Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild fĂŒr einen TextWeg frei fĂŒr 9-Euro-TicketSymbolbild fĂŒr einen TextWetterdienst erwartet TornadosSymbolbild fĂŒr einen TextBergwanderer stĂŒrzt in den TodSymbolbild fĂŒr einen TextUkraine-Trick in NRW – Frau beklautSymbolbild fĂŒr einen TextGericht verbietet "Oktoberfest Dubai"Symbolbild fĂŒr einen TextNRW-Schulen schließen wegen UnwetterSymbolbild fĂŒr einen TextEurojackpot: Diese Zahlen kommen oftSymbolbild fĂŒr einen TextFrankfurter OB blamiert sichSymbolbild fĂŒr einen TextIm TV: So sehen Sie den Relegations-KracherSymbolbild fĂŒr einen TextTom Cruise hĂ€lt Herzogin Kates HandSymbolbild fĂŒr einen Watson TeaserGysi empört ZDF-Gast mit Aussagen zu Ukraine

85 Millionen: Dortmund-Star Sancho nach Manchester

Von dpa
Aktualisiert am 01.07.2021Lesedauer: 3 Min.
Dortmunds Jadon Sancho kehrt in die englische Heimat zurĂŒck und geht kĂŒnftig fĂŒr Manchester United auf Torejagd.
Dortmunds Jadon Sancho kehrt in die englische Heimat zurĂŒck und geht kĂŒnftig fĂŒr Manchester United auf Torejagd. (Quelle: Jan Woitas/dpa-Zentralbild/dpa./dpa)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Dortmund (dpa) - Borussia Dortmund verliert erneut einen eigentlich unverzichtbaren SchlĂŒsselspieler, macht damit aber zum wiederholten Male krĂ€ftig Kasse.

Über die "grundsĂ€tzliche Einigung" des Wechsels von Jung-Star Jadon Sancho zum englischen Fußball-Rekordmeister Manchester United informierten beide Clubs am Mittwoch. Der englische Rekordmeister zahlt demnach "eine fixe TransferentschĂ€digung in Höhe von 85,0 Millionen Euro", hieß es in der Pflichtmitteilung der Borussia an die Börse.

GrundsÀtzliche Einigung ist erzielt worden

"Der Spieler Jadon Sancho ("Spieler") steht vor einem Wechsel von der Borussia Dortmund GmbH & Co. KGaA ("BVB") zur Manchester United Football Club Limited ("Manchester United"). HierĂŒber haben beide Clubs und der Spieler heute grundsĂ€tzlich Einigung erzielt", teilte der börsennotierte Verein mit. Manchester werde bei Realisierung des Transfers dem BVB eine fixe TransferentschĂ€digung in Höhe von 85,0 Millionen Euro zahlen, hieß es in der Mitteilung.

Die vertraglichen Details seien noch abzustimmen und zu dokumentieren. "Es gibt eine grundsĂ€tzliche Einigung. Aber es ist noch keinen Vollzug", sagte Club-Chef Hans-Joachim Watzke: "Es gibt noch eine ganze Menge formale Dinge, die gelöst werden mĂŒssen."

GrundsĂ€tzlich bedauert Watzke den bevorstehenden Abschied Sanchos. "Wir freuen uns nicht ĂŒber das Geld, sondern sind traurig, dass er weg ist", sagte Watzke: "Wir hĂ€tten ihn gerne behalten, trotz Corona." Sancho habe aber den ausdrĂŒcklichen Wunsch auf einen Wechsel geĂ€ußert und sich "vorbildlich verhalten".

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Die Schlinge zieht sich zu
Wladimir Putin: Russlands PrĂ€sident muss im Angriffskrieg gegen die Ukraine immer mehr RĂŒckschlĂ€ge hinnehmen


Auch der neue Trainer Marco Rose bedauert den bevorstehenden Abgang des englischen Nationalspielers. "Jeder Trainer hat gerne einen Spieler wie Jadon im Team", sagte der 44-JĂ€hrige bei seiner Vorstellung: "Aber es war in den letzten Monaten schon klar, dass es darauf hinauslaufen kann, dass er nicht mehr da ist. Und wir haben uns natĂŒrlich damit beschĂ€ftigt, wie wir die QualitĂ€t ersetzen können. Wir werden keinen Jadon Sancho bekommen, aber wir werden versuchen, kreative Lösungen zu finden."

United schon lÀnger an Sancho interessiert

Manchester United war bereits im vergangenen Sommer einer Verpflichtung von Sancho nahe, wollte aber damals die vom BVB geforderten 120 Millionen Euro nicht zahlen. Bisheriger Rekordtransfer war Ousmane DembĂ©lĂ©, fĂŒr den der FC Barcelona insgesamt rund 135 Millionen Euro an den Revierclub gezahlt hatte. Dem Vernehmen nach muss der BVB jedoch 15 Prozent der Summe fĂŒr Sancho an dessen ehemaligen Verein Manchester City abfĂŒhren.

Der 21 Jahre alte englische Nationalspieler, der bei der EM bisher nur zu einem sechsminĂŒtigen Kurzeinsatz kam, erhĂ€lt nach Medienberichten einen FĂŒnfjahresvertrag bis Sommer 2026. Er war 2017 fĂŒr etwa 7,5 Millionen Euro von Manchester City nach Dortmund gewechselt und hatte noch einen Vertrag bis zum 30. Juni 2023 in Dortmund.

Damit verliert die Borussia zum wiederholten Male einen seiner Stars wie zuvor Robert Lewandowski (2014/Bayern MĂŒnchen), Ilkay GĂŒndogan (2016/Manchester City), DembĂ©lĂ© (2017) oder Pierre-Emerick Aubameyang (2018/FC Arsenal). In der Bundesliga gelangen Sancho in 104 Spielen 38 Treffer, dazu gab er 51 Torvorlagen.

BVB sucht Nachfolger

Um den sportlichen Verlust auszugleichen, wird der Champions-League-Teilnehmer einen Teil des Transferserlöses in einen Nachfolger investieren. Als Kandidat wurde zuletzt der 19 Jahre alte Sancho-Landsmannn Noni Madueke vom niederlÀndischen Erstligisten PSV Eindhoven gehandelt.

Zudem hilft der Erlös fĂŒr Sancho dem BVB, einen Verlust von 75 Millionen Euro auszugleichen, mit dem der Verein aufgrund der Corona-Pandemie rechnet.

Der fĂŒr seine exzellente Talentförderung bekannte Revierclub erwies sich fĂŒr Sancho als gute Wahl. So wurde der gebĂŒrtige Londoner Ende November 2019 bei der Wahl zum Golden Boy fĂŒr den besten U21-Spieler Europas des Jahres 2019 hinter JoĂŁo FĂ©lix (AtlĂ©tico Madrid) auf den zweiten Platz gewĂ€hlt. Zudem erzielte er als bis dato jĂŒngster Spieler am 20. Spieltag der Saison 2019/20 gegen den 1. FC Union Berlin mit 19 Jahren und 312 Tagen sein 25. Bundesligator.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
  • Noah Platschko
Von Noah Platschko
BVBManchester CityManchester UnitedOusmane DembéléTransfermarkt
Fußball - Deutschland


t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlÀngerung FestnetzVertragsverlÀngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website