Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Literatur >

Mascha Kaléko: Wer war die Dichterin, die Google heute ehrt?

Mascha Kaléko  

Wer ist die Frau im Google Doodle?

16.09.2020, 11:03 Uhr | ng, t-online

Mascha Kaléko: Wer war die Dichterin, die Google heute ehrt? . Das Google Doodle vom 16.09.2020 zeigt die berühmte Dichterin Mascha Kaléko. (Quelle: Google Doodle / Screenshot)

Mascha Kaléko: Google ehrt die berühmte Dichterin heute mit einem farbenfrohen Doodle. (Quelle: Google Doodle / Screenshot)

Das heutige Google Doodle ist farbenfroh und zeigt eine Frau zwischen Blumen und Schreibmaschinenknöpfen sitzend. Es handelt sich um die berühmte Dichterin Mascha Kaléko. Wer war sie?

Mascha Kaléko war eine deutsch-jüdische Lyrikerin, die durch ihre Gedichte und Chansons große Berühmtheit erlangte.

Geboren wurde sie 1907 als Golda Malka Aufen in Chrzanów, damals Österreich-Ungarn, das heute zu Polen gehört. Zu Beginn des Ersten Weltkrieges flohen Kaléko und ihre Familie und fanden 1918 in Berlin eine neue Heimat. 1928 heiratete sie den Hebräischlehrer Saul Aaron Kaléko.

Berühmtheit in jungen Jahren

Kaléko begann bereits als Teenager Gedichte zu schreiben und wurde schon innerhalb weniger Jahre berühmt, weil Zeitungen in ganz Berlin ihre Werke veröffentlichten. So hatte sie sich in den frühen 1930er Jahren in Berlins literarischer Avant-Garde etabliert. Sie verbrachte viel Zeit im Romanischen Café, das auch von bekannten Zeitgenossen wie Elsa Lasker-Schüler und Erich Kästner besucht wurde. 

In ihren Werken wie "Das Lyrische Stenogrammheft" verarbeitete sie das städtische Leben in der Weimarer Republik und behandelte in satirischen Versen Themen wie soziale Ungerechtigkeit und Exil.

Die Autorin lebte zwei Jahre in den USA, wohin sie während das Zweiten Weltkrieges mit ihrem Ehemann und Sohn floh, und ließ sich anschließend in Israel nieder. Sie schrieb bis zu ihrem Lebensende im Jahr 1975.

Google Doodle zu Ehren Mascha Kalékos

Am 16. September 1974 hielt sie ihre letzte Lesung in der Berliner Amerika-Gedenkbibliothek. Deswegen ehrt Google die Künstlerin heute mit einem Doodle. Das Doodle, gestaltet von der Künstlerin Ramona Ring, greift Kalékos Gedicht "Das Bißchen Ruhm" auf. Darin beschreibt sie ihre Berühmtheit metaphorisch als Pflanze, die man täglich pflegen muss.

Neben Deutschland ehrt das Doodle die Poetin auch in Argentinien, Chile, Peru, Großbritannien, Island, Österreich, Griechenland und Bulgarien.

Verwendete Quellen:

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team von t-online

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal