Sie sind hier: Home > Sport > Fußball > Zweikampf der Woche >

DFB-Rückkehr? "Warum Löw Götze in der Nationalmannschaft braucht"

PRO & KONTRADFB-Rückkehr?  

"Auf welcher Position Götze Löw helfen würde"

Von Heiko Ostendorp und Florian Wichert

10.02.2019, 16:52 Uhr
DFB-Rückkehr? "Warum Löw Götze in der Nationalmannschaft braucht". Mario Götze jubelt mit Mahmoud Dahoud nach dem Tor von Raphael Guerreiro zum 3:0 gegen Hoffenheim, das er selbst vorbereitet hat. Das Spiel endete noch 3:3. (Quelle: imago/Kirchner-Media)

Mario Götze jubelt mit Mahmoud Dahoud nach dem Tor von Raphael Guerreiro zum 3:0 gegen Hoffenheim, das er selbst vorbereitet hat. Das Spiel endete noch 3:3. (Quelle: Kirchner-Media/imago)

Götze wird im Sturmzentrum beim BVB immer besser. Kehrt er nun auch zum DFB zurück?

An dieser Stelle kommentieren wöchentlich Florian Wichert (Stellvertretender Chefredakteur bei t-online.de) und Heiko Ostendorp (Fußballchef beim Sportbuzzer) aktuelle Fußball-Themen. Diese Woche geht es um Mario Götze.

Ein Treffer, eine Torvorlage – Mario Götze hat mit seiner Gala beim 3:3 gegen Hoffenheim bewiesen, dass er nach Monaten der Enttäuschung zurück und in Topform ist. Das 2:0 war auch sein 50. Bundesligatreffer. BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke sagte zuletzt: "Mario spielt jetzt wieder eine wichtige Rolle, er gehört zum Stamm der Mannschaft. Das ist für ihn ein Sieg. Ich freue mich für Mario." Und sein ehemalige Trainer Jürgen Klopp schwärmte: "Mario ist und bleibt ein herausragender Spieler, bei dem jetzt auch noch Dinge wie Erfahrung hinzukommen."

Und weitere Spiele in der Nationalmannschaft? Bisher hat Götze 63 Länderspiele gespielt und 17 Tore geschossen – darunter das entscheidende im WM-Finale 2014. Die nächsten Länderspiele finden am 20. März gegen Serbien und am 24. März in den Niederlanden statt.

Muss Bundestrainer Joachim Löw Götze jetzt in die Nationalmannschaft zurückholen?

Florian Wichert

Stellvertretender Chefredakteur

Pro

Ja, er kann die Schlüsselfigur werden

Es ist wohl Zufall, aber es passt ins Bild: Götze wird nach seiner Gala samt Tor beim Stand von 3:1 gegen Hoffenheim ausgewechselt – und der BVB verspielt in sieben Minuten noch die komfortable Führung. Soll heißen: Götze ist nicht nur raus aus seiner persönlichen Krise, sondern auch wichtig wie seit Jahren nicht. Deshalb muss Löw ihn auch ins Nationalteam zurückholen.

Unfassbar, was Götze für ein Tal durchschritten hat. Aus dem WM-Kader gestrichen, in der Liga auf die Tribüne verbannt, kritisiert von allen Seiten. Eine Zukunft beim BVB? Ende September schien das ausgeschlossen!

Nur fünf Monate später blüht er in neuer Rolle im Sturmzentrum auf. Genau dort würde er auch im Nationalteam helfen. Löw hat mit Werner aktuell nur einen zentralen Stürmer. Götze ist erst 26 Jahre alt, hat aber schon mehr erlebt als andere mit 36. Wenn er seine Leistungen bestätigt und ausbaut, kann er mit seiner Erfahrung und Klasse nicht nur ein Teil des Umbruchs beim DFB werden, sondern DIE Schlüsselfigur.

Heiko Ostendorp

Fußballchef

Kontra

Nein, es wäre das falsche Signal

Es ist schön, Mario Götze wieder jubeln und lachen zu sehen. Es ist beeindruckend, wie er sich zurückgekämpft hat und in neuer Rolle wieder seine Leistung bringt. Dennoch wäre es das falsche Signal, wenn Joachim Löw ihn nun auch in die Nationalelf zurückholt.

Zum einen für Götze, der sofort wieder voll im Fokus stehen würde. Nach seiner langen Leidenszeit sollte man ihm lieber noch etwas Ruhe geben und seine Leistungen konstant bestätigen lassen.

Zum anderen will der Bundestrainer seinen eingeleiteten Umbruch weiter fortsetzen und hat dafür auch ohne Götze genügend tolle und talentierte Spieler: Leroy Sané, Serge Gnabry, Julian Brandt – alle in Topform. Dazu Marco Reus und Timo Werner – und vielleicht schon bald Herthas Davie Selke, der ebenfalls alles mitbringt, was es für Löws Fußball braucht: Tempo, Dynamik, Dribbelstärke.

Götze ist erst 26, gefühlt gehört er dennoch schon zur "alten" Generation. Vielleicht packt er es wirklich noch mal ins DFB-Team. Jetzt wäre es aber noch deutlich zu früh.

Was denken Sie – wer hat recht?




t-online.de und das RedaktionsNetzwerk Deutschland der Madsack-Mediengruppe, zu der das Portal "Sportbuzzer" gehört, kooperieren im Sport.

Ihre Meinung zählt!

Wir freuen uns auf angeregte und faire Diskussionen zu diesem Artikel.
Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

Gefällt 0 Gefällt nicht0
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Klingelbonprix.deOTTOCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2019