Sie sind hier: Home > Sport > Fußball > Fußball international >

Paris Saint-Germain – Trainer Thomas Tuchel bestätigt: Neymar will gehen

Nächster Rekord-Wechsel?  

Tuchel bestätigt: Neymar will Paris verlassen

17.07.2019, 11:23 Uhr | sid

Paris Saint-Germain – Trainer Thomas Tuchel bestätigt: Neymar will gehen. Thomas Tuchel und Neymar im Gespräch: Der Superstar wollte Paris verlassen. (Quelle: imago images/VI Images)

Thomas Tuchel und Neymar im Gespräch: Der Superstar wollte Paris verlassen. (Quelle: VI Images/imago images)

Seit Wochen halten sich hartnäckig die Gerüchte – nun ist es offiziell: Superstar Neymar will Paris Saint-Germain nach nur zwei Jahren wieder verlassen. Trainer Tuchel reagiert gelassen.

Thomas Tuchel hat den in der jüngeren Vergangenheit liegenden Abwanderungswunsch seines kapriziösen Stürmerstars Neymar eingeräumt. "Ob ich weiß, dass er gehen wollte? Ja, vor der Copa America. Aber das ist eine Sache zwischen dem Klub und Ney", sagte der deutsche Coach am Dienstagabend nach dem 6:1-Testspielerfolg von PSG beim Zweitligisten Dynamo Dresden vor französischen Medien.

Er sei "immer enttäuscht, wenn ein Spieler verspätet zurückkommt", führte der 45-Jährige aus: "Aber in der Kabine ist er mein Spieler, und ich werde mit ihm arbeiten."

Tuchel: "Es gab kein Gespräch"

Am Sky-Mikrofon erläuterte der frühere Trainer von Borussia Dortmund und Mainz 05: "Es gab gestern kein Gespräch mit ihm. Er machte gestern und heute die Tests, die alle Spieler machen, die zurückkommen. Danach werden wir wie bei allen anderen Spielern auch weiterschauen. Was einen Wechsel angeht, bin ich der falsche Ansprechpartner."


Der 27-jährige Neymar war am Montag mit einwöchiger Verspätung nach Paris zurückgekehrt. Der Brasilianer, der die Copa America wegen einer Verletzung verpasst hatte und den Triumph der Selecao nur als Zuschauer erlebte, provoziert seinen Abgang seit Tagen. Neymar strebt eine Rückkehr zum FC Barcelona an, für den er von 2013 bis 2017 gespielt hatte. Vor zwei Jahren bezahlte PSG die Weltrekordablöse von 222 Millionen Euro für den Torjäger.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur sid

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Der Sommer zieht ein: shoppe Outdoor-Möbel u.v.m.
jetzt auf otto.de
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal