der Sport im Mittelpunkt steht, stört Robben. "Ich bin jetzt in der zehnten Saison bei Bayern und weiß nicht, ob ich es so schon einmal erlebt habe: Jeden Tag kommt etwas Neues heraus. Es geht gar nicht mehr um Fußball, sondern nur noch um Nebensachen", sagte er.


Der Vertrag des Offensivspielers in München läuft im kommenden Sommer aus, seine Zukunft ist offen. "Wenn es bei Bayern vorbei sein wird, bedeutet das nicht, dass meine Karriere danach beendet ist", sagte Robben. Er wisse, dass er als älterer Spieler nicht mehr besser werde, aber er müsse "versuchen, dass es so langsam wie möglich schlechter wird".

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur sid

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
HUAWEI Mate20 Pro für 1 €*, WirelessCharger gratis
von der Telekom
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018