Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga > FC Bayern München >

FC Bayern: Warum der Poker um Leroy Sané zuletzt ins Stocken geraten ist

Bayern-Poker um Nationalspieler  

Warum der Sané-Transfer ins Stocken geraten ist

05.02.2020, 10:34 Uhr | t-online.de, cfh

FC Bayern: Warum der Poker um Leroy Sané zuletzt ins Stocken geraten ist. Die Verhandlungen um ihn gerieten zuletzt ins Stocken: Manchester-City-Profi Leroy Sané. (Quelle: imago images/Sven Simon)

Die Verhandlungen um ihn gerieten zuletzt ins Stocken: Manchester-City-Profi Leroy Sané. (Quelle: Sven Simon/imago images)

Der FC Bayern will Nationalspieler Leroy Sané verpflichten. Zuletzt kamen die Verhandlungen aber ins Stocken. Jetzt soll herausgekommen sein, was der Grund ist – und warum der Wechsel nicht vor April verkündet werden kann.

Seit dem vergangenen Sommer buhlt der FC Bayern München um Nationalspieler Leroy Sané. Doch ein Kreuzbandriss und erfolglose Verhandlungen mit seinem Verein Manchester City verhinderten damals den Wechsel des Flügelstürmers. Seitdem bemüht sich der Rekordmeister um seine Dienste, konnte in letzter Zeit aber keine Fortschritte in den Verhandlungen erzielen. Jetzt soll herausgekommen sein, was der Hintergrund dafür ist.

Wie die "Sport Bild" berichtet, soll der Beraterwechsel von Sané der Grund sein, warum sich der Transfer-Poker verzögert hat. Der Ex-Schalker hatte zum 31. Dezember seinen Vertrag bei der Berateragentur "DB Ventures Limited" gekündigt, die von Ex-Weltstar David Beckham geführt wird. Aufgrund einer dreimonatigen Kündigungsfrist ist die neue Spielervertretung "Lian Sports" erst ab dem 1. April berechtigt, Verhandlungen für ihren Klienten zu führen. Für die Bayern bedeutet das: Vor April wird es keine Verkündung des Transfers geben, selbst wenn sich die Parteien hinter den Kulissen einig sein sollten.

Manchester City will angeblich Coman für Sané im Tausch

Wie die "Sport Bild" weiter berichtet, soll Sané auf "höchster Ebene" persönlich geäußert haben, dass er zum Rekordmeister wechseln wolle. Er könnte sich vorstellen unter Bayern-Trainer Hansi Flick zu arbeiten. Mit der neuen Beraterfirma müssen die Offiziellen an der Säbener Straße allerdings alle Vertragsdetails neu verhandeln, so das Magazin. Das Ziel der Bayern sei es dennoch, den Transfer zum 1. Juli zu verkünden.

Sanés derzeitiger Verein Manchester City soll an einem Tauschgeschäft interessiert sein: Bayerns Flügelspieler Kingsley Coman soll demnach im Tausch für Sané nach Manchester kommen. Die Bayern lehnen diese Option aber angeblich ab und wollen die Ablöse für den Nationalspieler zahlen. Laut englischen Medienberichten sei Manchester City ab 95 Millionen Euro gesprächsbereit.

Verwendete Quellen:
  • "Sport Bild" (Print-Ausgabe): "Sané-Verhandlungen erst im April"

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal