Sie sind hier: Home > Unterhaltung > TV >

"Das war kein Krimi": Münchner-"Tatort" fällt bei Zuschauern durch

"Das war kein Krimi"  

Zuschauer enttäuscht von München-"Tatort"

27.05.2019, 08:34 Uhr | JSp, t-online.de

 (Quelle: teleschau)

"Tatort" aus München: Was will Leitmayrs alter Freund wirklich? (Quelle: inFranken.de

Der neue Tatort aus München: Lohnt sich "Die ewige Welle" am Sonntag?

Am Sonntag, den 26. Mai 2019 findet der München-Tatort wieder seinen Weg ins Erste. Leitmayr trifft in Folge 1096 auf einen alten Freund, der in Geschäfte verwickelt ist, bei denen die Polizei zu stören scheint. (Quelle: InFranken.de)


"Tatort" aus München: Was will Leitmayrs alter Freund wirklich? (Quelle: inFranken.de


Im "Tatort: Die ewige Welle" ging es um einen junggebliebenen Surfer, der vom ganz großen Geld träumt und dabei von einer Katastrophe in die nächste schlittert. Für viele Zuschauer war auch der Film katastrophal. 

Nicht ein einziges Mal waren die Kommissare Franz Franz Leitmayr (gespielt von Udo Wachtveitl) und Ivo Batic (gespielt von Miroslav Nemec) im jüngsten "Tatort" in ihrem Büro bei Ermittlungsarbeiten zu sehen. Der vorrangige Grund: eine defekte Klimaanlage. Der hintergründige Grund war allerdings wohl, dass die Beamten in diesem Fall kaum ermittelten. 

"Wenig Fall und viel Drumherum"

Das bemerkte auch ein Großteil der Zuschauer, der sich nach dem Sonntagsfilm auf Twitter ausließ. "Thema verfehlt: Das war kein Krimi, sondern eine Art Milieustudie mit einem rasch geklärten Mordversuch. Langweilig war es auch noch", schreibt zum Beispiel jemand. "So sehr ich das Münchner Team mag, dieser Fall hatte leider wenig mit einem 'Tatort' zu tun. Wenig Fall und viel Drumherum", schreibt ein anderer. 

Im "Tatort" traf Franz Leitmayr auf zwei wichtige Menschen aus seiner Vergangenheit: Mikesch Seifert (Andreas Lust) und Frida de Kuyper (Ellen ten Damme). Sie führten in den 1980er-Jahren eine Dreiecksbeziehung und reisten durch Portugal. Weil die Gefühle von Leitmayr für Frida allerdings zu stark wurden und er den anderen Mann in ihrem Leben nicht mehr ertragen konnte, verließ er die beiden ohne ein Wort. Auch jetzt, 30 Jahre später, konnten die beiden ihm das nicht so recht verzeihen. 

Der Grund, warum der Kommissar nun wieder auf seine einstigen Jugendfreunde traf, war, dass Mikesch Seifert Opfer eines Überfalls geworden war und Leitmayr ermitteln musste. 


 
Währenddessen erfuhr Leitmayr außerdem, dass Frida nach der gemeinsamen Zeit in Portugal schwanger war. Ob er möglicherweise einen Sohn hat, bekam er dabei allerdings nicht heraus. 

Verwendete Quellen:
  • "Tatort: Die ewige Welle" vom 26. Mai 2019
  • Reaktionen von Twitter
  • Eigene Recherche 
  • weitere Quellen
    weniger Quellen anzeigen

Ihre Meinung zählt!

Wir freuen uns auf angeregte und faire Diskussionen zu diesem Artikel.
Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

Gefällt 0 Gefällt nicht0
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Perfekt modischer Auftritt bei jedem Geschäftstermin
zum klassisch-coolen Blazer
Anzeige
Ihr Geschenk: Amazon Echo Show 5™
smart abstauben: bei kobold.vorwerk.de
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal