Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga > FC Bayern München >

FC Bayern: Mannschaftsrat schlug Rückkehr von Juves Douglas Costa vor

Suche nach Unterstützung  

Bericht: Bayern-Spieler schlugen Costa-Rückkehr vor

22.01.2020, 11:26 Uhr | t-online.de, BZU

FC Bayern: Mannschaftsrat schlug Rückkehr von Juves Douglas Costa vor. Thomas Müller (l.) und Douglas Costa: Die beiden Offensivkräfte spielten von 2015 bis 2017 zusammen in München. (Quelle: imago images/Revierfoto)

Thomas Müller (l.) und Douglas Costa: Die beiden Offensivkräfte spielten von 2015 bis 2017 zusammen in München. (Quelle: Revierfoto/imago images)

Zwei Jahre lang wirbelte Douglas Costa auf den Flügeln des FC Bayern. Doch 2017 war Schluss. Der Brasilianer wechselte nach Turin, um bei Juventus sein Glück zu finden. Nun könnte es ein Bayern-Comeback geben.

In der Startelf von Juventus Turin stand Douglas Costa vier Monate lang nicht mehr. Am 15. Januar im Pokal gegen Udinese Calcio war es wieder soweit. Der Brasilianer durfte beim 4:0-Sieg der "Bianconeri" von Beginn an ran, nachdem er zuletzt am dritten Spieltag der Serie A den Anpfiff auf dem Rasen erlebt hatte.

Was für Costa spricht

Meist wurde er kurz vor Schluss eingewechselt oder blieb 90 Minuten auf der Bank. Das stellt Costa nicht wirklich zufrieden. Die Lösung für mehr Einsätze könnte eine Rückkehr nach München sein. Wie die "Sport Bild" berichtet, hat sich der Mannschaftsrat des FC Bayern im Trainingslager in Doha für den 29-Jährigen ausgesprochen.

Demnach habe Trainer Hansi Flick seine Spieler gefragt, wie man die dünne Besetzung auf den Flügen lösen könnte. Die Führungsspieler Manuel Neuer, Thomas Müller, Joshua Kimmich, David Alaba und Robert Lewandowski erwähnten dabei Costas Namen. Ob der FC Bayern tatsächlich an einer Verpflichtung arbeitet, geht aus dem Bericht nicht hervor.

Was für Costa spricht: Der Linksfuß kennt den Verein gut, spielte von 2015 bis 2017 in München. Er könnte dem Team also sofort helfen, kann dazu sowohl links als auch rechts auf dem Flügel spielen.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal