Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Tennis >

Duell mit Djokovic - Zverev: Muss "mein bestes Tennis spielen"

Duell mit Djokovic  

Zverev: Muss "mein bestes Tennis spielen"

05.06.2019, 07:26 Uhr | dpa

Paris (dpa) - Alexander Zverev kämpft bei den French Open heute um den Einzug in sein erstes Halbfinale bei einem Grand Slam. Der 22 Jahre alte Hamburger bekommt es mit dem Weltranglisten-Ersten Novak Djokovic aus Serbien zu tun.

Ein Blick auf das Viertelfinale:

DIE BISHERIGEN DUELLE:

JahrTurnierBelagRundeErgebnisSieger
2018ATP-FinalsHartplatz (Indoor)Finale6:4, 6:3Zverev
2018ATP-FinalsHartplatz (Indoor)Gruppenspiel6:4, 6:1Djokovic
2018ShanghaiHartplatzHalbfinale6:2, 6:1Djokovic
2017RomSandFinale6:4, 6:3Zverev

DER WEG INS VIERTELFINALE DER FRENCH OPEN:

Alexander Zverev:

RundeGegnerErgebnis
1. RundeJohn Millman (Australien)7:6 (7:4), 6:3, 2:6, 6:7 (5:7), 6:3;
2. RundeMikael Ymer (Schweden)6:1, 6:3, 7:6 (7:3)
3. RundeDusan Lajovic (Serbien/30)6:4, 6:2, 4:6, 1:6, 6:2
AchtelfinaleFabio Fognini (Italien/9)3:6, 6:2, 6:2, 7:6 (7:5)

Novak Djokovic:

RundeGegnerErgebnis
1. RundeHubert Hurkacz (Polen)6:4, 6:2, 6:2
2. RundeHenri Laaksonen (Schweiz)6:1, 6:4, 6:3
3. RundeSalvatore Caruso (Italien)6:3, 6:3, 6:2
AchtelfinaleJan-Lennard Struff (Warstein)6:3, 6:2, 6:2

DIE PROTAGONISTEN:

ALEXANDER ZVEREV stand bereits im vergangenen Jahr im Viertelfinale der French Open, verlor aber angeschlagen gegen den späteren Finalisten Dominic Thiem. Im Halbfinale eines Grand-Slam-Turniers stand der 22 Jahre alte Hamburger noch nie. Zverev ist aktuell die Nummer fünf der Weltrangliste, gewann kurz vor Roland Garros das Turnier in Genf und sicherte sich seinen elften Titel auf der Tour. Sein Coach Ivan Lendl ist nicht in Paris, Zverev wird von seinem Vater Alexander senior betreut.

NOVAK DJOKOVIC ist mit großem Abstand die Nummer eins der Weltrangliste und aktueller Australian-Open-, Wimbledon- und US-Open-Champion. Als erster Spieler überhaupt erreichte er zum zehnten Mal in Serie das Viertelfinale der French Open. Von 2013 bis 2016 wurde Djokovic von Boris Becker trainiert, jetzt ist wieder Marian Vajda sein (alleiniger) Coach. Insgesamt hat der 32 Jahre alte Serbe bislang 74 Turniersiege geholt.

DAS SAGEN DIE PROTAGONISTEN:

"Hoffentlich läuft es diesmal anders, letztes Jahr hat es nach einer guten Sandplatzsaison mit der Verletzung kein schönes Ende für mich genommen. Das habe ich immer noch ein bisschen im Kopf", sagte Zverev rückblickend auf die 4:6, 2:6, 1:6-Niederlage gegen Thiem, als er sich früh am Oberschenkel verletzte und angeschlagen weiterspielte. "Ich weiß, dass ich mein bestes Tennis spielen muss, ansonsten habe ich keine Chance", sagte Zverev im TV-Sender Eurosport.

Djokovic kannte seinen Viertelfinal-Gegner noch nicht, als er zur Pressekonferenz erschien. Angesprochen auf seine bislang souveränen Auftritte sagte er: "Ich habe nichts dagegen, locker durchzukommen und Kraft zu sparen für das, was noch kommt."

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
MagentaTV jetzt 1 Jahr inklusive erleben!*
hier Angebot sichern
Anzeige
Die neuesten Technik-Trends: Mieten ist das neue Kaufen
OTTO NOW entdecken
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal