Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga >

Trotz Pflicht bei Rheinderby: Unzählige Köln-Fans ohne Masken auf den Tribünen

Trotz Pflicht beim Rheinderby  

Köln-Fans ohne Masken auf den Tribünen

28.11.2021, 04:38 Uhr | t-online, dsl

Trotz Pflicht bei Rheinderby: Unzählige Köln-Fans ohne Masken auf den Tribünen. Das Rheinderby zwischen dem 1. FC Köln und Borussia Mönchengladbach war mit 50.000 Besuchern ausverkauft. (Quelle: imago images/Nordphoto)

Das Rheinderby zwischen dem 1. FC Köln und Borussia Mönchengladbach war mit 50.000 Besuchern ausverkauft. (Quelle: Nordphoto/imago images)

Trotz der sich zuspitzenden Corona-Lage in Deutschland fieberten 50.000 Zuschauer im Stadion beim Derby Köln gegen Gladbach mit. Viele trugen jedoch keine Maske.

Sportlich bot das Rheinderby gegen Borussia Mönchengladbach alle Gründe für Jubel in Köln. Mit 4:1 besiegten die Domstädter den ungeliebten Rivalen – und das im ausverkauften heimischen RheinEnergieStadion.

Damit die Arena trotz der sich zuspitzenden Corona-Lage in Deutschland Vollauslastung erreichen konnte, setzte der Bundesligist die 2G-Regel für den Spieltagsbesuch durch. Zudem erlegte das Kölner Gesundheitsamt eine Maskenpflicht auf den Rängen auf. 

Einige Fans jubelten "oben ohne"

Die Mehrzahl der 50.000 Zuschauer hielten die Maßnahme ein. Doch die TV-Bilder zeigten, dass unzählige Anhänger in den Fankurven "oben ohne" jubelten. 

Noch ist unklar, ob und welche Konsequenzen das Fehlverhalten einiger Stadionbesucher für den 1. FC Köln hat. Dass der Klub vor ausverkauftem Haus spielen durfte, ist ohnehin nicht selbstverständlich, wie ein Blick nach München zeigt: Dort durfte die Allianz Arena für das Duell des Meisters FC Bayern und Arminia Bielefeld mit nur 25 Prozent der Kapazität von 77.000 Plätzen ausgelastet werden. Am Ende verirrten sich sogar nur 12.000 Besucher ins Stadion am Münchner Stadtrand.

Lauterbach verurteilt Spiele in vollen Stadien

Der SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach hat sich angesichts der dramatischen Corona-Lage in Deutschland gegen Fußball-Spiele in vollen Stadion ausgesprochen. "Ich finde es hochproblematisch, was wir beim Fußball sehen", sagte er der "Bild am Sonntag". "Die Menschen infizieren sich nicht im Stadion, aber die Anreise und die Feiern nach dem Spiel sind die Infektionsherde. Daher sind Spiele im vollen Stadion aktuell nicht akzeptabel."

Verwendete Quellen:
  • Eigene Beobachtungen
  • Bundesliga live auf Sky Sport

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deKlingel

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: