Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeSportFußballWM

WM 2022 im Blog: Fifa erlaubt politisches Zeichen


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextWM: Erste Achtelfinal-Paarungen fixSymbolbild für einen TextTotgeglaubt: Gedenkminute für Ex-KanzlerSymbolbild für einen TextUS-Panzer blockiert A3Symbolbild für einen TextModerator kündigt eigenen Tod anSymbolbild für einen Text"Big Brother": Zwei Promis müssen gehenSymbolbild für einen TextJulia Roberts: Seltenes Foto ihrer ZwillingeSymbolbild für einen TextWM-Premiere: Frau pfeift DFB-SpielSymbolbild für einen TextAktivisten gehen gegen SUVs vorSymbolbild für einen TextTote Exfreundin: Boateng verliert ProzessSymbolbild für einen TextRaab-Firma drohte YoutuberSymbolbild für einen Watson TeaserWhatsapp führt spannende Funktion einSymbolbild für einen TextDieses Städteaufbauspiel wird Sie fesseln
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Fifa erlaubt politisches Zeichen

Von t-online
Aktualisiert am 29.11.2022 - 20:42 UhrLesedauer: 88 Min.
Symbolbild: Die Fifa erlaubt besondere Iran-Fahnen.
In Katar zahlreich vertreten: Fans mit iranischen Fahnen. (Symbolbild)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Die Fußballweltmeisterschaft in Katar läuft. Alle Infos rund um das Turnier lesen Sie hier im Newsblog.

Das Wichtigste im Überblick


  • Fifa erlaubt politisches Zeichen
  • Nach Strafe: DFB-Team wieder auf Fifa-PK
  • Nächster Brasilien-Star fällt aus
  • Drei DFB-Stars fehlen beim Training
  • Nach Rauswurf: Kamerun-Keeper Onana reagiert
  • Matthäus über DFB-Gegner: "Sie sind limitiert"
  • Der Unsympath Cristiano Ronaldo
  • Das ist der erste Flitzer bei der WM

Dienstag, 29. November

Fifa erlaubt politisches Zeichen

Der Weltfußballverband Fifa lässt nach eigenen Angaben bei der Fußball-WM in Katar bestimmte Zeichen der Unterstützung für die Demonstranten im Iran zu. "Die Fifa erlaubt Botschaften zur Förderung der Menschenrechte, und die Position der Fifa ist, dass 'Frau, Leben, Freiheit' oder der Name oder das Porträt von Mahsa Amini in den Stadien zugelassen sind", heißt es in einer Antwort auf eine Meldung über die Beschwerdeplattform der Fifa, die die Nachrichtenagentur AFP einsehen konnte.

Nach Strafe: DFB-Team wieder auf Fifa-PK

Vor dem Spiel gegen Costa Rica (Donnerstag, ab 20 Uhr im Liveticker auf t-online) wird wieder ein Spieler des DFB-Teams an der offiziellen Pressekonferenz des DFB-Teams teilnehmen. Neben Bundestrainer Hansi Flick wird Verteidiger Lukas Klostermann morgen ab 13.30 Uhr auf der Bühne sitzen.

Vor dem Spiel gegen Spanien war nur Flick bei der PK anwesend. In den Fifa-Statuten steht aber, dass bei jeder Pressekonferenz auch ein Spieler vertreten sein muss. Der Bundestrainer begründete die Maßnahme mit der langen Fahrtzeit aus dem Quartier nach Doha. Die Entfernung zwischen dem Hotel und der Hauptstadt beträgt circa 100 Kilometer. Die Fahrt sei laut Flick keinem Spieler "zumutbar" gewesen.

Weil kein Spieler an der PK teilnahm, musste der DFB eine Strafe von circa 10.000 Euro zahlen. Diese Strafe bleibt diesmal aus.

Nächster Brasilien-Star fällt aus

Die brasilianische Fußball-Nationalmannschaft muss bei der WM in Katar vorerst auf einen weiteren Spieler verzichten. Neben Superstar Neymar und Rechtsverteidiger Danilo fällt auch Linksverteidiger Alex Sandro für das abschließende Vorrundenspiel am Freitag gegen Kamerun aus. Mehr dazu lesen Sie hier.

Drei DFB-Stars fehlen beim Training

Die deutsche Nationalmannschaft hat ihre Trainingseinheit zwei Tage vor dem WM-Gruppenfinale gegen Costa Rica ohne Leon Goretzka, David Raum und Thilo Kehrer absolviert. Das Trio übte wegen der Belastungssteuerung individuell. Das teilte der Deutsche Fußball-Bund (DFB) mit. Raum erlitt im Spiel gegen Spanien (1:1) eine Rippenprellung.

Die restlichen 23 Spieler des Kaders nahmen in Al-Shamal die Vorbereitung auf die Begegnung am Donnerstag (20 Uhr im Liveticker bei t-online) auf. Die DFB-Auswahl benötigt gegen Costa Rica für den Einzug ins Achtelfinale einen Sieg und die Schützenhilfe Spaniens im Parallelspiel gegen Japan.

Empfohlener externer Inhalt
Twitter
Twitter

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Twitter-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren Twitter-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Nach Rauswurf

Nach Rauswurf: Kamerun-Keeper Onana reagiert

Der suspendierte Kamerun-Torwart André Onana hat in einer ersten Stellungnahme seit dem Rauswurf aus dem WM-Team Vorwürfe an die Gegenseite gerichtet, ohne diese zu präzisieren oder namentlich zu adressieren.

"Ich habe alle Anstrengungen unternommen und alle Energie reingesteckt, um eine Lösung zu finden für eine Situation, die ein Fußballer öfter erlebt, aber es gab auf der Gegenseite keinen Willen dazu", schrieb der Torhüter von Inter Mailand in einem Statement in den sozialen Medien. Gleichwohl erklärte er: "Ich respektiere und unterstütze immer die Entscheidungen derer, die sie fällen müssen, um den Erfolg für unser Team und unser Land zu suchen."

Kameruns Cheftrainer Rigobert Song hatte seinen Stammtorhüter am Abend vor dem 3:3 gegen Serbien aus nicht näher benannten disziplinarischen Gründen am Montag aus dem Team gestrichen. "André wollte ausscheren", hatte Song nach dem Spiel gesagt: "Es ist wichtig, dass wir alle hier Teamgeist, Disziplin und Respekt zeigen."

Empfohlener externer Inhalt
Twitter
Twitter

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Twitter-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren Twitter-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Laut Medienberichten hatte Verbandspräsident Samuel Eto'o noch einmal zu vermitteln versucht zwischen Onana und Song, aber ohne Erfolg. Am Montagabend schließlich hatte sich der Verband in einer Mitteilung hinter den Trainer gestellt. Offiziell ist Onana nicht für den Rest des Turniers suspendiert, ein Einsatz im entscheidenden Gruppenspiel am Freitag gegen Brasilien scheint aber ausgeschlossen.

Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Matthäus über DFB-Gegner: "Sie sind limitiert"

Rekordnationalspieler Lothar Matthäus sieht die deutsche Nationalmannschaft im Gruppenfinale gegen Costa Rica eindeutig in der Favoritenrolle. "Costa Rica ist für mich kein Prüfstein für uns, wenn wir konzentriert sind. Sie sind limitiert", urteilte der 61-Jährige.

Die Mannschaft von Bundestrainer Hansi Flick liegt vor dem direkten Duell am Donnerstag (20 Uhr im Liveticker bei t-online) als Letzter der Gruppe E zwei Punkte hinter Costa Rica. Für Matthäus kein Maßstab: "Sie sind glücklich, dass sie hier dabei sind. Sie sind auch glücklich, dass sie gegen Japan gewonnen haben."

Die deutsche Elf müsse einfach nur die gleiche Mentalität mitbringen wie gegen Spanien: "Dann kann es ein sehr einfaches Spiel gegen Costa Rica werden, mit einem sehr hohen Ergebnis. Womit ich auch klar rechne."


Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • t-online
  • Mit Material der Nachrichtenagenturen dpa und SID
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Nächster Brasilien-Star fällt aus
  • Jannik Meyer
Von Jannik Meyer
BrasilienCosta RicaCristiano RonaldoDFBHansi FlickIranJoshua KimmichLeon GoretzkaLothar MatthäusNeymarPortugalSerbienSpanienThomas MüllerWM 2022
WM 2022



t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website