t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



HomeSportFußballNationalmannschaft Deutschland

DFB | Von Adidas zu Nike: Fans verspotten Ausrüsterwechsel


"Tradition versus Kohle"
Ausrüsterwechsel: Fans verspotten den DFB

Von sid, KS

21.03.2024Lesedauer: 2 Min.
Robin Koch: Die deutschen Spieler werden künftig von Nike ausgestattet.Vergrößern des BildesRobin Koch: Die deutschen Spieler werden künftig von Nike ausgestattet. (Quelle: IMAGO/Marc Schueler)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilen
Auf WhatsApp teilen

Das DFB-Team wird künftig von Nike ausgestattet. Eine Entscheidung, die bei deutschen Fans schlecht ankommt.

Der DFB wendet sich nach mehr als 70 Jahren von Adidas ab und schließt eine lukrative Partnerschaft mit dem US-Giganten Nike. Die Zusammenarbeit ab 2027 verkündete der DFB am Donnerstag, Nike wird dann mindestens sieben Jahre lang alle Nationalteams ausrüsten.

Bei der EM 2024 wird das Männerteam sein Basecamp noch bei Adidas in Herzogenaurach aufschlagen und in den gerade erst vorgestellten Trikots spielen. Die WM 2026 in den USA, Kanada und Mexiko wird für das Traditionsunternehmen dann ein Abschied.

"Kann man dagegen auch Tennisbälle werfen?"

Für viele deutsche Fans wird das Turnier 2026 gleichzeitig die letzte Möglichkeit sein, ein dann aktuelles DFB-Trikot vom Ausrüster Adidas zu bekommen. Die ersten Reaktionen auf der Plattform X gehen alle in eine Richtung: Unverständnis.

So schrieb etwa ein User: "Dann wird 2026 mein letztes DFB-Trikot gekauft! Ihr bekommt den Hals nicht voll beim DFB. Tradition versus Kohle. Traurig." Ein weiterer kommentierte: "Nike hat nichts auf einem DFB-Trikot verloren! Die Nationalmannschaft Deutschlands kehrt dem deutschen Hersteller den Rücken zu, für mehr Geld vom Amerikaner. Peinlich."

Empfohlener externer Inhalt
X
X

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen X-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren X-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Während ein Großteil auf den wirtschaftlichen Aspekt eingeht, stellen weitere Nutzer Fragen wie "Was wollt ihr noch tun, damit die Akzeptanz der Fans schwindet?" oder "Wie könnt ihr den ganzen Hype von zwei Wochen so an die Wand fahren?" oder "Kann man dagegen auch Tennisbälle auf das Spielfeld werfen?". Für andere sei Nike zwar eine gute Marke. Adidas aber hätte einfach Tradition. Immerhin belief sich die Zusammenarbeit auf mehrere Jahrzehnte.

Dass der deutsche Hersteller zur deutschen Nationalmannschaft gehört, sehen auch englischsprachige Nutzer so. Einer schrieb etwa (übersetzt): "Das ist wild. Adidas ist deutsches Fußballerbe", ein anderer kommentierte: "Adidas ist für Deutschland bestimmt." Ein weiterer User kritisierte Nike: "Nike macht die schlechtesten Trikots aller Zeiten."

Laut DFB-Mitteilung hat Nike "das mit Abstand beste wirtschaftliche Angebot abgegeben und zudem mit seiner inhaltlichen Vision überzeugt, die auch ein klares Bekenntnis für die Förderung des Amateur- und Breitensports sowie die nachhaltige Entwicklung des Frauenfußballs in Deutschland beinhaltet."

Verwendete Quellen
  • Posts auf X
  • Mit Material der Nachrichtenagentur SID
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel



TelekomCo2 Neutrale Website