Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga >

Drei Wochen nach Operation: Gladbachs Sportdirektor Eberl zurück

Drei Wochen nach Operation  

Gladbachs Sportdirektor Eberl zurück

17.12.2018, 19:13 Uhr | dpa

Drei Wochen nach Operation: Gladbachs Sportdirektor Eberl zurück. War nach seiner OP wieder bei einer Pressekonferenz von Borussia Mönchengladbach dabei: Sportdirektor Max Eberl.

War nach seiner OP wieder bei einer Pressekonferenz von Borussia Mönchengladbach dabei: Sportdirektor Max Eberl. Foto: Carmen Jaspersen. (Quelle: dpa)

Mönchengladbach (dpa) - Rund drei Wochen nach einer Darmoperation hat Sportdirektor Max Eberl am Montag erstmals wieder an der Pressekonferenz des Fußball-Bundesligisten Borussia Mönchengladbach teilgenommen.

Ob er am Dienstag im Spiel gegen den 1. FC Nürnberg im Stadion sitzen wird, ist aber noch offen. "Mir geht es gut. Ob es mir so gut geht, dass ich auf Bank sitze, muss man sehen", sagte Eberl: "Die Aufregung ist schon eine andere."

Grundsätzlich habe er aber genug davon, die Spiele vor dem Fernseher verfolgen zu müssen. "Das ist eine andere Perspektive, die ich nicht so gerne habe", sagte Eberl: "Ich bin gerne im Stadion, um meinen Emotionen in geregelter Form freien Lauf zu lassen."

Mönchengladbach hofft im Spiel gegen den Vorletzten 1. FC Nürnberg am Dienstag noch auf den Einsatz der angeschlagenen Christoph Kramer, Jonas Hofmann und Lars Stindl. Der frühere Weltmeister Kramer, der vier Spiele wegen eines Außenbandanrisses im Sprunggelenk fehlte, und Leistungsträger Hofmann, der dreimal wegen einer Muskelverletzung am Hüftbeuger ausfiel, absolvierten am Montag ein Lauftraining.

"Wir werden nach dem Anschwitzen entscheiden, ob es Sinn macht, sie dazuzunehmen", sagte Trainer Dieter Hecking vor seinem 400. Bundesliga-Spiel. Kapitän Stindl hatte beim 0:0 in Hoffenheim eine Innenband- und Kapselverletzung am linken Sprunggelenk erlitten und ist ebenfalls fraglich. Sicher fehlen werden Nationalspieler Matthias Ginter, Raffael, Toni Jantschke, Mamadou Doucouré und Julio Villalba.

Neuzugänge sucht die Borussia für die Winter-Transferphase aber nicht. "Stand heute ist nix geplant", sagte Sportdirektor Max Eberl: "Außer Raffael werden alle wohl zu Beginn der Vorbereitung zurück sein. Dann ist der Kader in Sachen Qualität und Quantität gut aufgestellt." Es gebe "momentan auch keinen Gedanken, wen abzugeben. Wenn alle zurück sind und jemand eine Alternative hat, werden wir uns hinsetzen. Aber in erster Linie wollen wir unseren Erfolg nicht gefährden." Ex-Nationalspieler Patrick Herrmann wird angeblich vom VfB Stuttgart umworben.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deKlingel

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: