Sie sind hier: Home > Sport > Fußball > Fußball international >

Barça patzt auch in Cádiz – De Jong sieht Gelb-Rot

Spitzenklub weiter in der Krise  

Barça patzt auch in Cádiz – De Jong sieht Gelb-Rot

24.09.2021, 00:27 Uhr | dpa, sid

Barça patzt auch in Cádiz – De Jong sieht Gelb-Rot. Barças Frenkie de Jong: Gelb-Rote Karte in der 65. Minute. (Quelle: REUTERS/Marcelo Del Pozo)

Barças Frenkie de Jong: Gelb-Rote Karte in der 65. Minute. (Quelle: REUTERS/Marcelo Del Pozo)

Coach Ronald Koeman gerät beim kriselnden FC Barcelona zunehmend unter Druck. Durch eine enttäuschende Nullnummer gegen den FC Cadiz ist der Rückstand der Katalanen nun weiter gewachsen. 

Der FC Barcelona ist in der spanischen Liga gegen den FC Cadiz nicht über ein 0:0 hinausgekommen und steckt weiter in einer schwierigen Situation. Schon vor der Gelb-Roten Karte für Frenkie de Jong in der 65. Minute konnten die Katalanen ihrer Rolle als Favorit am Donnerstagabend nicht gerecht werden.

In der Schlussphase verhinderte Nationaltorwart Marc-André ter Stegen mit einer guten Parade ein Gegentor und sicherte zumindest den einen Punkt. Memphis Depay hatte in der Nachspielzeit eine große Chance zum Siegtreffer für die Katalanen.

Für das Team um den in der Kritik stehenden Trainer Ronald Koeman war es das dritte sieglose Pflichtspiel in Serie. In der Primera Division steht der Klub mit neun Punkten auf Rang sieben. Er hat zwar ein Spiel weniger bestritten, aber bereits sieben Zähler Rückstand zu Spitzenreiter Real Madrid.

Spekulationen über Nachfolger von Koeman

Die Kritik an Koeman war schon nach dem 0:3 von Barça zum Champions-League-Auftakt in der Vorwoche gegen den deutschen Meister Bayern München immer lauter geworden. Zuletzt hatte der niederländische Coach mit einem bizarren Auftritt bei einer Pressekonferenz um Geduld beim Neuaufbau seiner Mannschaft nach dem Abschied von Superstar Lionel Messi geworben.

Gleichwohl kursieren bereits Spekulationen über seinen Nachfolger. Zu den Kandidaten soll angeblich auch der frühere Bundestrainer Joachim Löw gehören.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagenturen SID und dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: