• Home
  • Themen
  • Robert Habeck


Robert Habeck

Robert Habeck

Habeck: G7-Staaten lehnen Gaszahlungen in Rubel ab

Russlands Präsident Putin möchte die Gaslieferungen seines Landes an eine Reihe von Ländern künftig in Rubel bezahlt haben - die G7-Staaten...

"Ein einseitiger und klarer Bruch der bestehenden Verträge": Robert Habeck.

Wegen Putins Angriffskrieg muss die Bundesregierung ihre gesamte Energie- und Sicherheitspolitik verändern. Dabei kommt es zu bemerkenswerten Erkenntnissen.

Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck in den Vereinigten Arabischen Emiraten.
Von Sebastian Späth

Deutschland soll unabhängiger von Erdgas und Kohle aus Russland werden. So will es Wirtschaftsminister Robert Habeck. Doch sein Plan hat noch Schwachstellen.

Berlin: Robert Habeck bei einem Statement zur Energiesicherheit.
  • Christine Holthoff
  • Tim Kummert
Von Christine Holthoff, Tim Kummert

Deutschland will unabhängiger werden von russischen Gas-, Öl- und Kohleimporten. Bis Jahresende könnten zwei Sparten bereits komplett auf Lieferungen aus Russland verzichten, sagt Wirtschaftsminister Habeck.

Robert Habeck: Der Wirtschaftsminister sprach von einem "Wahnsinnstempo" auf dem Weg in Richtung Unabhängigkeit von russischen Energieimporten.

Die Generaldebatte im Bundestag wird zu einer Generalabrechnung: Friedrich Merz attackiert Olaf Scholz. Der verteidigt sich wortreich – und sagt einen Satz, der bleiben dürfte.

Kanzler Olaf Scholz in der Haushaltsdebatte am Mittwoch: Und dann legt Merz richtig los.
Symbolbild fĂĽr ein Video
  • Johannes Bebermeier
  • Tim Kummert
Von Johannes Bebermeier, Tim Kummert

Aufgrund des Ukraine-Kriegs sind die Energiepreise stark gestiegen. Die Spitzen der Ampelkoalition haben deshalb darĂĽber beraten, wie BĂĽrger entlastet werden sollen. Nun gab es einen Durchbruch.

Scholz, Habeck und Lindner (Archivbild): Kanzler, Wirtschafts- und Finanzminister stehen vor der Herausforderung, Entlastungen bei den Energiepreisen mit Umweltschutz vereinbaren zu mĂĽssen.

Drei Gipfel an einem Tag: Nato, EU und G7 machen mobil gegen Putin. US-Präsident Joe Biden schwört die Staaten der freien Welt gegen den Aggressor ein.

Joe Biden will die Staaten der freien Welt gegen den Aggressor einschwören.
  • Florian Harms
Von Florian Harms

Realitätsverweigerung ist eine Disziplin, die man in Deutschland exzellent beherrscht. Das kann eine Zeit lang gut gehen – bis es zu spät ist.

Habeck, Baerbock, Scholz: Die Spitzen der Ampelkoalition sind mit drei GroĂźkrisen konfrontiert.
  • Florian Harms
Von Florian Harms

Flüssigerdgas soll russisches Gas in Deutschland ersetzen. Dafür jettet Wirtschaftsminister Habeck um die Welt. t-online erklärt, was es mit LNG auf sich hat – und wie die Versorgung aussehen könnte.

Arbeiter an einem Bohrturm für Fracking-Gas in New Mexico (Symbolbild): Bislang gibt es in Deutschland keine Terminals, die Flüssiggas aus den USA annehmen könnten, doch das soll sich im Laufe des Jahres ändern.
Von Frederike Holewik

Olaf Scholz hat fĂĽr die "Zeitenwende" viel Lob erfahren. Doch wer sich seine bisherige Amtszeit anschaut, stellt fest: Er selbst hat die Wende noch nicht geschafft.

Olaf Scholz: Wo bleibt seine persönliche Zeitenwende?
  • Johannes Bebermeier
Von J. Bebermeier, S. Böll, M. Hollstein

Der US-Elektroautobauer Tesla hat am Dienstag seine erste Fabrik in Europa offiziell eröffnet. Zur Eröffnung kamen neben Firmenchef Elon Musk auch Bundeskanzler Olaf Scholz und Wirtschaftsminister Robert Habeck.

Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck bei der Eröffnung der Tesla-Gigafactory in Grünheide: Hier sollen laut dem Unternehmen mal 12.000 Menschen arbeiten.

Hamburg will bundesweites Drehkreuz fĂĽr Wasserstoff werden. Kooperationen, die Robert Habeck bei seiner Reise in die Vereinten Arabischen Emirate abgeschlossen hat, bilden den ersten Schritt.

Robert Habeck (BĂĽndnis 90/Die GrĂĽnen) beim Besuch einer Solaranlage in den Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE) mit Projektvorstand Mohammed Abdel Kaser bin Seid. Der Vizekanzler bringt Hamburgs Ambitionen fĂĽr ein bundesweites Wasserstoff-Drehkreuz voran.

Tankrabatt, Energiegeld, Heizkostenzuschuss: Vorschläge und Pläne, die Deutschen zu entlasten, gibt es einige. Doch was sie taugen, ist fraglich. t-online hat Deutschlands wichtigste Ökonomen gefragt.

Robert Habeck und Christian Lindner (Symbolbild): Die Ampel ringt um ein Entlastungspaket.
  • Mauritius Kloft
Von Mauritius Kloft

Der Wirtschaftsminister ist auf Einkaufstour: Im Emirat Katar sucht Robert Habeck nach einer Alternative zum russischen Gas. Und einem Ausweg aus einem moralischen Dilemma. 

Wirtschaftsminister Robert Habeck in Katar: Er schloss eine langfristige Partnerschaft mit dem Emirat.
  • Mauritius Kloft
Ein Kommentar von Mauritius Kloft

Nach etwas mehr als zwei Jahren Bauzeit sollen die ersten Tesla-Autos aus Deutschland in GrĂĽnheide bei Berlin an ihre neuen Besitzer gehen. Der US-Elektroautobauer will am Dienstag ...

Tesla

Deutschland ist abhängig von russischem Gas. Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck will das angesichts des Ukraine-Krieges schnellstens ändern – doch auch andere mögliche Lieferenten sind "problematisch".

Robert Habeck, Bundesminister für Wirtschaft und Klimaschutz: Der Grünen-Politiker reist nach Katar, um Deutschlands Abhängigkeit von russischem Gas zu überwinden.

Beim Heizen sparen, damit Putin ärgern und etwas für das Klima tun - klingt nach einer guten Idee. Doch viele Häuser sind unsanierte Energiefresser. Ihr Hunger nach Gas muss anders gestillt werden.

Energie sparen durch Wärmedämmung: In Deutschland wird durch mangelnde Dämmung viel Wärme verschwendet – und dadurch oft große Mengen Gas.
  • Theresa Crysmann
Von Theresa Crysmann

Der Elbehafen im schleswig-holsteinischen BrunsbĂĽttel entwickelt sich in den kommenden Jahren zu einem bundesweit bedeutenden Standort fĂĽr den Energieimport. Der Energiekonzern RWE ...

RWE

Die Ampelregierung hat viele Herausforderungen zu meistern. Seit 100 Tagen besteht sie nun. Wer überzeugt und wer enttäuscht? Die t-online-Leser ziehen eine durchwachsene Bilanz.

Bundesfinanzminister Christian Lindner bei der Bundespressekonferenz zum Thema Eckwerte zum Regierungsentwurf 2023.
Von Mario Thieme

Der Gesundheitsminister wirbt im Bundestag erneut für eine bundesweite Impfpflicht ab 18 Jahren. Ansonsten könnte es im Herbst wieder zu einer starken Infektionswelle kommen. Doch auf seine Vorschläge gibt es Gegenwind.

Karl Lauterbach: Der Gesundheitsminister spricht sich fĂĽr die allgemeine Impfpflicht aus.

Schon jetzt weiĂź Finanzminister Lindner, dass er seinen Haushalt fĂĽr das laufende Jahr nachbessern muss. Der Ukraine-Krieg kann noch teuer...

"Müssen davon ausgehen, dass auch zusätzliche Ausgaben auf uns zukommen werden": Bundesfinanzminister Christian Lindner.

Die Impfpflicht schien politisch bereits tot zu sein, bevor ab dieser Woche überhaupt ernsthaft über sie verhandelt wird. Doch nun könnte ausgerechnet der Ukraine-Krieg für eine Wendung sorgen.

Gesundheitsminister Lauterbach: Wo laufen die Kompromisslinien?
  • Johannes Bebermeier
  • Tim Kummert
Von Johannes Bebermeier, Tim Kummert

Der Krieg in der Ukraine könnte direkte Folgen für die Kohlekraftwerke im Rheinischen Revier haben. Stilllegungen könnten verschoben, alte Kraftwerke ans Netz geholt werden. Das Ziel: Unabhängigkeit von Russland.

Ein Schaufelradbagger an der Tagebaukante beim Ort LĂĽtzerath in NRW: Ein Block vom Kraftwerk Neurath sollte eigentlich am 1. April vom Netz gehen.
Von Marie Eckert

Mit dem russischen Einmarsch in der Ukraine schnellten die Ölpreise in Höhe. Doch seit einigen Tagen fallen sie wieder. An deutschen Tankstellen ist davon allerdings nichts zu merken. Warum?

Preistafel an einer Tankstelle in Bayern (Symbolbild): Die Spritpreise sind trotz fallender Ă–lpreise aktuell besonders hoch.
Von Frederike Holewik

t-online - Nachrichten fĂĽr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website