Sie sind hier: Home > Unterhaltung > TV >

"The Voice of Germany": Ein Polizist singt gegen den Hass

Einsatz gegen homophobe Gewalt  

"The Voice of Germany": Ein Polizist singt gegen Hass

24.11.2018, 10:59 Uhr | dpa

 (Quelle: ProSieben)

TVOG: Polizist Sebastian sorgt mit einem gefühlvollen Song für Begeisterung. (Quelle: ProSieben)

Polizist begeistert mit gefühlvoller Ballade

Mit seiner Version von "Du Fängst Mich Ein" begeistert Sebastian nicht nur Sasha, der im Publikum sitzt, sondern auch die Fantas und Mark Forster. Für wen entscheidet sich der gefühlvolle Polizist wohl? (Quelle: ProSieben)

TVOG: Polizist Sebastian sorgt mit einem gefühlvollen Song für Begeisterung. (Quelle: ProSieben)


Beim Berliner LKA ist Sebastian Stipp Ansprechpartner für homo- und transsexuelle Menschen. Mit seinem Auftritt bei "The Voice of Germany" will er sie ermutigen, Gewalt nicht hinzunehmen.

Sebastian Stipp geht es nicht um den großen Durchbruch. Seinen Beruf will er für "The Voice of Germany" auf keinen Fall aufgeben. Der Berliner Polizist hat ein gesellschaftliches Anliegen: Er will auf Gewalt gegen homo- und transsexuelle Menschen hinweisen und Opfer dazu ermutigen, Kontakt mit der Polizei aufnehmen. Schon Beleidigungen seien inakzeptabel und sollten angezeigt werden, appellierte der 33-Jährige nun in der ProSieben-Sendung.

Mit öffentlicher Präsenz wollten seine Kollegin und er zeigen, dass sie keine "festgefahrenen, stocksteifen Polizisten" seien, sondern dass man mit ihnen reden könne, sagte Stipp, der beim Berliner LKA Ansprechpartner für homo- und transsexuelle Menschen ist. "Wir erhoffen uns dadurch mehr Anzeigen und möchten einfach Hasskriminalität mehr sichtbar machen." Bei der Arbeit spüre er einen Vertrauensverlust gerade bei Homosexuellen, die einst per Gesetz stigmatisiert worden seien. "Da müssen wir immer gucken, dass wir dagegen arbeiten."

Stipp studierte Musical und Show

Bei der Polizei in Berlin werden regelmäßig deutlich weniger Straftaten gegen Schwule, Lesben, Trans- und Intersexuelle erfasst als bei einem Anti-Gewalt-Projekt, bei dem sich Betroffene auch melden können. Das macht deutlich, dass nach wie vor viele den Kontakt zur Polizei scheuen. Auch die Staatsanwaltschaft in Berlin hat eine spezielle Ansprechpartnerin für Opfer solcher Taten.

Stipp hat vor seiner Zeit bei der Polizei Musical und Show in Berlin studiert. Insofern gebe ihm die Sendung auch die Möglichkeit, sich auszutoben, sagte er. Jazz, Klassiker, Michael Bublé – so beschreibt der mehrfache Familienvater seinen Musikgeschmack. Spontan gibt er etwa Songs von Nat King Cole zum Besten.


In der Sendung überzeugte er die Coaches Smudo und Michi B. von den Fantastischen Vier mit einem deutschen Lied von Sasha. Ob Stipp in der Show weiterkommt, zeigt sich nach Angaben von ProSieben am nächsten Donnerstag (29. November).

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
MagentaTV jetzt 1 Jahr inklusive erleben!*
hier Angebot sichern
Anzeige
Die neuesten Technik-Trends: Mieten ist das neue Kaufen
OTTO NOW entdecken
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal