Sie sind hier: Home > Sport > WM 2018 >

WM 2018: ARD-Sportchef schießt gegen Philipp Lahm


"Hätten uns mehr gewünscht"  

Zu viel Wischiwaschi: ARD-Sportchef kritisiert Lahm

18.07.2018, 02:31 Uhr | dpa, sid, aj

WM 2018: ARD-Sportchef schießt gegen Philipp Lahm. Philipp Lahm präsentiert vor dem Anpfiff des WM-Finalspiels den Weltmeister-Pokal: Als Kapitän führte Philipp Lahm die Nationalelf 2014 zum WM-Titel. (Quelle: dpa/Christian Charisius)

Philipp Lahm präsentiert vor dem Anpfiff des WM-Finalspiels den Weltmeister-Pokal: Als Kapitän führte Philipp Lahm die Nationalelf 2014 zum WM-Titel. (Quelle: Christian Charisius/dpa)

Nach Deutschlands WM-Aus stichelte er gegen Bundestrainer Jogi Löw. Nun steht Lahm selbst in der Kritik. Die ARD ist mit der WM-Berichterstattung des Ex-Nationalspielers offenbar nicht zufrieden - der Sender hätte sich mehr Meinung von ihm gewünscht.

ARD-Sportkoordinator Axel Balkausky hat Philip Lahm für seine Experten-Tätigkeit während der Fußball-Weltmeisterschaft in Russland kritisiert. "Philipp Lahm in unserem Team zu haben war aufgrund seiner Erfahrung sicher sehr belebend", sagt Balkausky dem Magazin "Sport Bild". "Manchmal hätten wir uns aber noch mehr von diesem Erfahrungsschatz und noch deutlichere Einschätzungen gewünscht", sagte Sportkoordinator des öffentlich-rechtlichen Senders.

Man werde mit Lahm "sicherlich noch einmal grundsätzlich über unsere gemeinsamen Sendungen sprechen", sagte Balkausky. Bislang habe es dazu allerdings noch keine Möglichkeit gegeben.

Lahm stichelt gegen Löw

Mit seiner deutlichen Kritik auch an Bundestrainer Joachim Löw im sozialen Netzwerk LinkedIn hatte Lahm nach dem WM-Aus der deutschen Nationalmannschaft für Aufsehen gesorgt.

Der 34 Jahre alte frühere Fußballer des FC Bayern München hatte sich auch in der ARD für eine Änderung des Führungsstils von Bundestrainer Löw ausgesprochen. "Ich denke, dass man mit der neuen Generation und den neuen Leuten nach so einem Ereignis die Ansprache auch verändern sollte".  

Lahm hatte in der ARD auf die Frage, ob er einen Posten im Deutschen Fußball-Bund (DFB) anstrebe, geantwortet: "Das kann man definitiv so sehen." Lahm ist derzeit für den Verband als Botschafter der deutschen EM-Bewerbung 2024 tätig. Er hatte seine Karriere im Nationalteam nach dem deutschen WM-Sieg 2014 in Brasilien beendet.

Verwendete Quellen:
  • dpa, sid

Mehr zu den Themen

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Jetzt bis zu 225,- € Gutschrift: digitales Fernsehen
Hier MagentaTV sichern
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
WM-Services
WM-Geschichten Russland-ABC WM-Stadien Deutsche WM‑Anekdoten WM-Gruppen WM-Videos WM-Umfragen Wussten Sie schon? WM im TV Spielplan zum Ausdrucken

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018