Sie sind hier: Home > Sport > Fußball > Fußball international >

Jürgen Klopp: Wie plant der Liverpool-Trainer seine Zukunft?

EXKLUSIVES ANGEBOTErfolgstrainer heiß begehrt  

Wie plant Jürgen Klopp seine Zukunft?

08.07.2019, 11:05 Uhr | t-online.de, BZU

 (Quelle: t-online.de)
Die internationalen Top-Transfers zur neuen Saison 2019/2020

Für die Saison 2019/2020 haben einige Vereine bereits tief in die Tasche gegriffen. Diese Spielerwechsel zur neuen Spielzeit sind bestätigt. (Quelle: t-online.de)

Teuerster Verteidiger der Welt, Real greift tief in die Tasche: Diese internationalen Top-Transfers zur neuen Saison sind bestätigt. (Quelle: t-online.de)


Mit dem Sieg in der Champions League zählt Jürgen Klopp nun endgültig zur Trainer-Elite. Der Liverpool-Coach kann sich seine Zukunft fast schon aussuchen. Doch wie sieht die aus?

Noch drei Jahre ist der Vertrag von Jürgen Klopp beim FC Liverpool gültig. Es müsste viel passieren, dass der Trainer der "Reds" diese nicht erfüllt. Denn sowohl Trainer als auch Verein sind glücklich und planen fest miteinander. Wie Klopp-Berater Marc Kosicke im "Welt"-Interview verriet, will Liverpool dem deutschen Trainer einen neuen Vertrag unterbreiten. Die britische Zeitung "Sun" präsentierte am Sonntag Details zum geplanten Angebot – mit einer ordentlichen Gehaltserhöhung.

Die Option Bundestrainer

Aktuell verdient Klopp bei den "Reds" rund 7,8 Millionen Euro. Das Gehalt des 52-Jährigen soll demnach auf umgerechnet 11,1 Millionen Euro ansteigen. Dafür soll Klopp um drei weitere Jahre verlängern. Statt 2022 würde der Kontrakt also 2025 auslaufen. 

Passt das wirklich mit seinen Plänen zusammen? Klopp-Berater Kosicke erklärte, dass eine Zukunft als Bundestrainer möglich wäre. "Jürgen selbst hat mal gesagt, dass für den Fall, dass Jogi Löw irgendwann nicht mehr Bundestrainer sein möchte und die Konstellation so wäre, dass er das machen könnte, dies eine Option für ihn sei." 2022 läuft der Vertrag von Joachim Löw aus. Genau wie der von Klopp.

Berät zahlreiche Fußballtrainer: Marc Kosicke. (Quelle: imago images/Martin Hoffmann)Berät zahlreiche Fußballtrainer: Marc Kosicke. (Quelle: Martin Hoffmann/imago images)

Aber: Im Sky-Interview sagte Klopp im April 2018: "Nach Liverpool werde ich sicher ein Jahr Pause machen, das ist ein klares Agreement mit meiner Familie." Wobei eine Tätigkeit beim DFB immerhin etwas mehr freie Zeit bedeuten würde, da Klopp nicht mehr jede Woche auf dem Trainingsplatz stehen müsste.

Sollte Klopp aber seinen Vertrag verlängern, würde die Option ohnehin wegfallen. dazu kommt: Eine Doppelrolle als Bundestrainer und Liverpool-Coach wird wohl weder der DFB noch Liverpool oder Klopp selbst gut finden. 

"Ich habe nicht vor, auf der Trainerbank über die Wupper zu gehen"

Sollte Klopp tatsächlich den Wunsch verspüren, die deutsche Nationalmannschaft zu trainieren, muss er sich die Unterschrift in Liverpool genauer überlegen. Denn schon im April 2018 sagte er im Interview mit Sky, dass ein verfrühtes Karriereende möglich sei: "Es ist wirklich nicht ausgeschlossen, dass ich deutlich früher, als das Trainer normalerweise tun, sage: 'Das war es jetzt'. Ich spüre, dass es super intensiv ist, und ich habe nicht vor, auf der Trainerbank über die Wupper zu gehen."

Ist in Liverpool sehr beliebt: Jürgen Klopp. (Quelle: imago images/Action Plus)Ist in Liverpool sehr beliebt: Jürgen Klopp. (Quelle: Action Plus/imago images)

Und was ist mit einer Rückkehr in die Bundesliga? Immer wieder wird Klopp von ehemaligen Spielern und Trainern als Bayern-Coach ins Gespräch gebracht. Neben Ottmar Hitzfeld äußerte auch Franz Beckenbauer den Wunsch, dass Klopp irgendwann den Rekordmeister übernimmt.
   

   
Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge kommentierte im Gespräch mit der "Sport Bild" aber: "Ich weiß nicht, ob die Bundesliga noch einmal ein Reiz für Jürgen Klopp wäre. Er ist aktuell in der Liga, welche die Benchmark in Fußball-Europa darstellt." Dass Klopp aber natürlich ein interessanter Trainer ist, bestritt Rummenigge aber nicht. 

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal