t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



HomeSportFußballNationalmannschaft Deutschland

Hat Nagelsmann die Kabine verloren? Kimmich und Goretzka finden deutliche Worte


"Wenig Herz", "ein Schock"
Bayern-Stars äußern sich deutlich zu Nagelsmann-Aus


Aktualisiert am 26.03.2023Lesedauer: 2 Min.
Nachrichten
Wir sind t-online

Mehr als 150 Journalistinnen und Journalisten berichten rund um die Uhr für Sie über das Geschehen in Deutschland und der Welt.

Zum journalistischen Leitbild von t-online.
Josua Kimmich: Der Münchner fand deutliche Worte nach dem Testspiel gegen Peru.Vergrößern des Bildes
Josua Kimmich: Der Münchner fand deutliche Worte nach dem Testspiel gegen Peru. (Quelle: IMAGO/Bernd Feil / MiS)

Joshua Kimmich und Leon Goretzka haben sich nach dem Länderspiel gegen Peru klar zum Aus von Julian Nagelsmann beim FC Bayern geäußert. So ganz verstehen können es wohl beide nicht.

Eigentlich sollte am Samstagabend das Länderspiel zwischen Deutschland und Peru (hier lesen Sie den Spielbericht) im Vordergrund stehen. Doch das Trainerbeben in München und der Wechsel weg von Julian Nagelsmann hin zu Thomas Tuchel überschattete am Ende doch alles.

So war es kein Wunder, dass gerade die Spieler des deutschen Rekordmeisters gern gesehene Gesprächspartner am ZDF-Mikrofon waren. DFB-Kapitän Joshua Kimmich gab nach dem 2:0-Sieg daher zu, dass das Fußballgeschäft "wenig Liebe und wenig Herz" habe. "Wir müssen lernen, damit umzugehen und mit der Entscheidung leben", sagte Kimmich.

Auf die Frage, wie viel Liebe und Herz er denn für den neuen Trainer Tuchel habe, sagte Kimmich dann: "Ich kenne ihn noch nicht. Am Ende des Tages ist es immer enttäuschend, wenn es zu einem Trainerwechsel kommt, weil das heißt, dass wir Spieler versagt und die Leistung nicht kontinuierlich auf den Platz gebracht haben und gute Ergebnisse erzielen konnten."

"Nicht spurlos an uns vorbeigegangen"

Sein Teamkollege Leon Goretzka wurde auch deutlich. "Ich würde lügen, wenn uns die letzten Tage nicht betroffen gemacht haben. Das ist nicht spurlos an uns vorbeigegangen", so Goretzka im ZDF. "Ich glaube, das ist immer extrem schwierig. Wir haben eine enge Beziehung in den letzten Jahren zu Julian Nagelsmann gepflegt. Wahrscheinlich habe ich ihn häufiger gesehen, als meine Familie. Und wenn dann so jemand nicht mehr da ist, wie aus dem Nichts, dann ist es natürlich erstmal ein Schock für alle."

Auf die Nachfrage von Reporterin Claudia Neumann, dass Bayern-Sportvorstand Hasan Salihamidžić gesagt hätte, dass es Risse in der Mannschaft gegeben habe und ob er das bestätigen könne, reagierte Leon Goretzka so: "Ich wäre ja doof, wenn ich meinem Chef widersprechen würde. Ich persönlich hatte sicherlich keine Risse zu Julian. Aber ich weiß nicht, wie das bei anderen Spielern war."

Verwendete Quellen
  • Eigene Beobachtungen
  • Interviews im ZDF
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel



TelekomCo2 Neutrale Website