Sie sind hier: Home > Unterhaltung >

"Unerhörte Stimmen": Für Elif Shafak war Istanbul ein Ort der Hoffnung

"Unerhörte Stimmen"  

Für Elif Shafak war Istanbul ein Ort der Hoffnung

23.06.2019, 11:04 Uhr | dpa

"Unerhörte Stimmen": Für Elif Shafak war Istanbul ein Ort der Hoffnung. Die türkische Schriftstellerin Elif Shafak beobachtet die gesellschaftlichen Veränderungen in Istanbul.

Die türkische Schriftstellerin Elif Shafak beobachtet die gesellschaftlichen Veränderungen in Istanbul. Foto: Frank Rumpenhorst. (Quelle: dpa)

Berlin (dpa) - Istanbul ist aus Sicht der türkischen Schriftstellerin Elif Shafak "ein Magnet für diejenigen, die sich nach Freiheit sehnen". Die Lage in der Stadt am Bosporus habe sich in den vergangenen Jahren allerdings verändert.

Im Berliner "Tagesspiegel" vom Sonntag sagte Shafak: "Es ist gar nicht so lange her, da war Istanbul das Hoffnungszentrum für sexuelle Minderheiten, für den gesamten Nahen Osten - die einzige muslimische Stadt mit einer Schwulenparade."

Inzwischen sei die Gay Pride vier Mal hintereinander verboten worden: "Sexismus, Homophobie und Frauenfeindlichkeit nehmen zu", sagte die in London lebende Autorin von Romanen wie "Der Bastard von Istanbul" und "Unerhörte Stimmen".

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: