Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Tennis >

Nach Absage: Becker beschuldigt Zverev-Management

"Er wollte spielen"  

Absage: Becker beschuldigt Zverev-Management

06.09.2017, 08:35 Uhr | DED, t-online.de, sid

Nach Absage: Becker beschuldigt Zverev-Management. Deutliche Worte: Boris Becker erklärt die Davis-Cup-Absage von Alexander Zverev. (Quelle: imago images)

Deutliche Worte: Boris Becker erklärt die Davis-Cup-Absage von Alexander Zverev. (Quelle: imago images)

Nach den Worten des dreimaligen Wimbledonsiegers Boris Becker ist das Management von Alexander Zverev für dessen Davis-Cup-Absage verantwortlich. "Er wollte spielen, er hat uns das auch noch mal glasklar versichert, aber sein Management hat ihm davon abgeraten", sagte der Herren-Chef des Deutschen Tennis Bunds bei Eurosport.

Demnach solle sich der 20-Jährige nach Ansicht des Managements auf die Asientour vorbereiten statt vom 15. bis 17. September für die deutsche Davis-Cup-Auswahl in Portugal gegen den Abstieg zu spielen.

Zverev sagte persönlich ab

"Er ist ein Idol von Millionen von Menschen auch in Deutschland. Das war eine Chance, etwas für sein Image zu tun", sagte Becker. "Ich stehe immer hinter dem Spieler." Der Weltranglisten-Sechste habe persönlich bei Davis-Cup-Teamchef Michael Kohlmann abgesagt.

Neben Alexander Zverev stehen auch sein Bruder Mischa Zverev und Philipp Kohlschreiber im Anschluss an die US Open nicht für die Relegationspartie zu Verfügung. "Sand ist nicht Mischas bester Belag. Wenn, wäre er wahrscheinlich nur im Doppel zum Einsatz gekommen", sagte Becker über den älteren Zverev-Bruder. Deswegen hätten Kohlmann und Mischa Zverev gemeinsam die Entscheidung getroffen, dass der US-Open-Achtelfinalist nicht spielen werde.

Kohlschreiber, der in New York ebenfalls in der Runde der besten 16 stand, fehlt auch wegen Verletzungsproblemen in diesem Sommer. "Das wäre eine Chance für Philipp gewesen, etwas für sein Renommee zu tun", sagte der 49-jährige Becker. Bundestrainer Kohlmann nominierte stattdessen Jan-Lennard Struff, Cedrik-Marcel Stebe, Yannick Hanfmann und Tim Pütz für die Partie.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Der Sommer zieht ein: shoppe Outdoor-Möbel u.v.m.
jetzt auf otto.de
Anzeige
Jetzt bei der Telekom: Surfen mit bis zu 50 MBit/s!
z. B. mit MagentaZuhause M
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal