Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Promis und die Corona-Krise >

Robert De Niro: Hollywoodstar plagen finanzielle Probleme wegen Corona

Seine Ex will mehr Geld  

Robert De Niro: Finanzielle Probleme wegen Corona

10.07.2020, 17:29 Uhr | rix, t-online, spot on news

Robert De Niro: Hollywoodstar plagen finanzielle Probleme wegen Corona. Robert de Niro: Die Corona-Pandemie hat ihn finanziell getroffen. (Quelle: Frazer Harrison/Getty Images)

Robert de Niro: Die Corona-Pandemie hat ihn finanziell getroffen. (Quelle: Frazer Harrison/Getty Images)

Das Coronavirus hat die ganze Welt fast lahmgelegt und der Wirtschaft an vielen Ecken erheblich geschadet. Auch Robert De Niro ist von der Pandemie finanziell betroffen. Dem Schauspieler fehlt angeblich viel Geld.

Aufgrund der Corona-Pandemie ist seit Anfang des Jahres nichts wie es einmal war. Das Virus hat nicht nur eine Auswirkung auf die Gesundheit vieler Menschen, sondern auch auf die Wirtschaft. Das muss in den vergangenen Monaten auch Robert De Niro am eigenen Leib erleben.

Millionenverlust wegen Corona

Sein neuestes Filmprojekt liegt nach wie vor auf Eis. Seinem Job als Schauspieler kann der 76-Jährige aktuell nicht nachgehen. Der Hollywoodstar leidet aber auch aus anderen Gründen finanziell unter der Krise. Laut "Page Six" soll seine Ex Grace Hightower vor Gericht beantragt haben, ihr monatliches Kreditkartenlimit auf 100.000 US-Dollar anzuheben. Das Ehepaar hatte sich Ende 2018 nach mehr als 20 gemeinsamen Ehejahren getrennt.

Robert De Niro und Grace Hightower: Das Paar trennte sich 2018 nach über 20 gemeinsamen Ehejahren. (Quelle: Dimitrios Kambouris/Getty Images for Tribeca Film Festival)Robert De Niro und Grace Hightower: Das Paar trennte sich 2018 nach über 20 gemeinsamen Ehejahren. (Quelle: Dimitrios Kambouris/Getty Images for Tribeca Film Festival)

Anwälte von Robert De Niro erklärten dem Bericht der Klatschseite der "New York Post" zufolge, der "Taxi Driver"-Star sei finanziell unter Druck geraten. Der Grund dafür sei, dass die Corona-Pandemie das Geschäft der Restaurantkette Nobu und das des Greenwich Hotels über Monate eingeschränkt oder ganz gestoppt habe. Von Millionenverlusten war vor Gericht angeblich die Rede. An beiden Unternehmen ist der Schauspieler beteiligt.

Robert De Niro muss kürzertreten 

Robert De Niro könne sich glücklich schätzen, wenn er dieses Jahr im besten Fall 7,5 Millionen Dollar (umgerechnet circa 6,7 Millionen Euro) einnehme, erklärte seine Anwältin laut "Page Six". Die Zahlungen an seine Ex sollen angeblich davon abhängen, wie viel der Schauspieler verdient. De Niro selbst habe seine Ausgaben "dramatisch" kürzen müssen, behaupten seine Anwälte demnach.

Die Vertreter von Grace Hightower beurteilen die finanzielle Lage des Hollywoodstars natürlich anders. Der Richter soll dem Bericht nach die vorläufige Entscheidung getroffen haben, dass der Schauspieler das Kreditkartenlimit von 50.000 Dollar beibehalten könne, seine Ex jedoch 75.000 Dollar zahlen soll, damit sie und die beiden gemeinsamen Kinder, der 22-jährige Elliot und die 14 Jahre jüngere Helen, ein Sommerhaus mieten können.

Mehr als 20 Jahre waren Robert De Niro und Grace Hightower verheiratet. Gefunkt hatte es zwischen dem Leinwandliebling und der ehemaligen Flugbegleiterin 1987 in London, zehn Jahre später gab sich das Paar das Jawort. 2018 zog die heute 65-Jährige dann die Reißleine und trennte sich von dem Hollywoodstar. Ihre Ehe endete damals mit einer Scheidung und einem öffentlichen Rosenkrieg.

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: