• Home
  • Themen
  • AIDA Cruises


AIDA Cruises

AIDA Cruises

Bis Ende Juli keine Kreuzfahrten mit Aida Cruises

Schlechte Nachrichten für Kreuzfahrt-Urlauber: Aida sagt aufgrund der Corona-Epidemie weitere Schiffsreisen ab – betroffen sind alle Kreuzfahrten bis Ende Juli 2020.

Aida Cruises: Ein Blick auf das Kreuzfahrtschiff "AIDAnova" bei der Überführung auf der Ems.

Können wir in diesem Jahr noch reisen? Und wenn ja, wann und wie? Während der Corona-Krise bleibt vieles offen. Ein Überblick für Reiseliebhaber mit allem, was wir derzeit wissen – und was noch nicht.

Stillstand im Luftverkehr: Die Airlines wollen ihre Kunden zum Umbuchen bewegen und bieten daher außergewöhnlich kulante Umbuchungsmöglichkeiten.

Die Kreuzfahrtreederei sah sich wegen der verschärften Einreisebestimmungen zu diesem radikalen Schritt gezwungen. Aida-Kunden haben aber Glück im Unglück. 

Aida Cruises: Die 14 Schiffe der Reederei werden auch im kommenden Monat keine Fahrten durchführen.

Nachdem bereits mehrere Kreuzfahrtschiffe in Quarantäne waren und an Häfen abgewiesen wurden, ziehen nun die ersten Reedereien Konsequenzen. Aida Cruises beendet vorerst alle Schifffahrten. Auch Tui reagiert.

Aida: Das Unternehmen stellt seinen Schiffsverkehr wegen des Coronavirus vorübergehend ein.

Schiffe stehen unter Quarantäne, Kreuzfahrtriesen dürfen nicht mehr anlegen, Reedereien streichen Routen: Wir haben Experten gefragt, wie riskant jetzt Kreuzfahrten sind.

Das beleuchtete Kreuzfahrtschiff Mein Schiff 6: Die Reederei Tui Cruises hat wegen der Corona-Epidemie bereits sieben Kreuzfahrten abgesagt.

Mit LNG-Antrieb zum Persischen Golf: In seiner ersten Wintersaison soll das Kreuzfahrtschiff "AIDAcosma" außerhalb Europas unterwegs sein. An Bord wird es einige Neuheiten geben.

Kreuzfahrtschiff: Die "AIDAcosma" hat 2.600 Kabinen und ist ein Schwesterschiff der "AIDAnova".

Zwei Monate früher als geplant beendet die Kreuzfahrtreederei Aida Cruises die Asiensaison. Grund sei die zunehmende Ausbreitung des neuartigen Coronavirus in der Region. Rund 3.300 Passagiere müssen umplanen.

Die Aidabella: Vier Reisen waren mit den Schiffen Aidabella und Aidavita noch in Ostasien geplant – jetzt soll umgeplant werden (Archivbild).

Aufgrund politischer Spannungen war die Türkei bei vielen deutschen Kreuzfahrturlaubern lange abgeschrieben. Doch jetzt wagen sich die Reedereien langsam zurück. Wir nennen die Pläne von Aida, Tui und Co.

Kreuzfahrt: Urlauber waren unter anderem durch schwere Terroranschläge und Aussagen von Präsident Erdogan verunsichert.

Nach der ersten geplatzen Reise verkündet Aida Cruises weitere Aufschübe. Die ersten Urlauber kritisieren die Urlaubsgesellschaft für die ersten Ausfälle. Welchen Grund gibt es für die Verzögerungen?

Die "Aida Mira": Von den ersten Urlaubern gibt es deutliche Kritik.

Die Passagiere waren schon an Bord: Nach der Taufe in Palma de Mallorca sollte die "Aida Mira" zur ersten Kreuzfahrt unter dem neuen Namen aufbrechen – doch daraus wurde nichts. Was steckt dahinter?

"Aida Mira": Die erste Reise unter neuem Namen musste abgesagt werden.

Sie sollen Urlaubserholung und Spaß bringen: Doch was passiert, wenn auf einer Kreuzfahrt jemand stirbt? Große Reedereien verraten ihre Vorkehrungen – und wie oft Todesfälle auftreten. 

Kreuzfahrtschiff: Im vergangenen Jahr buchten nach Angaben des Branchenverbandes CLIA 2,23 Millionen Deutsche eine Hochseekreuzfahrt.

Ab 2021 wird noch ein Schiff mehr zur Auswahl stehen, das die Meere bereist – und die Umwelt weniger belasten soll. Doch was steckt hinter den Plänen der Reederei? 

"AIDAnova" im Hafen von Funchal auf Madeira: Das erste Kreuzfahrtschiff von Aida Cruises mit emissionsarmem Antrieb.

Klimabewusste Urlauber können den CO2-Ausstoß ihrer Reise finanziell ausgleichen. Doch stellt ein Anbieter diese Kompensation nicht mehr für Kreuzfahrten zur Verfügung – aus einem bestimmten Grund.

Kreuzfahrtschiff: Mit Atmosfair oder Myclimate können können Urlauber den CO2-Ausstoß ihrer Reise berechnen.

Kreuzfahrtschiffe stehen vermehrt in der Kritik mit schädlichen Abgase zu Umweltproblemen beizutragen. Die "Aidanova" setzt nun andere Maßstäbe in Sachen Antriebstechnik – und wird dafür ausgezeichnet.

Kreuzfahrtschiff: Ein Blick auf das Kreuzfahrtschiff "AIDAnova" bei der Überführung auf der Ems. Das Schiff erhält für seinen emissionsarmem Flüssiggasantrieb (LNG) das Umweltzeichen "Blauer Engel".

Das östliche Mittelmeer boomt als Reiseziel. Viele Kreuzfahrt-Reedereien umschiffen trotzdem ein beliebtes Urlaubsland der Deutschen in der Region. Hängt das mit der Sicherheitslage zusammen?

Abendstimmung an einem türkischen Hafen: Viele Deutsche machen gerne Urlaub an den Mittelmeerstränden der Türkei.

Sie gelten als Dreckschleudern unter den Urlaubsformen: Kreuzfahrten. Die Branche arbeiteten an Alternativen. Eine norwegische Reederei will mit ganz besonderen Naturgasen gegen das Image als Umweltsünder vorgehen.

Kreuzfahrtschiff auf hoher See: Die Schiffe gelten als große Umweltverschmutzer.

Eine Seefahrt die ist lustig … aber was, wenn eine Erkrankung auf den Weltmeeren die weitere Reise gefährdet? Ob eine Extrapolice für Kreuzfahrten sinnvoll ist, hängt von einigen Punkten ab.

Kreuzfahrtschiff: Bevor sie in See stechen, sollten die Reisenden einen Blick auf ihre Versicherungsunterlagen werfen. Das gilt vor allem bei Reisen in ferne Länder.
Von Sabrina Manthey

Unterbrochene Weltreise: Auf dem Kreuzfahrtschiff "AidaAura" gibt es laut Medienberichten ein technisches Problem. Die Passagiere sitzen derzeit auf den Kapverden fest.

"Aida Aura": Das Kreuzfahrtschiff musste seine Weltreise unterbrechen.

Die Nachricht löst Sorge aus: Daniel Kaiser-Küblböck wird nach einer Kreuzfahrt vermisst, die Suche läuft. Als schrille Figur im TV- und Musikbusiness war er jahrelang gefragt.

Daniel Küblböck bei DSDS: Er belegte 2003 den dritten Platz.

180.000 Tonnen Gewicht auf Jungfernfahrt: Die 337 Meter lange AIDAnova bugsiert sich aus ihrem riesigen Baudock. Das schwimmende Hotel ist das weltweit erste seiner Art.

AIDAnova: Das neue Kreuzfahrtschiff der Reederei AIDA Cruises wird aus der geöffneten Werfthalle der Meyer-Werft ausgedockt.

Der Naturschutzbund Deutschland hat Kreuzschifffahrt auf ihre Schadstoffbilanz getestet. Von Tui bis MSC und AIDA – so schneiden die Schiffe der großen Reedereien ab.

NABU-Kreuzfahrt-Ranking 2018

Rund eine Milliarde Euro investiert das Kreuzfahrtunternehmen Aida Cruises in ein neues umweltfreundliches Schiff. Die Meyer Werft baut bereits das zehnte Schiff für die Aida.

Aida-Chef Felix Eichhorn: Er setzt auf Umweltfreundlichkeit beim neuen Schiff.

Größer und spektakulärer: 16 neue Kreuzfahrtschiffe gehen 2018 mitt vielen Innovationen an den Start. Aida Cruises bietet das weltweit erste Schiff mit Erdgasbetrieb.

20 Meter länger als die bisherigen Neubauten wird die neue "Mein Schiff 1". Sie ersetzt in der Flotte das gleichnamige alte Schiff.

Es gibt kaum eine Frage, die unter Kreuzfahrern mehr Unsicherheiten auslöst: Wer bekommt Trinkgeld und vor allem wie viel?

Kompliziert: Trinkgeldregeln auf Kreuzfahrtschiffen

Größer, bunter, besser: Getreu diesem Motto bauen die Reedereien jedes Jahr immer extravagantere Kreuzfahrtschiffe, die jeweils Hunderte von Millionen Euro kosten.

Der SeaWalk der "Royal Princess"

Verwandte Themen


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website