Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Royals >

Donald Trump: Harry und Meghan sollen für Personenschutz aufkommen

"Sie müssen zahlen!"  

Trump: Harry und Meghan sollen für Personenschutz aufkommen

30.03.2020, 20:37 Uhr | rix, t-online.de, dpa

Donald Trump: Harry und Meghan sollen für Personenschutz aufkommen. Donald Trump: Der US-Präsident mischt sich in den Umzug von Harry und Meghan ein. (Quelle: imago images)

Donald Trump: Der US-Präsident mischt sich in den Umzug von Harry und Meghan ein. (Quelle: imago images)

Herzogin Meghan und Prinz Harry sollen Kanada verlassen haben und mittlerweile in Los Angeles wohnen. Nun hat sich auch US-Präsident Donald Trump in den Umzug der Royals eingemischt.

Ab dem 1. April sind Prinz Harry und Herzogin Meghan keine so genannten Senior Royals mehr. Das Paar will finanziell unabhängig sein und in Zukunft auf eigenen Beinen stehen. Zudem hatten sich der 35-Jährige und seine drei Jahre ältere Ehefrau dazu entschieden, Großbritannien zu verlassen und nach Kanada zu ziehen.

Doch auch diesen Plan scheinen Harry und Meghan wieder umgeworfen zu haben. Wie mehrere US-Medien berichten, wohnen der Enkel der Queen und die ehemalige Schauspielerin nicht mehr in Kanada, sondern mittlerweile in Los Angeles.

"Sie müssen zahlen!"

Das hat nun auch Donald Trump mitbekommen. Eine herzliche Willkommensbotschaft klingt allerdings anders: Auf Twitter wies der US-Präsident am Sonntag das Paar darauf hin, dass die USA nicht für den Personenschutz aufkommen würden. "Nun haben sie Kanada in Richtung USA verlassen, allerdings werden die USA nicht für ihren Sicherheitsschutz zahlen. Sie müssen zahlen!", schrieb der 73-Jährige. Seinen Tweet leitete er mit den Worten ein, ein "großer Freund und Bewunderer" von Königin Elizabeth II. und dem Vereinigten Königreich zu sein.

Harry und Meghan wollen sich nun wohl in Kalifornien niederlassen – in Los Angeles, dem Geburtsort der Herzogin. Bestätigt wurde der Umzug bislang jedoch nicht. Britischen Medien zufolge wollten sie mit dem Wohnortwechsel vermeiden, sowohl in den USA als auch in Kanada Steuern zahlen zu müssen. "Dieser Umzug war schon einige Zeit geplant", zitierte das Boulevardblatt "The Sun" einen nicht näher genannten Royal-Experten und spricht von einem "Megxit 2".

Angesichts der Corona-Pandemie und drohender Grenzschließungen hätten Harry und Meghan ihren Plan bereits umgesetzt, heißt es. Sie haben laut "The Sun" ein neues Zuhause in der Nähe von Hollywood gefunden. Auch ein US-Magazin hatte, ohne klare Quelle, vom Umzug berichtet. 

Verwendete Quellen:

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal