Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga > FC Bayern München >

Niko Kovac in die Premier League? – FC Arsenal an Ex-Bayern-Trainer interessiert

Ex-Bayern-Trainer  

Medien: Niko Kovac an Job beim FC Arsenal interessiert

09.12.2019, 13:05 Uhr | t-online.de, dpa

Niko Kovac in die Premier League? – FC Arsenal an Ex-Bayern-Trainer interessiert. Hat er bald einen neuen Job? Ex-Bayern-Trainer Niko Kovac.  (Quelle: imago images/Sven Simon)

Hat er bald einen neuen Job? Ex-Bayern-Trainer Niko Kovac. (Quelle: Sven Simon/imago images)

Beim FC Bayern wurde Niko Kovac im November durch Hansi Flick ersetzt. Seitdem gibt es immer wieder Gerüchte um seine Zukunft. Landet er am Ende in der Premier League? 

Der frühere Bayern-Coach Niko Kovac könnte möglicherweise doch früher auf die Trainerbank zurückkehren als ursprünglich geplant. Wie die Online-Portale "goal.com" und "spox.com" berichten, habe Kovacs Management Kontakt zum FC Arsenal aufgenommen, um ein mögliches Engagement bei dem englischen Traditionsverein auszuloten. Demnach soll der 48-Jährige großes Interesse an dem Job beim kriselnden Premier-League-Klub haben.

Für Montagabend habe Kovac in London einen Besuch des Arsenal-Spiels bei West Ham United geplant. Bei den Gunners stehen auch die deutschen Profis Mesut Özil, Shkodran Mustafi und Bernd Leno unter Vertrag.

Ljungberg ist aktuell der Interims-Coach vom FC Arsenal

Arsenal hatte sich am 29. November von Trainer Unai Emery getrennt. Seitdem betreut der Schwede Freddie Ljungberg als Interims-Coach die Mannschaft. Dennoch konnte die Serie von neun Pflichtspielen ohne Sieg bisher nicht beendet werden. So erfolglos war Arsenal seit 1992 nicht mehr.


In Deutschland war Kovac nach seiner Trennung vom FC Bayern zuletzt bei Hertha BSC im Gespräch. Dort hieß es, auch nach der Verpflichtung von Jürgen Klinsmann als neuem Chefcoach bis Saisonende bleibe Kovac der langfristige Wunschkandidat der Hertha. Kovac hatte ein sofortiges Engagement in Berlin mit der Begründung abgelehnt, er wolle vorerst Abstand gewinnen.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur DPA

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal