Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga >

BVB – Hype unberechtigt? "Erling Haaland ist noch lange kein Superstar"

MEINUNGHype um 19-Jährigen  

"BVB-Durchstarter Haaland ist noch lange kein Superstar"

20.02.2020, 13:55 Uhr
BVB – Hype unberechtigt? "Erling Haaland ist noch lange kein Superstar". Erwischte beim BVB einen bärenstarken Start: Erling Haaland. (Quelle: imago images/Kirchner-Media)

Erwischte beim BVB einen bärenstarken Start: Erling Haaland. (Quelle: Kirchner-Media/imago images)

Der Norweger Erling Haaland verzaubert mit seinen Auftritten aktuell die Fußballwelt. Der Hype um den BVB-Profi ist enorm. t-online.de-Sportchef Robert Hiersemann drückt in seinem Kommentar auf die Bremse. 

BVB-Boss Watzke nannte ihn eine "Naturgewalt" und PSG-Trainer Tuchel ein "Tier". Die Fußball-Welt feiert Erling Haaland. Einen 19-Jährigen, der in sieben Partien für den BVB elf Tore erzielte und das große Paris Saint-Germain im Alleingang abschoss. Und trotzdem: ein Superstar, wie es nun heißt, ist er noch lange nicht.

Natürlich ist Haaland auf dem besten Weg dorthin. Doch den Angreifer jetzt schon mit echten Größen wie Cristiano Ronaldo oder Lionel Messi zu vergleichen, ist vermessen. Doch was muss man leisten, um ein Fußball-Superstar zu sein?

Mindestens einen der folgenden drei Punkte sollte man erfüllen.

Auf den Spuren von Messi und Ronaldo

Erstens: Ein Fußball-Superstar hat über Jahre hinweg bewiesen, dass er seine Leistung auf dem höchsten Level abrufen kann. Beispiel Messi. Der Argentinier spielt seit 15 Jahren für den großen FC Barcelona, erzielte in dieser Zeit 622 Tore und steuerte weitere 261 Vorlagen bei. Haaland hingegen steht am Anfang seiner Karriere. Er lief erst siebenmal in der Champions League auf. Um mit den ganz Großen des Fußballs in einem Atemzug genannt zu werden, muss er die Leistung aus dem Paris-Spiel über Jahre hinweg bestätigen.

Zweitens: Um ein Superstar zu werden, musst du Titel holen. Haaland wurde Meister und Spieler des Jahres in Österreich. Tolle Erfolge für einen 19-Jährigen. Doch das reicht noch lange nicht, um zu den Großen seiner Zunft zu zählen. Beispiel Kylian Mbappé. Der PSG-Profi ist auch erst 21 Jahre alt, trotzdem ist er schon ein Superstar. Warum? Mbappé wurde mit Frankreich 2018 Weltmeister. Haaland hat das (noch) nicht geschafft und mit der Nationalmannschaft Norwegens wird das auch schwer. Der Erfolg in der Champions League ist da wohl noch das realistischste Ziel.

Drittens: Superstars prägen eine Vereins-Ära. Beispiel Cristiano Ronaldo. Der heutige Juventus-Profi wechselte 2009 für 94 Millionen Euro von Manchester United zu Real Madrid. Mit den Spaniern gewann er viermal die Champions League, zweimal den Meistertitel und schoss sich dreimal zum Torschützenkönig der spanischen Liga. Ronaldo ist eine Legende der "Königlichen". So wie es Messi in Barcelona ist. Ohne Frage: Haaland ist alles zuzutrauen. Doch soweit ist er noch lange nicht.

Die jüngsten Leistungen der "Naturgewalt" Haaland können kaum hoch genug gehängt werden. Doch um mit Messi, Ronaldo oder Mbappé in einem Atemzug genannt zu werden, muss er noch viel mehr leisten.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal