Sie sind hier: Home > Sport >

Bundesliga: Gladbach dreht Derby in Leverkusen

Schlappe Bayern siegen mit Mühe  

Gladbach stellt Derby in Leverkusen auf den Kopf

29.01.2017, 08:00 Uhr | t-online.de

Bundesliga: Gladbach dreht Derby in Leverkusen. Luftsprung in Leverkusen: Der Gladbacher Lars Stindl feiert seinen Treffer. (Quelle: imago images/Moritz Müller)

Luftsprung in Leverkusen: Der Gladbacher Lars Stindl feiert seinen Treffer. (Quelle: Moritz Müller/imago images)

Was für eine Dramatik im Topspiel des 18. Bundesliga-Spieltags: Borussia Mönchengladbach hat im Derby gegen Bayer Leverkusen ein 0:2 zur Pause in einen Sieg umgemünzt. Lars Stindl sei Dank: Der Offensivspieler glich per Doppelpack aus - am Ende hieß es 3:2 (0:2) für die Gäste.

Zuvor bekleckerte sich der FC Bayern nicht mit Ruhm, hielt sich aber schadlos. Bei Werder Bremen musste der Herbstmeister überraschend bis zum Schluss bangen. Letztlich siegten die Münchner zum Rückrundenauftakt aber mit 2:1 (2:0).

Dem Tabellenführer auf den Fersen bleibt RB Leipzig. Der starke Aufsteiger fügte 1899 Hoffenheim die erste Saisonniederlage zu und gewann das Verfolgerduell 2:1 (1:1). Die TSG musste zudem eine Rote Karte wegen groben Foulspiels gegen Torjäger Sandro Wagner hinnehmen.

Darmstadt kassiert herbe Klatsche

Mächtig unter die Räder kam Schlusslicht Darmstadt 98, trotz eines Treffers von Winter-Neuzugang Sidney Sam. Im zweiten Spiel unter dem neuen Trainer Torsten Frings präsentierten sich die Lilien extrem indisponiert und unterlagen dem 1. FC Köln 1:6 (0:3).

Wölfe geben Führung aus der Hand

Eine frühe Führung reichte dem VfL Wolfsburg nicht zum Sieg gegen den FC Augsburg. Im Duell der Tabellennachbarn drehten die Gäste aus der Fuggerstadt die Partie zu einem 2:1 (1:1) und verdrängten die Wölfe von Platz 12.

HSV verliert im Kellerduell

Die Tabellenplätze tauschten auch der FC Ingolstadt und der Hamburger SV. Die Hanseaten gerieten in Ingolstadt rasch ins Hintertreffen und erholten sich nicht mehr. Durch das 3:1 (2:0) übernimmt der FCI den Relegationsplatz vom HSV, der nun Vorletzter ist.

Hertha im Breisgau - Mainzer fordern den BVB

Bereits am Freitagabend gelang Eintracht Frankfurt ein 1:0 (1:0) beim schwach auftretenden FC Schalke 04.

Am Sonntag treffen zunächst der SC Freiburg und Hertha BSC aufeinander (ab 15.15 Uhr im Live-Ticker bei t-online.de), zum Abschluss des Spieltags tritt Borussia Dortmund beim 1. FSV Mainz 05 an (ab 17.15 Uhr im Live-Ticker bei t-online.de).

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal