Nachrichten
Wir sind t-online

Mehr als 150 Journalistinnen und Journalisten berichten rund um die Uhr fĂŒr Sie ĂŒber das Geschehen in Deutschland und der Welt.

Jan Josef Liefers rudert zurĂŒck: "Das weise ich glasklar zurĂŒck"

Von t-online, sow

Aktualisiert am 23.04.2021Lesedauer: 2 Min.
"Alles dichtmachen!": Mit diesen Videos sorgen deutsche Schauspielstars fĂŒr viel Wirbel. (Quelle: t-online)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Die Kritik an der Kampagne "Alles dicht machen", in der mehr als 50 Schauspielstars ironisch die Lockdown-Maßnahmen verspotteten, wĂ€chst. Jetzt lenkt "Tatort"-Darsteller Jan Josef Liefers ein.

Mit ihrer Kritik an der Corona-Politik unter dem Hashtag #Allesdichtmachen haben Dutzende prominente Schauspieler Zustimmung, aber auch viel Kritik erfahren. Schon in der Nacht von Donnerstag auf Freitag hatten Kollegen wie Elyas M'Barek oder Tobias Schlegl ihrem Ärger in den sozialen Medien Luft gemacht und unter anderem geschrieben: "Die Schauspieler*innen von #allesdichtmachen können sich ihre Ironie gerne mal tief ins BeatmungsgerĂ€t schieben." Mehr zur Kampagne lesen Sie hier.


Coronavirus: Diese Stars haben sich infiziert

Elton John: Der SĂ€nger erkrankte im Januar 2022 an Corona und musste zwei Konzerte verschieben.
Queen Elisabeth II.: Die Königin von England hat sich im Februar 2022 mit SARS-CoV-2 infiziert, wie der Buckingham-Palast verriet. Die 95-jÀhrige Monarchin habe leichte Symptome gehabt.
+62

Als einer der Beteiligten distanziert sich "Tatort"-Star Jan Josef Liefers nun von Verschwörungsmythen und der "Querdenker"-Bewegung. "Eine da hinein orakelte, aufkeimende NĂ€he zu Querdenkern u. Ă€. weise ich glasklar zurĂŒck", schreibt der 56-JĂ€hrige auf seinen Social-Media-KanĂ€len. "Es gibt im aktuellen Spektrum des Bundestages auch keine Partei, der ich ferner stehe als der AfD. Weil wir gerade dabei sind, das gilt auch fĂŒr ReichsbĂŒrger, Verschwörungstheoretiker, Corona-Ignoranten und AluhĂŒte. Punkt."

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Mann auf Kirmes in LĂŒdenscheid erschossen – TĂ€ter flĂŒchtig
Polizisten auf der LĂŒdenscheider Kirmes: Hier ist ein Mann getötet worden.


Empfohlener externer Inhalt
Instagram

Wir benötigen Ihre Zustimmung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Instagram-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren Instagram-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen ĂŒbermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Euphorisch geteilt wird die Aktion #Allesdichtmachen im Netz unter anderem von Michael Ballweg, GrĂŒnder und Kopf der vom Verfassungsschutz beobachteten Gruppe "Querdenken-711". Beifall gibt es außerdem vom frĂŒheren PrĂ€sidenten des Bundesamtes fĂŒr Verfassungsschutz, Hans-Georg Maaßen.

Als Reaktion auf dieses UnterstĂŒtzerfeld artikuliert Liefers nun seine nachtrĂ€gliche Rechtfertigung: "Ich setze mich kritisch mit den Entscheidungen meiner Regierung zu SarsCoV2 und Covid 19 auseinander", schreibt er und behauptet, vor allem wegen "der in Kauf genommenen Verluste in Kultur und Kunst und der Veranstaltungsbranche" an der Kampagne teilgenommen zu haben. Er erklĂ€rt: "Ich bin bei all denen, die zwischen die Fronten geraten sind, den VerĂ€ngstigten, den Verunsicherten, den Verstörten und EingeschĂŒchterten, den Verstummten, den Sensiblen, den Hin- und Hergerissenen."

Loading...
Symbolbild fĂŒr eingebettete Inhalte

Embed

Liefers erwÀhnt jetzt "Mediziner, MTA und PflegekrÀfte"

Dass viel Kritik an der Kampagne laut wurde, weil seit mehr als 13 Monaten vor allem Pfleger, Ärzte, Krankenschwestern und medizinisches Personal unter der Pandemie leiden und 80.000 Menschen allein in Deutschland an den Folgen einer Covid-19-Erkrankung verstorben sind, fĂŒhrt nun offenbar auch bei Jan Josef Liefers dazu, einzulenken. Sein Dank gelte auch "Medizinern, MTA und PflegekrĂ€ften, die in KrankenhĂ€usern und ICUs alles geben! Respekt und Ehre, wem sie gebĂŒhren!", so der Schauspieler.

Weitere Artikel


Unter der großangelegten Internetaktion unter dem Motto #allesdichtmachen sind KĂŒnstler wie Ulrich Tukur, Volker Bruch, Meret Becker, Ulrike Folkerts, Richy MĂŒller und Nadja Uhl vertreten. Viele weitere verbreiteten am Donnerstag bei Instagram und auf der Videoplattform YouTube gleichzeitig ironisch-satirische Clips mit persönlichen Statements zur Coronapolitik der Bundesregierung. Andere prominente Schauspielkollegen reagierten entsetzt. Hier können Sie die Videos auf Youtube anschauen und sich selbst ein Bild machen.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
LockdownQuerdenkerTatort
Musik




t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlÀngerung FestnetzVertragsverlÀngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website