Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Promis und die Corona-Krise >

Natascha Ochsenknecht leidet noch immer unter Corona-Folgen

Wochen nach Infektion  

Natascha Ochsenknecht leidet immer noch unter Corona-Folgen

30.12.2020, 10:38 Uhr | mbo, t-online, spot on news

Natascha Ochsenknecht leidet noch immer unter Corona-Folgen. Natascha Ochsenknecht: Sie war mit dem Coronavirus infiziert. (Quelle: Florian Ebener/Getty Images)

Natascha Ochsenknecht: Sie war mit dem Coronavirus infiziert. (Quelle: Florian Ebener/Getty Images)

Gut einen Monat vor Weihnachten offenbarte Natascha Ochsenknecht, an Covid-19 erkrankt zu sein. Inzwischen ist sie wieder genesen. Doch auch Wochen später spürt sie die Folgen der Virusinfektion.

Ende November wandte sich Natascha Ochsenknecht über Instagram an ihre Fans und erklärte, dass sie sich mit dem Coronavirus angesteckt hat. Auch mehrere Wochen später kämpft die 56-jährige Unternehmerin mit den Folgen der Infektion. Dies verriet die dreifache Mutter jetzt in der Storyfunktion von Instagram, wo sie gesammelt Fragen von Fans beantwortete. Die mit dem Virus einhergehende Erkrankung sei bei ihr "heftig" gewesen. "Muss ich nicht nochmal haben, hängt immer noch in den Knochen", schriebt Ochsenknecht außerdem.

"Kann dir nicht sagen, wie es geschmeckt hat"

Natascha Ochsenknecht erklärte, dass sie immer noch nicht wieder richtig riechen und schmecken könne. Auf die Frage, was sie heute so gegessen habe, antwortete sie aus diesem Grund auch: "Einiges, aber ich kann dir nicht sagen, wie es geschmeckt hat." Schärfe schmecke sie dafür "doppelt so heftig" und auch "salzig spüre ich". Angenehm ist das für sie aber offenbar nicht, postete Ochsenknecht dazu doch ein Emoji, das sich übergibt. Auch ihre normale Atmung habe sie "noch nicht wirklich" zurück. Deshalb schnappte sie später am Tag auch "frische Luft für die Covid-Lunge", wie sie es nannte.

In einem etwas mehr als zweiminütigen Clip hatte Ochsenknecht im November berichtet, dass sie sich infiziert habe. Die letzten zehn Tage vor ihrer Videobotschaft sei sie "im Prinzip ausgeknockt" gewesen. Sie "lag flach mit üblem Husten, mit ganz schlimmen Gliederschmerzen, meine Augenhöhlen sind zersprungen und meine Lunge hat gebrannt wie Feuer". Auch damals sprach sie bereits darüber, dass ihr Geschmacks- und Geruchssinn komplett weg seien – sie "trinke und esse eigentlich nur Papier und Wasser".

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

baurtchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal