Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Stars >

Neue Vorwürfe gegen R. Kelly: Video soll Missbrauch von 14-Jähriger zeigen

Neue Vorwürfe gegen R. Kelly  

Video soll Missbrauch von 14-Jähriger zeigen

16.02.2019, 12:05 Uhr | dpa

 (Quelle: imago/MediaPunch)

Sexvideo mit Minderjähriger: Der R&B-Sänger R. Kelly gerät immer mehr in Bedrängnis. (Quelle: Promi News by Bitprojects)

Sexvideo mit Minderjähriger: R. Kelly immer mehr in Bedrängnis

Das neu aufgetauchte Video soll den Sänger beim Sex mit einer 14-Jährigen zeigen. Ein Staranwalt will es der Staatsanwaltschaft übergeben haben. (Quelle: Promi News by Bitprojects)

Sexvideo mit Minderjähriger: Der R&B-Sänger R. Kelly gerät immer mehr in Bedrängnis. (Quelle: Promi News by Bitprojects)


Dieser Beweis könnte R. Kelly zum Verhängnis werden. Ein aufgetauchtes Video soll den 52-Jährigen beim Sex mit einem minderjährigen Mädchen zeigen.

Nach Vorwürfen gegen R. Kelly wegen sexuellen Missbrauchs ist einem Anwalt zufolge ein neues Video aufgetaucht, das den R&B-Sänger beim Sex mit einem minderjährigen Mädchen zeigen soll.

Das 45 Minuten lange Video sei ein "bedeutender neuer Beweis, der Herrn Kellys illegale sexuelle Übergriffe auf junge Mädchen schlüssig belegt", teilte Michael Avenatti mit. Er habe das Ermittlern bisher unbekannte Video der Staatsanwaltschaft in Chicago übergeben.

R. Kelly weist Vorwürfe zurück

Gegen R. Kelly ("I Believe I Can Fly") waren Anfang Januar in einer TV-Dokumentation Vorwürfe wegen sexuellen Missbrauchs von Minderjährigen erhoben worden. Die Vorwürfe reichen bis in die 90er Jahre zurück. Der "I Believe I Can Fly"-Interpret hat diese mehrfach abgestritten. Sein Anwalt Steve Greenberg erklärte, Ermittler hätten im Zusammenhang mit dem Video keinen Kontakt mit ihm oder R. Kelly aufgenommen. Der 52-Jährige weise Vorwürfe über jegliches illegales Verhalten zurück.
 

 
Avenatti ist einer der prominentesten Anwälte der USA und vertrat zuletzt die frühere Porno-Darstellerin Stormy Daniels bei ihrer Verleumdungsklage nach einer behaupteten Affäre mit Präsident Donald Trump. Wie er an das neue Video gelangte und wen er im Rahmen der Vorwürfe gegen R. Kelly vertritt, sagte Avenatti nicht. Er und sein Team ermittelten in diesem Fall "ehrenamtlich", weil Kelly für seinen Missbrauch junger Afroamerikanerinnen zur Rechenschaft gezogen werden müsse.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Die DSL-Alternative mit LTE50, pausieren jederzeit möglich
den congstar Homespot 100 entdecken
Gerry Weberbonprix.deOTTOUlla PopkenHappy SizeLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe