Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga > FC Bayern München >

FC Bayern: Wirbel um Robert Lewandowski – will der Weltfußballer wirklich weg?

Zukunft des Bayern-Stars  

Wirbel um Lewandowski: Will er wirklich weg?

Von Andreas Becker

20.08.2021, 14:10 Uhr
FC Bayern: Wirbel um Robert Lewandowski – will der Weltfußballer wirklich weg?. Ein Weggang wäre ein großer Verlust: Robert Lewandowski jubelte schon 297 Mal in 331 Pflichtspielen für die Bayern.	 (Quelle: imago images/Laci Perenyi)

Ein Weggang wäre ein großer Verlust: Robert Lewandowski jubelte schon 297 Mal in 331 Pflichtspielen für die Bayern. (Quelle: Laci Perenyi/imago images)

Robert Lewandowski will die Bayern verlassen. Das zumindest berichtet Sky Sports aus England. Was ist da dran? Verliert der Rekordmeister wirklich seinen besten Stürmer?

Sie kennen vermutlich den Film "Und täglich grüßt das Murmeltier" mit Hollywood-Star Bill Murray. Etwas Ähnliches spielt sich seit Jahren in der Bundesliga ab. Immer, wenn die Schließung des Transferfensters naht, kommen wilde Gerüchte um den besten Torjäger der Liga und aktuellen Weltfußballer, Robert Lewandowski, auf.

Seit 2014 spielt der Pole nun schon beim FC Bayern. Welche Qualitäten er hat, wurde aber schon zuvor bei Borussia Dortmund deutlich. Und so ist es ja auch irgendwie kein Wunder, dass etliche Top-Klubs aus Europa immer wieder Interesse an Lewandowski äußern oder hinterlegen. Und sind es nicht die Klubs, sind Lewandowskis Berater zur Stelle, um den Namen ihres Klienten im (Transfer-)Spiel zu halten.

Doch Lewandowski blieb den Bayern bisher treu. Statt zu gehen, verlängerte er seinen Vertrag, der momentan bis 2023 datiert ist. Einen Grund zu wechseln gab es auch nie. Sportlich spielt er mit Bayern auf Top-Niveau. Sieben Meisterschaften in Folge, der Gewinn der Champions League, drei Pokalsiege und der Weltpokal sprechen eine deutliche Sprache. Glaubt man zudem den Berichten, ist Robert Lewandowski auch in Bayerns Gehaltsliste (wohl 20 Millionen Euro) ganz vorne.

117-Millionen-Euro-Ablöseriegel

So weit, so gut. Doch in knapp zwei Wochen schließt einmal mehr das Transferfenster (31. August). Und die Gerüchteküche fängt einmal mehr an zu brodeln. Der englische Ableger des TV-Senders Sky Sports berichtet nun, dass Lewandowski weg will, eine neue Herausforderung sucht, die Bayern aber einen 117-Millionen-Euro-Ablöseriegel davor geschoben haben. Lewandowski will weg? Diese Nachricht löste ein mittelschweres Fußball-Beben aus. Aber was ist wirklich dran an den Gerüchten?

Fakt ist, dass Lewandowski beim FC Bayern noch einen Vertrag bis 2023 hat. Er soll dem Bericht zufolge sauer sein, dass der deutsche Rekordmeister noch nichts unternommen hat, um diesen vorzeitig zu verlängern. Die Bayern haben jedoch keinen Druck, den Vertrag zu verlängern. Sie wissen, dass der Weltfußballer gerade auf absolutem Top-Niveau spielt, am morgigen Samstag aber auch schon 33 Jahre alt wird. Viele Experten trauen dem durchtrainierten Torjäger zu, ähnlich lange auf Top-Niveau wie Cristiano Ronaldo zu spielen – also auch mit 36 Jahren noch in der Weltklasse mitzuhalten. Eine Garantie gibt es dafür aber nicht, das wissen auch die Bayern.

Um diese zwei Superstürmer halten sich einige Gerüchte: Erling Haaland (l.) und Lewandowski. (Quelle: imago images/Uwe Kraft)Um diese zwei Superstürmer halten sich einige Gerüchte: Erling Haaland (l.) und Lewandowski. (Quelle: Uwe Kraft/imago images)

Was Lewandowski zudem nicht übersehen haben dürfte, ist, dass es einen Konkurrenten um den Titel "Bester Torjäger des Landes" gibt: Erling Haaland. Dieser hat für Borussia Dortmund seit seinem Wechsel im Januar 2020 unglaubliche 62 Tore in 62 Spielen geschossen. Und so ein Spieler fällt natürlich auch sofort in den Bayern-Radar. Sportvorstand Hasan Salihamidzic sagte am vergangenen Sonntag im "Sport1-Doppelpass": "Klar, das ist ein Topspieler, ein Superjunge, wie ich höre. Da schaut man hin. 60 Spiele, 60 Tore, da muss man hinschauen, sonst wären wir ja Vollamateure."

Worte, die Lewandowski zumindest über seine eigene Zukunft nachdenken lassen dürften. Nicht zuletzt im Supercup beim 3:1 gegen den BVB überzeugte er mit zwei Toren – und entschied damit auch klar das Duell gegen Haaland (kein Tor) für sich. Dem Norweger, gerade mal 21 Jahre alt, gehört jedoch die Zukunft. Ein nächster Karriereschritt, hin zum FC Bayern, wäre logisch. 

Der Sommer 2022 wird heiß

Für diesen Sommer ist das aber wohl alles nur Theorie: Lewandowski wird voraussichtlich in München bleiben, Haaland beim BVB. Trotz der ganzen Gerüchte. Allerdings ist die Sachlage für den nächsten Sommer eine ganz andere. Hält Lewandowski sein überragendes Niveau, werden sich ein Jahr vor seinem Vertragsende die Klubs nur so um ihn reißen. Vorausgesetzt die Bayern verlängern bis dahin nicht seinen Vertrag.

Und Haaland? Der soll für den Sommer 2022 eine Ausstiegsklausel in seinem Vertrag (bis 2024) haben. Für eine in Medienberichten kolportierte Summe zwischen 70 und 80 Millionen Euro kann Haaland demnach gehen. Eine Summe, die auch für die von Corona gebeutelten Bayern dann durchaus zu stemmen sein wird.

Lewandowski weg von Bayern? Haaland zu den Bayern? So richtig spannend werden diese Personalien wohl erst in einem Jahr. Wenn es dann wieder heißt: "Und täglich grüßt das Murmeltier".

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: