Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Royals >

Prinz Harry reingelegt: Er telefoniert mit falscher Greta Thunberg

Telefonat mit falscher Greta  

Prinz Harry von russischen Komikern reingelegt

11.03.2020, 17:41 Uhr | t-online.de, dpa, joh

Prinz Harry reingelegt: Er telefoniert mit falscher Greta Thunberg. Prinz Harry: Der Royal hat offenbar mit Betrügern telefoniert.  (Quelle: imago images/ PA Images)

Prinz Harry: Der Royal hat offenbar mit Betrügern telefoniert. (Quelle: PA Images/imago images)

Wenn ein Mitglied der royalen Familie mit der wohl bekanntesten Klimaaktivistin der Welt spricht, ist das erst einmal nicht ungewöhnlich. Doch in diesem Fall wurde Prinz Harry wohl getäuscht. 

Prinz Harry ist nach einem Bericht der "Sun" in zwei Telefonaten von russischen Komikern hereingelegt worden. Das Duo soll dem Royal vorgegaukelt haben, mit Klimaaktivistin Greta Thunberg und deren Vater zu sprechen. In den Telefonaten hat Harry demnach angeblich auch erläutert, warum er seine royalen Pflichten aufgebe. Der Buckingham-Palast wollte den Bericht am Mittwoch nicht kommentieren.

Über Donald Trump sagte Harry der britischen Zeitung zufolge, dass Blut an den Händen des US-Präsidenten klebe. Positiver soll Harrys Meinung über Premierminister Boris Johnson sein: Dieser sei "ein guter Mann", der aber eben seine festgefahrene Meinung habe, zitierte das Blatt aus dem Telefonat. Hinter der Aktion sollen die Komiker Wowan (Wladimir Kusnezow) und Lexus (Alexei Stoljarow) stecken.

Telefonate aus dem Dezember 2019

Die Telefonate haben dem Bericht zufolge an Silvester und am 22. Januar stattgefunden. Die Russen sollen in dem von Harry gemieteten luxuriösen Haus auf Vancouver Island in Kanada angerufen haben.

Eines der beiden Gespräche wurde auf der Video-Plattform YouTube und auf Facebook veröffentlicht. Britische Medien wie die BBC gingen davon aus, dass es sich höchstwahrscheinlich um Harrys Stimme handele. Der Royal ist ein Fan der Klimaschutzaktivistin Thunberg.

Das Komikerduo legte bereits mehrfach Prominente rein, darunter auch Boris Johnson als damaliger Außenminister. Im Jahr 2015 riefen sie Popstar Elton John an. Dieser dachte, er würde mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin sprechen und diskutierte über die Rechte von Homosexuellen in Russland. Der Kreml forderte die Comedians auf, sich bei dem britischen Sänger zu entschuldigen.

Die beiden geben sich zwar als unabhängige Spaßvögel. Seit Langem hält sich aber der Verdacht, dass sie etwa über den Kreml-nahen Fernsehsender NTW Kontakte in die russischen Machtstrukturen haben. So sollen sie auch an die öffentlich nicht zugänglichen Telefonnummern kommen. Ihre Scherze haben in Russland Kultstatus.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal