Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga >

Bundesliga: Dortmund schlägt Stuttgart mit viel Mühe

Bundesliga am Samstag  

Dortmund schlägt Stuttgart mit viel Mühe

09.03.2019, 17:17 Uhr | sid, dpa

Bundesliga: Dortmund schlägt Stuttgart mit viel Mühe. Die Dortmunder Marco Reus (vorne) und Paco Alcacer. (Quelle: imago images/DeFodi)

Die Dortmunder Marco Reus (vorne) und Paco Alcacer. (Quelle: DeFodi/imago images)

Bei Dauerregen findet Borussia Dortmund gegen den VfB Stuttgart zurück in die Erfolgsspur. Unterdessen patzt Leipzig im Kampf um die Champions-League-Plätze und Freiburg jubelt.

Borussia Dortmund hat im Titelrennen der Fußball-Bundesliga die Tabellenführung erstmals seit dem sechsten Spieltag verloren. Der Mannschaft von Trainer Lucien Favre reichte gegen Abstiegskandidaten VfB Stuttgart ein 3:1 (0:0) nicht zur Verteidigung von Rang eins. Bei Punktgleichheit (je 57) spricht die um zwei Treffer bessere Tordifferenz für die Bayern, die mit 6:0 gegen den VfL Wolfsburg siegten.

Marco Reus (62., Foulelfmeter nach Videobeweis) brachte Dortmund zwar in Führung, Marc Oliver Kempf (71.) glich aber aus. Paco Alcacer (84.) mit Saisontor Nummer 14 und Christian Pulisic (90.+2) sicherten den Westfalen wenigstens den Dreier.

Augsburg überrascht in Leipzig

Der FC Augsburg hat sich für den erhofften Klassenerhalt in der Fußball-Bundesliga einen "Bonuspunkt" erkämpft. Der abstiegsbedrohte Klub sicherte sich im Auswärtsspiel beim Champions-League-Anwärter RB Leipzig durch das 0:0 ein überraschendes Unentschieden und verteidigte erfolgreich den 15. Tabellenplatz.

Die Leipziger verpassten den fest eingeplanten ersten Heimsieg im neuen Jahr trotz einer großen Dominanz und Vielzahl an Chancen. Allerdings fehlte es dem Tabellendritten an der letzten Konsequenz und Zielstrebigkeit in der gegnerischen Hälfte.

Bitterer Rückschlag für Hertha BSC

Hertha BSC hat einen schweren Rückschlag im Rennen um die Europacup-Teilnahme erlitten. Die Berliner unterlagen am 25. Spieltag 1:2 (0:1) beim SC Freiburg.


Nils Petersen (27.) und ein Eigentor von Vedad Ibisevic (80.) sorgten für die Entscheidung. Die Hertha wartet seit über neun Jahren auf einen Sieg im Breisgau. Daran änderte auch das Tor von Ibisevic (76.) auf der "richtigen" Seite nichts.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagenturen dpa und sid

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Sie können alles tragen, wenn Sie Sie sind
MY TRUE ME - Mode ab Größe 44
Anzeige
Jetzt bei der Telekom: Surfen mit bis zu 50 MBit/s!
z. B. mit MagentaZuhause M
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal