Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga > FC Bayern München >

FC Bayern München: Franz Beckenbauer wünscht sich Jürgen Klopp als Trainer

Nach Champions-League-Erfolg  

Beckenbauer: Klopp soll Bayern-Trainer werden

03.06.2019, 11:27 Uhr | t-online.de, dpa

 (Quelle:  imago images / Moritz Müller)
Champions League-Sieger Klopp zeigt sich direkt nach dem Finale hungrig

Jürgen Klopp hat im dritten Anlauf das Finale der Champions League gewonnen. Der Star-Trainer sieht den Gewinn des Titels aber nur als Anfang einer Entwicklung. (Quelle: Omnisport)

Jürgen Klopp: Der Liverpool-Trainer ist heiß begehrt – und blickt selbst schon voraus. (Quelle: Omnisport)


Franz Beckenbauer hat Trainer Jürgen Klopp vom frisch gekürten Champions-League-Sieger FC Liverpool gelobt und seinen Wunsch bekräftigt, dieser möge in Zukunft den FC Bayern München trainieren. 

"Ich wünsche mir nichts sehnlicher, als dass er eines Tages zum FC Bayern kommt", sagte der 73-Jährige der "Bild". "Das würde passen. Für mich ist er einer der weltbesten Trainer." Klopp habe "den neuen Fußball nach Deutschland gebracht. Schnelles Umschaltspiel, mit schnellen Spielern, den Gegner zu überfallen. Das hat das zähe Ballgeschiebe abgelöst. Was er in Dortmund begonnen hat, hat er mit Liverpool verfeinert."

Schon einmal hatte der "Kaiser" Klopp gefordert

Beckenbauer hatte bereits im März nach dem Aus der Bayern im Achtelfinale der Champions League gegen Liverpool den Wunsch geäußert, Klopp solle Bayern-Trainer werden. Damals hatte Klopp geantwortet, er fühle sich geehrt, aber Liverpool passe zu ihm und er hoffe, noch eine Weile dort zu bleiben.

"Job in England raubt Kräfte"

Nun sagte Beckenbauer der Zeitung: "Ich glaube, dass ein Job in England dir die Kräfte raubt. Du hast als sogenannter Manager bei einem Premier-League-Klub noch mehr Verantwortung als ein Trainer in der Bundesliga. Und: Durch zwei Pokalwettbewerbe und die größere Liga ist die Zahl der Spiele wesentlich höher als bei uns."


Klopp ist seit 2015 Trainer des FC Liverpool. Zuvor hatte der 51-jährige Ex-Profi in der Bundesliga Borussia Dortmund und den FSV Mainz 05 betreut.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
MagentaTV jetzt 1 Jahr inklusive erleben!*
hier Angebot sichern
Anzeige
Die neuesten Technik-Trends: Mieten ist das neue Kaufen
OTTO NOW entdecken
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal