Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga >

Personalien und Statistik: Der 17. Bundesliga-Spieltag im Telegramm

Personalien und Statistik  

Der 17. Bundesliga-Spieltag im Telegramm

19.01.2021, 16:59 Uhr | dpa

Personalien und Statistik: Der 17. Bundesliga-Spieltag im Telegramm. Schalke-Trainer Christian Gross (M) richtet sich beim Abschlusstraining vor dem Spiel gegen den FC Köln an die Mannschaft.

Schalke-Trainer Christian Gross (M) richtet sich beim Abschlusstraining vor dem Spiel gegen den FC Köln an die Mannschaft. Foto: Fabian Strauch/dpa. (Quelle: dpa)

Düsseldorf (dpa) - Fünf Partien werden zum Abschluss des 17. Spieltages der Fußball-Bundesliga am Mittwoch ausgetragen. Die Begegnungen im Überblick.

FC Schalke 04 - 1. FC Köln (Mittwoch, 18.30 Uhr)

SITUATION: Das Schlusslicht gegen den Drittletzten: Mehr Abstiegskampf geht kaum. Schalke hat sieben der vergangenen neun Ligaspiele verloren. Der FC blieb in den letzten fünf sieglosen Spielen jeweils torlos.

STATISTIK: Die Kölner sind seit sechs Bundesliga-Spielen gegen Schalke ungeschlagen. Zudem gab es gegen keinen anderen Club mehr Ligasiege (37).

PERSONAL: Bei Schalke sind Schöpf, Sané und Boujellab fraglich. Köln muss ohne Kainz und Andersson planen.

BESONDERES: Schalkes Trainer Gross und der Kölner Sportchef Heldt arbeiteten 2009/10 insgesamt sieben Monate lang in Stuttgart zusammen. VfB-Sportdirektor war Jochen Schneider.

RB Leipzig - 1. FC Union Berlin (Mittwoch, 20.30 Uhr)

SITUATION: Leipzig hat zuletzt zweimal nacheinander nicht gewonnen. Will man die Bayern nicht schon am Hinrundenende aus den Augen verlieren, ist ein Sieg Pflicht. Union kommt mit dem Erfolg gegen Leverkusen nach Leipzig, hatte auch gegen Dortmund und Bayern nicht verloren.

STATISTIK: In der Bundesliga trafen beide Teams bisher zweimal aufeinander. Die Bilanz spricht klar für Leipzig. Die Sachsen gewannen beide Spiele, schossen dabei sieben Tore und kassierten nur eins.

PERSONAL: Leipzig muss weiterhin ohne Konaté, Szoboszlai und Henrichs auskommen. Bei Union fehlt Hübner, der sich bei einem Zweikampf im Training verletzte.

BESONDERES: Die Fans von Union akzeptieren den mit Marketinggeld aufgebauten Leipziger Club nicht. Das dritte Duell erfolgt ausgerechnet am 55. Vereinsgeburtstag der Berliner.

SC Freiburg - Eintracht Frankfurt (Mittwoch, 20.30 Uhr)

SITUATION: Die Eintracht kann mit einem weiteren Erfolg den Abstand auf den Konkurrenten um einen Europacupplatz auf sechs Punkte vergrößern. Dem SC Freiburg war vor dem 1:2 beim FC Bayern ein Vereinsrekord von fünf Siegen in Serie gelungen.

STATISTIK: Gewinnt die Eintracht, wäre es mit dann 29 Punkten die beste Hinrunde unter Trainer Hütter. Gewinnt der Sport-Club, wäre die beste erste Halbserie unter Streich mit 26 Punkten eingestellt.

PERSONAL: Offen ist, ob der von Real Madrid ausgeliehene Stürmer Jovic für Frankfurt in der Startelf stehen wird. Fraglich ist zudem der Einsatz von Abwehrchef Hinteregger. Bei Freiburgs Santamaria gab es "eine Restchance". Sicher nicht dabei sind der gesperrte Höfler und der verletzte Abrashi.

BESONDERES: Frankfurts Kostic steht vor seinem 200. Bundesligaspiel.

FC Augsburg - FC Bayern München (Mittwoch, 20.30 Uhr)

SITUATION: Die Bayern stehen vor dem letzten Spiel der Hinserie schon als Hinrunden-Erster fest. Bei den heimschwachen Augsburgern soll die Tabellenführung gefestigt werden.

STATISTIK: Bayern-Torjäger Robert Lewandowski könnte seinen schon aufgestellten Hinrundenrekord von 21 Toren noch verbessern.

PERSONAL: Angreifer Gnabry konnte bei Bayern wieder trainieren und dürfte verfügbar sein. Beim FCA ist Verteidiger Iago wieder fit. In der Offensive ist Richter nach Gelb-Rot-Sperre wieder eine Option.

BESONDERES: Süle kehrt mit bitteren Erinnerungen nach Augsburg zurück. Beim 2:2 der Bayern gegen den FCA zog sich der Verteidiger im Oktober 2019 in der WWK Arena einen Kreuzbandriss zu.

Arminia Bielefeld - VfB Stuttgart (Mittwoch, 20.30 Uhr)

SITUATION: Bielefeld verließ nach zuletzt vier Punkten aus zwei Spielen die Abstiegszone. Der VfB liegt in Schlagdistanz zu den internationalen Plätzen.

STATISTIK: Die Arminia ist seit acht Pflichtspielen gegen den VfB sieglos. Der letzte Erfolg gelang daheim am 15. Dezember 2007 (2:0).

PERSONAL: Die Bielefelder müssen weiter auf Prietl, Niemann und Voglsammer verzichten. Bei den Schwaben schmerzt das Fehlen der beiden gelbgesperrten Gonzalez und Wamangituka. Flügelspieler Thommy könnte erstmals seit August wieder im Kader stehen.

BESONDERES: Den Stuttgartern gelangen alle fünf bisherigen Saisonsiege in der Fremde. Mit 17 von möglichen 24 Punkte führten sie vor dem 17. Spieltag die Auswärtstabelle an.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

baurtchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal