Sie sind hier: Home > Unterhaltung > TV >

Deutscher Fernsehpreis 2021: Das sind die Abräumer des Gala-Abends

Deutscher Fernsehpreis 2021  

Das sind die Abräumer des Galaabends in Köln

17.09.2021, 08:30 Uhr | mbo, t-online

Deutscher Fernsehpreis 2021: Das sind die Abräumer des Gala-Abends. Andrea Kiewel hocherfreut: Sie hat einen Deutschen Fernsehpreis gewonnen. (Quelle: Andreas Rentz/Getty Images)

Andrea Kiewel hocherfreut: Sie hat einen Deutschen Fernsehpreis gewonnen. (Quelle: Andreas Rentz/Getty Images)

Im vergangenen Jahr konnte der Deutsche Fernsehpreis aufgrund der Corona-Pandemie nicht stattfinden. Nun wurde er wieder vergeben. Wer in welchen Kategorien abgesahnt hat, erfahren Sie hier. 

Der Schauplatz des diesjährigen Deutschen Fernsehpreises, moderiert von Barbara Schöneberger, war keine Mehrzweckhalle, sondern der Kölner Tanzbrunnen – ein Open-Air-Gelände am Rhein mit wunderbarem Blick auf den Dom.

Barbara Schöneberger: Sie führte durch die Show und zeigte sich gewohnt als Entertainerin. (Quelle: Andreas Rentz/Getty Images)Barbara Schöneberger: Sie führte durch die Show und zeigte sich wie gewohnt als Entertainerin. (Quelle: Andreas Rentz/Getty Images)

Unter anderem Moderator Markus Lanz, "Fernsehgarten"-Gastgeberin Andrea Kiewel und Schauspieler Charlie Hübner haben dort an der frischen Luft einen der begehrten Preise entgegengenommen. 

Die Gewinner im Überblick: 

  • Beste Unterhaltungsshow: "Wer stiehlt mir die Show?" mit Joko Winterscheidt (ProSieben) 
  • Bester Fernsehfilm: "Für immer Sommer 90" (ARD)
  • Beste Moderation (Information): Anja Reschke für "Panorama" (ARD)
  • Beste Unterhaltung Reality: "Princess Charming" (TVNow)
  • Bestes Factual Entertainment: "Showtime of my Life – Stars gegen Krebs" (Vox)

Guido Maria Kretschmer, Nina Klink, Kirsten Petersen, Motsi Mabuse und Joachim Llambi: Sie erhielten in der Kategorie Bestes Factual Entertainment den Preis für "Showtime of my Life – Stars gegen Krebs". (Quelle: dpa/Henning Kaiser)Guido Maria Kretschmer, Nina Klink, Kirsten Petersen, Motsi Mabuse und Joachim Llambi: Sie erhielten in der Kategorie Bestes Factual Entertainment den Preis für "Showtime of my Life – Stars gegen Krebs". (Quelle: Henning Kaiser/dpa)

  • Beste Sportsendung: "Vendée Globe" (ZDF)
  • Beste Dokuserie: "Charité intensiv – Station 43" (RBB) 
  • Beste Comedy/Late Night: "Freitagnacht Jews" (WDR) 
  • Bester Mehrteiler: "Oktoberfest 1900" (ARD)
  • Beste Information: "Markus Lanz" (ZDF)
  • Beste Comedyserie: "Das letzte Wort" (Netflix)
  • Beste Moderation (Unterhaltung): Andrea Kiewel für "ZDF-Fernsehgarten" (ZDF)
  • Bester Schauspieler: Sascha Alexander Geršak für "Die Toten von Marnow"(ARD) und "Polizeiruf 110: Der Verurteilte" (ARD)
  • Beste Schauspielerin: Petra Schmidt-Schaller für "Die Toten von Marnow" (ARD)
  • Nachwuchspreis: Aminata Belli
  • Bestes Infotainment: "Joko & Klaas – Live: Pflege ist #NichtSelbstverständlich" (ProSieben) 

 Alexander Jorde und Franziska Böhler: Die beiden in der Pflege tätigen Personen nahmen den Preis für "Joko & Klaas – Live: Pflege ist #NichtSelbstverständlich" entgegen. Sie machten noch mal deutlich: "Pflegenotstand ist nichts, was diese Pandemie kreiert hat. Sie hat ihn einfach nur schmerzhaft verdeutlicht." (Quelle: Getty Images / Andreas Rentz) Alexander Jorde und Franziska Böhler: Die beiden in der Pflege tätigen Personen nahmen den Preis für "Joko & Klaas – Live: Pflege ist #NichtSelbstverständlich" entgegen. Sie machten noch einmal deutlich: "Pflegenotstand ist nichts, was diese Pandemie kreiert hat. Sie hat ihn einfach nur schmerzhaft verdeutlicht." (Quelle: Getty Images / Andreas Rentz)

  • Beste Dokumentation/Reportage: "Schwarze Adler" (Amazon/ZDF)
  • Beste Dramaserie: "Para – Wir sind King" (TNT)

Die Preise für die unterschiedlichen Gewerke wurden bereits vor zwei Tagen veröffentlicht. Die Stars hielten gegen Ende des Abends eine Dankesrede für all jene Menschen, die hinter der Kamera arbeiten. Etwa Regie, Drehbuchautorinnen, Cutter, Ausstatter oder Maskenbildner. Dass Hape Kerkeling den Ehrenpreis der Stifter erhalten würde, war ebenfalls vorab bekannt gegeben worden.

Der Deutsche Fernsehpreis wird seit dem Jahr 1999 für hervorragende Leistungen beim Fernsehen verliehen. Gestiftet wird er von RTL, ZDF, Sat.1, ARD und der Deutschen Telekom. In diesem Jahr liegt die Federführung bei RTL.

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
AnzeigeREIFENKONFIGURATOR

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: