Sie sind hier: Home > Sport > Fußball > Fußball international >

Paris Saint-Germain: Aminata Diallo nach Attentat auf Kollegin in Gewahrsam

Angriff auf Teamkollegin  

PSG-Spielerin in Gewahrsam genommen

10.11.2021, 15:05 Uhr | sid

Paris Saint-Germain: Aminata Diallo nach Attentat auf Kollegin in Gewahrsam. Wurde in Gewahrsam genommen: PSG-Spielerin Aminata Diallo. (Quelle: imago images/PanoramiC)

Wurde in Gewahrsam genommen: PSG-Spielerin Aminata Diallo. (Quelle: PanoramiC/imago images)

Skandal in der französischen Frauen-Nationalmannschaft: Die Spielerin Aminata Diallo wurde wegen eines Angriffs auf eine Kollegin festgenommen. Der Fall erinnert an einen früheren Eklat.

Die französische Fußball-Nationalspielerin Aminata Diallo ist in Zusammenhang mit einem gewalttätigen Angriff auf eine Teamkollegin in Gewahrsam genommen worden. Entsprechende Medienberichte bestätigte Diallos Klub, der französische Meister Paris St. Germain, am Mittwoch. Den Namen des Opfers nannte PSG, wo auch die deutsche Nationalspielerin Sara Däbritz unter Vertrag steht, nicht.

Medienberichten und der Nachrichtenagentur AFP zufolge handelt es sich um Kheira Hamraoui, die ebenfalls in der französischen Auswahl aktiv ist. Laut der Fachzeitung "L'Équipe" soll die 31-Jährige am vergangenen Donnerstag nach einem Klub-Dinner mit Diallo (26) nach Hause gefahren sein, als Unbekannte sie mit einer Eisenstange attackierten und ihr auf die Beine schlugen.

Erinnerungen an Tonya Harding

Der Fall weckt Erinnerungen an einen der spektakulärsten Sportskandale: 1994 war die US-amerikanische Eiskunstläuferin Nancy Kerrigan von einem Attentäter mit einer Eisenstange am Knie verletzt worden. Auftraggeber war Jeff Gillooly, der damalige Ehemann von Kerrigans schärfster Rivalin Tonya Harding.

Ob Diallo hinter der Attacke auf Hamraoui steckt, ist bislang jedoch ungeklärt. Eine Anklage gibt es nicht. PSG verurteilte die Attacke "aufs Schärfste" und verwies ansonsten auf die laufenden Ermittlungen, bei denen der Klub die Behörden unterstütze. Weitere Maßnahmen würden geprüft, hieß es.

Mittelfeldspielerin Hamraoui hatte am Dienstagabend im Gruppenspiel der Champions League gegen Real Madrid (4:0) gefehlt – laut Paris "aus persönlichen Gründen". Diallo dagegen stand wie Däbritz in der Startelf.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur SID

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deKlingel

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: