Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport >

ATP-Finals: Rafael Nadal besiegt Stefanos Tsitsipas – Spanier im Halbfinale

Schluss für den Titelverteidiger  

Sieg gegen Vorjahressieger: Nadal kämpft sich ins Halbfinale

20.11.2020, 07:35 Uhr
ATP-Finals: Rafael Nadal besiegt Stefanos Tsitsipas – Spanier im Halbfinale. Rafael Nadal: Der Spanier kämpft gegen Vorjahressieger Tsitsipas um den Halbfinaleinzug bei den ATP-Finals.  (Quelle: imago images/Paul Childs)

Rafael Nadal: Der Spanier kämpft gegen Vorjahressieger Tsitsipas um den Halbfinaleinzug bei den ATP-Finals. (Quelle: Paul Childs/imago images)

Rafael Nadal steht im Halbfinale der ATP-Finals. Der Spanier hatte gegen Vorjahressieger Tsitsipas nur im zweiten Satz seine Probleme und entschied das Match verdient für sich. 

Rafael Nadal hat seine Chance auf den ersten Titel beim Saisonabschluss der Tennistour gewahrt. Der 13-malige French-Open-Champion erreichte bei den ATP Finals in London mit einem 6:4, 4:6, 6:2 gegen Titelverteidiger Stefanos Tsitsipas (Griechenland) das Halbfinale. Dort trifft Nadal auf den Russen Daniil Medwedew. Für Vorjahressieger Tsitsipas ist die Saison nach der Niederlage beendet.

Am Freitag kämpft Alexander Zverev im Vorrunden-Endspiel gegen Novak Djokovic ebenfalls um den Einzug ins Halbfinale (15 Uhr, im Liveticker auf t-online). Dort wartet der Österreicher Dominic Thiem. 

++ Tsitsipas gegen Nadal: Der Liveticker zum Nachlesen ++

Dritter Satz

4:6, 6:4, 2:6 –  Das war's! Nadal hält sein Aufschlagspiel (trotz 0:30-Rückstand), nutzt seinen zweiten Matchball, holt sich den dritten Satz, gewinnt das "Endspiel" gegen Tsitsipas und trifft nun im Halbfinale am Samstag auf Daniil Medwedew. 

4:6, 6:4, 2:5 –  BREAK! War's das? Nadal erspielt sich zwei Break-Möglichkeiten. nutzt die zweite und schlägt nun zum Matchgewinn auf. 

4:6, 6:4, 2:4 – Doch nicht im sechsten Spiel. Das Spiel des Griechen ist zu fehlerhaft. Nadals Aufschlag nach außen setzt der 22-Jährige ins Netz. 2:4. 

4:6, 6:4, 2:3 – Tsitsipas kann bei eigenem Aufschlag wieder verkürzen. Aber er liegt immer noch hinten und muss Nadal breaken. 

4:6, 6:4, 1:3 – Die Vorhand des Spaniers ist eine Macht. Genauso wie sein Aufschlag, der ihn seine Führung zum ersten Mal in diesem dritten Satz ausbauen lässt.

4:6, 6:4, 1:2 – BREAK! Break-Festival in London. Nadal nimmt Tsitsipas zu Null (!) den Aufschlag ab und geht damit wieder in Führung. Eine Partie, spannender als eine Pressekonferenz des Robert-Koch-Instituts...

4:6, 6:4, 1:1 – BREAK! Wir kommen mehr und mehr in die Crunch-Time. Tsitipas zwingt Nadal bei 30:30 in die Defensive und holt sich die Breakchance – und nutzt diese, weil Nadal eine Rückhand ins Netz verschlägt.  

4:6, 6:4, 0:1 – BREAK! Der Grieche darf, als Erster aufschlagen, und beginnt den dritten Satz wie Nadal den zweiten beendet hat – mit einem Doppelfehler. Er macht insgesamt zu viele Fehler, verhaut eine leichte Vorhand und gibt gleich sein erstes Spiel ab. Ärgerlich für den Griechen.  

Zweiter Satz

4:6, 6:4 – BREAK und Satzgewinn Tsitsipas. Zum ersten Mal wird es wirklich brenzlig für Nadal. Tsitsipas variiert stark und erarbeitet sich seine ersten beiden Break-Bälle im Match. Den ersten wehrt der Spanier mit einem nicht leicht zu nehmenden Schmetterball ab. Beim zweiten macht Nadal seinen ersten Doppelfehler im Match – und verliert damit den zweiten Satz

4:6, 5:4 – Doch nicht im zweiten Durchgang. Der Mann aus Athen serviert stark, zeigt keine Nerven und hält sein Aufschlagspiel zu Null. 

4:6, 4:4 – Puuh, Nadal schlägt bei 30:0 ein Ass – mit seinem zweiten Aufschlag. Und was macht er bei 40:0? Dasselbe! So sieht Selbstvertrauen aus. 4:4, im ersten Durchgang folgte bei diesem Stand das Break...

4:6, 4:3 – Tsitsipas kann etwas durchatmen, bringt sein Spiel durch. Doch er muss sich etwas einfallen lassen, sonst ist für ihn nach der Vorrunde Schluss. Der Sieger dieses Duells trifft im Halbfinale übrigens auf den Russen Daniil Medwedew. 

4:6, 3:3 – Zu gut. Nadal. Ist. Zu. Gut. 3:3, der French-Open-Sieger von 2020 gleicht aus. 

4:6, 3:2 – Der Vorjahressieger legt wieder vor. Alles in der Reihe. 

4:6, 2:2 – Doch daraus wird nichts. Nadal gibt wieder keine Punkte ab und holt sich mit einem Slice auf die Seitenlinie das 2:2.  

4:6, 2:1 – Tsitsipas holt sich bei eigenem Aufschlag ohne Punktverlust das nächste Spiel. Aber er MUSS Nadal irgendwann breaken, sonst hat er keine Chance auf das Halbfinale. 

4:6, 1:1 – Nun, Nadal macht keine Fehler. Wie im ersten Durchgang sichert sich der 34-Jährige sein erstes Spiel zu Null. Tsitsipas kommt hier nicht mal annähernd in die Nähe einer Break-Chance.  

4:6, 1:0 – Tsitsipas hat gleich wieder Mühe. Der Grieche spielt nicht schlecht, aber Nadal ist besser. Tsitsipas setzt eine Rückand hinter die Grundlinie, was gleich zum ersten Break-Ball für Nadal im zweiten Durchgang führt – doch er kann ihn abwehren und sich das erste Spiel sichern. Was macht Nadal?

So lief der erste Satz:

Fazit Satz 1: Nadal geht verdient in Führung. Tsitsipas begann stark, hatte aber im Vergleich zum Spanier zu oft das Nachsehen. Eine von drei Breakchancen reichten der Nummer zwei der Welt, um sich verdient den ersten Satz zu sichern. 

4:6 – Das Break kam zum perfekten Zeitpunkt. Nadal ist in enorm guter Form, macht wenig Fehler und holt sich bei 30:30 mit zwei Assen verdient den ersten Satz.

4:5 – BREAK! Wieder wird es eng für Tsitsipas. Beim Stand von 30:30 verschlägt der Grieche eine Rückhand ins Netz. Auf diesen leichten Fehler folgt sein erster Doppelfehler, der das Break und die Führung für Nadal bedeutet. 

4:4 – Erst drei Mal musste Nadal über den zweiten Aufschlag gehen – stark von Nadal, der sich hier überhaupt nicht über seine verpassten Break-Chancen zu ärgern scheint. 

4:3 – Oha, ein Doppelfehler. Sowas haben wir bislang noch nicht gesehen. Doch dem folgt das vierte Ass von Tsitsipas. Dennoch: Der 22-Jährige wackelt erstmals. Nadal dominiert die Ballwechsel und erspielt sich die ersten beiden Break-Chancen der Partie. Der Grieche bleibt standhaft, wehrt beide ab und holt sich das Spiel. Durchatmen für den an Position 6 gesetzten. 

3:3 – Bei 15:15 setzt Nadal eine Vorhand auf die Linie. Ein wichtiger Punkt, sonst wäre es vielleicht erstmals brenzlig geworden. So ist weiter alles in der Reihe. 

3:2 – Die Spiele dauern nicht lange, da beide Akteure ihren Aufschlag beherrschen. Noch ging kein Spiel Spiel über Einstand. Auch das Sechste?

2:2 – Tolles Niveau schon früh im Match. Beide Akteure können sich auf ihren ersten Aufschlag verlassen. Tsitsipas' Rückhand-Longline landet beim Stand von 40:15 für Nadal leicht im Aus, sodass der Mallorkiner ausgleichen kann. 

2:1 – Auch Tsitsipas schlägt hier bärenstark auf, profitiert bei Stand von 40:0 von einem leichten Schmetterfehler Nadals und holt sich, ebenfalls zu Null, sein zweites Spiel. 

1:1 – Nadal bringt sein erstes Aufschlagspiel locker zu Null durch. 

1:0 – Den ersten Punkt macht Nadal, doch der Grieche behält die Ruhe, macht vier Punkte in Folge und holt sich mit einem traumhaften Rückhand-Slice das erste Spiel. Starker Start. 

21.37 Uhr: Und das Spiel beginnt. Tsitsipas hat als Erster Aufschlag.

21.30 Uhr: Beide Spieler sind bereits draußen und spielen sich ein. Gleich geht es los. 

21.20 Uhr: Übrigens: 2018 gewann ein gewisser Alexander Zverev den Titel in London. Der Deutsche bezwang Novak Djokovic in zwei Sätzen und feierte damit den bis heute größten Erfolg seiner Karriere – neben dem Erreichen des US-Open-Finals in diesem Jahr. 

21.10 Uhr: Vergangenes Jahr holte der 22-Jährige bei diesem Turnier den Titel. Und 2020?

21.00 Uhr: Herzlich willkommen zum Endspiel um das Halbfinale der ATP-Finals zwischen Rafael Nadal und Stefanos Tsitsipas.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

baurtchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal