t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon

Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomeSportMehr SportTennis

Nazi-Eklat bei US Open: Bei Sieg von Alexander Zverev


Fan sorgt für Nazi-Eklat bei Zverev-Sieg

Von dpa, t-online, np

Aktualisiert am 05.09.2023Lesedauer: 2 Min.
Alexander Zverev: Ein Zwischenruf brachte den Deutschen in Rage.Vergrößern des BildesAlexander Zverev: Ein Zwischenruf brachte den Deutschen in Rage. (Quelle: IMAGO/Chryslene Caillaud/ Panoramic)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilenAuf WhatsApp teilen

Im Achtelfinale der US Open konnte sich Alexander Zverev knapp gegen Jannik Sinner durchsetzen. Dabei kam es während des vierten Satzes aber zum Eklat.

Alexander Zverev hat in seinem Achtelfinale bei den US Open von einer schweren verbalen Entgleisung eines Zuschauers berichtet.

"Er hat den bekanntesten Hitler-Satz gesagt", sagte der 26-Jährige Mitte des vierten Satzes der Partie gegen den Italiener Jannik Sinner und zeigte in Richtung der Tribüne. "Das ist nicht zu akzeptieren, das ist unglaublich." In einem Video, das auf der Social-Media-Plattform X, ehemals Twitter, kursiert, ist deutlich zu hören, wie ein Mann "Deutschland über Alles" ruft.

Empfohlener externer Inhalt
X
X

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen X-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren X-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

"Er hat angefangen, die Hitler-Hymne zu singen. Das war zu viel. Als Deutscher bin ich nicht stolz auf diese Geschichte und es ist nicht gut, das zu tun", sagte Zverev nach dem Match. "Er saß in der ersten Reihe, also haben es viele Leute gehört. Wenn ich nicht reagiert hätte, wäre es schlecht von mir gewesen."

Schiedsrichter James Keothavong ließ den Übeltäter im Unterrang des Arthur Ashe Stadiums während der anschließenden Pause identifizieren, andere Zuschauerinnen und Zuschauer zeigten in dessen Richtung. Beim Stand von 6:4, 3:6, 6:2, 3:2 ging der Zuschauer begleitet von Sicherheitskräften von der Tribüne.

An Zverevs Viertelfinaleinzug änderte der Vorfall am Ende nichts. Zwar gab der Deutsche den vierten Satz noch mit 4:6 ab, konnte sich dank eines frühen Breaks gleich zu Beginn des fünften Satzes aber über die Ziellinie retten.

Match bis tief in die Nacht

Sowohl Zverev als auch Sinner hatten bei schwülen Temperaturen im New Yorker Arthur Ashe Stadion schwer zu kämpfen. Insgesamt vier Stunden und 40 Minuten standen beide Spieler auf dem Platz, das Match endete um 1.40 New Yorker Ortszeit.

Für Zverev geht es nun im Viertelfinale gegen Titelverteidiger Carlos Alcaraz. Der hatte sein Achtelfinale gegen den ungesetzten Italiener Matteo Arnaldi zuvor locker mit 6:3,6:3 und 6:4 gewonnen. Der Spanier gilt neben Rekord-Grand-Slam-Sieger Novak Djokovic als Favorit auf den Titel am Big Apple.

Zverev steht damit am Mittwoch (Ortszeit) eine schwere Aufgabe bevor. Das letzte Aufeinandertreffen der beiden in Madrid auf Sand entschied Alcaraz mit 6:1 und 6:2 klar für sich. Die US Open sind aber gleichzeitig das einzige Grand-Slam-Turnier, bei dem Zverev jemals das Finale erreichen konnte. 2020 scheiterte er im Endspiel am Österreicher Dominic Thiem.

Verwendete Quellen
  • Mit Material der Nachrichtenagentur dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website